Reiseinterview: 11 Fragen – 11 Antworten

audi_cabrio_artikelbild

Wenn ich Janetts Blog teilzeitreisender.de lese, bin ich stets verwundert: Denn so viele Reisen und Urlaubstipps sich hier finden, muss sie dauernd unterwegs sein ;-)
Auch ich mag das Reisen und finde es spannend unterwegs Menschen und neue Welten zu entdecken. So greife ich gern das auch an mich gerichtete Blogstöckchen auf und beantworte „11 Fragen –  mit 11 Antworten“.

1. Magst du Großstädte und wenn ja, welche würdest du immer wieder besuchen können und warum ?

Je älter ich werde, je mehr reizen mich Ruhe und sanfte Landstriche fern ab vom Trubel.
Dennoch gibt es eine Menge Städte, die ich liebe und immer wieder gern bereise. In Deutschland ist hier mein Favorit ganz klar: Hamburg – (m)eine Perle. Kurz vor den Toren Hamburgs habe ich in Schleswig-Holstein meine Sturm- und Drangzeit verbracht. Sicher erlebt und genießt man dann eine Stadt anders. Es war herrlich in Hamburg zu shoppen, den Flair der Innenstadt zu genießen, zwischen Kunst, Kitsch und Trend zu wandeln – alles mit einem Hauch Hibster und Bodenständigkeit. Ich habe es geliebt und auch heute hat Hamburg für mich nicht an Reiz verloren. Selten habe ich so tolle, individuelle Lokalitäten in einer Stadt erlebt. Ob ein Cafe oder ganz besondere Läden – Hamburg macht einfach Spaß. Und ganz nebenbei gibt es viel Natur und Wasser.
Dabei fällt mir ein, ich sollte unbedingt meinen nächsten Hamburgbesuch im Sommer „verbloggen“…
Ansonsten geht meine Tendenz eher zu Städten mit „dörflichem, alten“ Charme. Lübeck ist beispielsweise für mich auch eine Traumstadt.Lübeck
Je mehr ich über die Frage nachdenke, fallen mir immer mehr tolle Städte ein, die ich wieder bereisen möchte. Rom ist immer eine Reise wert. Capetown mit Campsbay ist Genuss der höchsten Güte. Wien, Salzburg und London stehen auch auf meiner Reiseliste ganz oben. Es ist lange her, dass ich dort war und habe sie in sehr schöner Erinnerung. Als Neuland möchte ich unbedingt Riga, Stockholm und Oslo neu entdecken.

2. Hast du dich jemals schon in einer Großstadt verlaufen/verfahren ?

Vor einigen Jahren haben wir im August Rom für unsere Städtereise auserkoren. Wenn die Römer der Sommerhitze entfliehen und sich die Hitze in den schmalen Gassen fängt, haben wir die Stadt für uns per Pedes entdeckt. An sich kein Problem, selbst für mich Langsamgeher liegt wirklich alles in Rom so zentral, dass man prima Rom zu Fuß erkunden kann. Ein Eckchen weiter gibt es schon das nächste Highlight zu bestaunen. Aber auch genau darin kann auch ein Problem liegen. Ist man auf dem Weg zum Vatikan und lässt sich mal links, mal rechts von alten Gemäuern, tollen Cafes oder einfach schönen Blicken für die Seele begeistern, so steht einem nach X Kilometern nicht nur der Schweiß auf der Stirn und das Blut im Schuh (kein Witz), sondern wir standen auch mit einem großen Fragezeichen auf einmal mitten in der Pampa ohne Plan, welcher Weg uns zum Ziel führte. Apps mit Smartphone war damals noch Fehlanzeige. Praktisch allerdings, dass es in Rom einen Bus des Öffentlichen Nahverkehrs gibt, der im Ringverfahren (mit Klimaanlage!) einen wieder zu bekannten Orten bringt. Wir sind zugebenermaßen gleich zweimal die Runde gefahren. Die Kühle und die Sitzmöglichkeit waren in der Mittagshitze im August zu verlockend.

