Im Ruhrpott was Erleben – Die Ruhr.Topcard

ruhrtopcard8

Das Gute liegt oft so nah! Was tun zwischen Urlaub, Städtereise und Wochenendtrip? Richtig: Sich Alltagsfluchten suchen und die Seele baumeln lassen. Das geht sogar prima direkt vor der Haustüre. Meine Haustür ist in Krefeld, somit ein Katzensprung vom Ruhrgebiet entfernt. Man kann mit Ausflügen in dieser Region günstig unterwegs sein: Nicht neu, aber für mich neu entdeckt, ist die Ruhr.Topcard. Sie lässt sich quasi in der Nachbarschaft nutzen, wobei die Card auch Freizeitangebote im Rheinland beinhaltet.


ruhrtopcard2

 

Was ist die Ruhr.Topcard?
Mit der Ruhr.Topcard nutzt man viele Freizeitangebote im Ruhrpott  – neudeutsch auch Metropole Ruhr genannt. Ein paar Freizeitaktivitäten gibt es auch aus angrenzenden Regionen. Das Besondere an der Card ist, dass fast 100 Ausflugsziele kostenfrei sind, viele weitere Attraktionen gibt es zum halben Preis. Die Ruhr.Topcard gibt es jeweils für ein Kalenderjahr für 49,90€ zu kaufen (Kinder 33,90€). Nutzt man alle Angebote, so ist laut Presseaussage des Ruhrtourismuses ein Gegenwert von 700€ zu haben. Ich hab’s nicht nachgerechnet, aber die Angebote sind schon sehr vielfältig und interessant. Ab einer gewissen Menge von Ausflügen lohnt sich die Anschaffung. Und mit so einer Karte in der Tasche geht’s bei Regenwetter sicherlich auch einfacher mal vom Sofa und ins Museum oder sonst wo hin.

Wer sich jetzt noch bis zum 30. April für die Ruhr.Topcard entscheiden mag, sollte die noch laufende Frühjahrsaktion nutzen: Drei Freizeitparks stehen zur Auswahl, für die man bei einem Kauf der Card einen Gutschein für einen kostenfreien Eintritt bekommt – da hat man die Kosten für die Ruhr.Topcard schon fast wieder drin.


ruhrtopcard4

 

Was kann man mit der Ruhr.Topcard machen?

Ich finde: Eine Menge kann man mit dieser Card machen. Sicherlich sind die Geschmäcker verschieden. Vor Jahren haben mich Freizeitparks und Actionangebote sehr interessiert. Als “coole Tante” will man den Neffen ja was bieten ;-) Vom Movie Park, Wasserski, Sommerrodelbahn, Klettergarten, Zoos und Tierparks – Spaß und Action gibt es im Ruhrpott eine Menge – auch für Ü40-Menschen wie mich ;-) Es gibt auch weniger actionreiches zu erleben. Wo einst viel Industrie war, leben viele Menschen. Industriebrache wird zu Kulturraum. Da bildet das Ruhrgebiet keine Ausnahme. So gibt es eine Fülle von Museen und Wassererlebnissen: Böötchentour mit der Weißen Flotte, Tages-Schiffstour ab Rees in die Niederlande und viele Museen mit dem besonderen Pfiff, so dass auch ein Museeumsbesuch zum Erlebnis wird. Was alles mit der Ruhr.Topcard möglich ist, könnt Ihr in dieser Suche abfragen.
Es gibt immer mal wieder Änderungen und Neuigkeiten. Es ist ratsam, den Newsletter zu abonnieren oder bei der Newsseite der Ruhrcard vorbei zu schauen.
ruhrtopcard1

 

Was ich entdecken und erleben will
Als Exil-Mülheimerin fühle ich mich dem Pott liebevoll verbunden. Besonders haben es mir Rhein und Ruhr angetan. Ich mag den Industrie-Charme des Duisburger-Hafens. Es faszinieren mich die Gegensätze von grüner Natur und Industrie. Als Ruhrgebietlerin bin ich damit groß geworden. Es ist ein Stück Heimat…

Meine Mutter liebt die Ruhr. Als Kind musste ich zugegebener Maßen manchmal die Augen rollen, wenn es am Wochenende wieder einmal hieß: “Kurzer Spaziergang anne Ruhr!”. Heute genieße ich selbst die Blumenuhr, die weiße Flotte und die Ruhr an sich. Vielleicht wird man älter ;-)
Von Duisburg über Biggesee bis hin zum Möhnesee – über die Ruhr.Topcard gibt es eine Menge freier Fahrten. Dieses Jahr werde ich auf jeden Fall etwas auf Flüssen und Seen ausprobieren.
Dann reizen mich aufgeführte Freilichtmuseen. Einzigartig soll hier das Freilichtmuseum in Hagen sein. Auch Detmold mit dem größten Freilichtmuseum Deutschlands reizt mich zu einem Besuch.
Nicht gerade um die Ecke gelegen, doch sicherlich ein spannender Tagesausflug ist das Bergwerk im Sauerland. Als echtes Ruhrpottkind war ich in der Grundschule das letzte Mal in einem Bergwerk. Wird Zeit, dies wieder einmal zu wiederholen. Auch was ich immer mal wieder mir anschauen wollte, sind Museen „um die Ecke“. Ich hab’s stets auf meiner Agenda gehabt, aber irgendwie dann doch nicht geschafft. Ich hoffe, ich komme in diesem Jahr dazu, spannende Erlebnismuseen wie Camera Obscura und das Wein-Freilichtmuseum (oder gar ein Weinseminar),  zu besuchen.

ruhrtopcard6

Die Bandbreite der Ausflugsmöglichkeiten sind sehr facettenreich. Ich hab mir schon viele Dinge markiert und werde im Laufe des Jahres hier im Blog über die einzelnen Ausflüge, die ich unternommen habe, berichten. Wenn Ihr Wünsche habt, was ich mir einmal genauer anschauen und erleben soll, dann her damit hier im Blog als Kommentar oder per Mail.
Freue mich auf interessante Ausflüge in die Nachbarschaft…

 

Hier die Links zur Ruhr.TopCard in Kürze:

ruhrtopcard_uebersichtskarte

Offenlegung: Die Ruhr.Topcard wird mir vom Ruhr.Tourismus zur Verfügung gestellt. Lieben Dank dafür. Meine Meinung bleibt die eigene.

9 Kommentare

  1. Pingback: Freizeitkarten: Mehr erleben und dabei sparen - vielweib on tour

  2. Pingback: Anne und auffe Ruhr - Ausflug mit der Weißen Flotte - vielweib on tour

  3. Pingback: Mülheim: 2 Wassertürme, die es in