3. Welches Verkehrsmittel nutzt du am liebsten ? Auto, Schiff, Flieger oder Bus ?

Die Bahn fehlt in dieser Frage. Absicht oder war klar, dass dies keiner als Lieblingsreisemittel beantwortet?
Ich reise am liebsten mit dem Auto. Für mich die schönste und flexibelste Reisemöglichkeit. Am allerliebsten natürlich mit dem Cabrio. Ist das Reiseziel nur mit Flug zu erreichen, versuche ich schon vor Ort einen Leihwagen zu nehmen.img_0685-jpeg-scaled1000

4. Was war das “Gewaltigste” was du je auf deinen Reisen erlebt hast (Wetter, Gebäude, Landschaften) ?

Es gab auf meinen Reisen viele große und kleine Dinge, die mich überwältigt haben. Manchmal war es die Stille und die Macht der Natur, ein Sonnenauf- oder Untergang. Manchmal waren es beeindruckende Gebäude oder besonders alte Dinge, die ein Überleben in die heutige Zeit geschafft haben. Es sind kleine Glücksmomente, wo die Seele einen kleinen Sprung macht und das Reisen so schön.
Darüber hinaus gibt es auch ein paar eher negative Impressionen: Ein Gewitter in den Bergen der Steiermark beispielsweise war sehr gewaltig. In Sekunden wurde der Berg zu einem reißenden Fluss, warf Bäume um und riss Straßen auf. Alles ging zum Glück glimpflich aus. Aber das Wetter hat durchaus für mich inzwischen eine respekteinflössende Wirkung.

5. Thema Sprachen. Ist es dir in einem fremden Land schon mal passiert, das du aufgrund der Verständigung verzweifelt bist/etwas falsch verstanden hast/ dich zum Affen gemacht hast ?

Bisher klappt alles immer gut mit Händen, Füßen, Gesten und ja auch Singen und Pantomime standen auf dem Programm. Aber peinlich? Nie!

sa246. Ich finde ja Brücken toll. Welche Brücke hat dich auf deinen Reisen am meisten beeindruckt?

In Südafrika sind wir von Knysna Richtung Wilderness und Delphin View Point auf der N2 gefahren. Die Bahnlinie des berühmten Outeniqua-Choo-Tjoe-Zugs war mit seinem Brückenübergang ziemlich beeindruckend. Beeindruckender als Brücken finde ich außergewöhnliche Straßen. In Südafrika ist dies definitiv der Chapman’s Peak Drive, der über eine legendäre Küstenstraße führt.

7. Frühstücken im Ausland. Ja oder Nein ? Und wenn ja, wo gibts das beste Frühstück der Welt ?

Da ich noch nicht die ganze Welt bereist habe und ausgiebig testen konnte, fällt die Antwort nicht leicht… In Südafrika gab es ein herrliches Frühstück mit geröstetem Müsli und ganz fein geschnittenem, frischen Obst. Ich bin gar kein Mülsifan, aber das war geschmacklich am Morgen der Hammer. Leider habe ich so ein leckeres Müsli nicht mehr gefunden.

8. Was war das Unangehmste, was du mal in einem Hotel/Hostel – Zimmer hast liegen lassen ?

Hier muss ich leider passen. Bisher habe ich noch nichts Unangenehmes in einem Hotelzimmer liegen lassen. Was allerdings ärgerlich ist, dass ich leider schon über die Jahre mehrfach mein iPhoneladekabel vergessen und durchaus schon mal Parfüm im Badezimmer stehengelassen habe. Jedes Mal ergaben die Anrufe, dass die Hausdame nichts mehr finden konnte. Auch das passiert bei sehr guten Hotels – ich persönlich habe bisher Liegengelassenes noch nie zurück erhalten…
Deshalb läuft mein Checkout jetzt quasi so wie zu Hause beim Verlassen des Wohnung: Lieber noch 4 Mal nachschauen, ob das Bügeleisen wirklich aus ist ;-)

9. In welcher Jahreszeit verreist du am liebsten ?

Gibt es Jahreszeiten, an denen man nicht verreisen kann?
Ich liebe es zu verreisen – egal wann! Selbst der heimische Winter und Herbst reizen entweder mit einem Flug in die Sonne ins Warme oder einer tollen Location am Meer mit Kamin, Buch und bestem Tee.

10. Was war der coolste Ort, an dem du übernachtest hast ?

Ich bin ja mehr so das Luxusweibchen in der Wahl meiner Schlafstätte. Mich reizte noch nie wirklich das Zelten, Campieren oder Jugendherbergswesen. Ausprobiert hab ich das alles schon, aber cool war das nicht.
Auch hab ich schon in der Bahn, im Bus und im Flugzeug übernachtet. Als cool lässt sich auch dies nicht bezeichnen…
Witzig war eine Übernachtung im Schiefen Haus in Ulm. In einem 500 Jahre alten Haus übernachtet man mitten im Fischerviertel. Hier ist alles schief, was man sich vorstellen kann. Schränke und Bett des Zimmers sind der Schiefe des Hauses mit sichtbaren, eingebauten Wasserwaagen angepasst und begradigt. Liegt man im Bett, liegt man quasi gerade. Muss man des Nachts allerdings auf das stille Örtchen, kann es durchaus passieren, dass man „bergauf“ sich den Weg im Zimmer suchen muss. Ich habe nach meinem 30jährigen Geburtstag hier übernachtet und es war ein Abenteuer feuchtfröhlich danach die Stiegen hinauf zu erklimmen. Auf jeden Fall ein erlebnisreiches Hotel mit Charme.

11. Wo siehst du dich Reisetechnisch in 30 Jahren ?

Da bin ich dann über 70… Was sollte sich dann verändert haben? Ich glaube man hat dann noch viel mehr erleben dürfen und durfte noch mehr Eindrücke sammeln. Und sicher gibt es weiter immer wieder neue Dinge, die man für sich erobern und entdecken will und auch Orte, die man unbedingt noch einmal sehen und erleben möchte.

 

Hier nun meine 11 Fragen

  1. Kofferpacken und Reisevorbereitungen –
    Chaos oder pure Organisation: Wie planst Du Deine Reise?
  2. Sightseeing & Co –
    Wo und wie erhältst Du Deine besten Reisetipps?
  3. Nerd unterwegs? –
    Was ist Dein technisches Reise-Equipment ohne dem Du nie Deine Reise antreten würdest?
  4. Internetnutzung im Ausland –
    Welche Tipps hast Du zum Datenroaming bzw wie hältst Du die Kosten überschaubar?
  5. Überwältigende Erlebnisse –
    Welche Reise hat Dich bisher am meisten beeindruckt?
  6. Überbewertet! –
    Was war ein Flop auf Deinen Reisen?
  7. Pst, geheim! –
    Was hat Dir wo besonders gut gefallen und ist ein echter Geheimtipp?
  8. On the road again –
    Was war Deine schönste Tour auf Reisen?
  9. Schreck lass nach –
    Was war Dein gefährlichstes/abenteuerlichstes Erlebnis auf Deinen Reisen?
  10. Gut gebettet –
    Wo hat Dir die Übernachtung besonders gut gefallen?
  11. Remember me… – 
    Was kaufst Du gern als Souvenir und Mitbringsel für Daheim?

….und das Stöckchen mit meinen Fragen fliegt weiter zu Heike von koeln-format, Marc von Ein Ostwestfale im Rheinland und Stefanie von gipfel-glueck – in der Hoffnung, dass die drei etwas damit anfangen können und Lust haben mitzumachen.
Freue mich natürlich über jeden, der noch das Blogstöckchen fangen mag.

5 Kommentare

  1. Ich bin zum Thema Reisen (und Outdoor) vom lieben Rene alias Outdoor-Spirit getaggt worden. Da ich vor kurzem diesen Artikel hier geschrieben habe, bin ich nicht mit dabei.
    Aber wenn Ihr weitere gute Bloggerberichte zum Thema Reisen und Outdoor lesen wollt, seid Ihr bei Rene richtig:
    http://blog.outdoor-spirit.de/?p=2290

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.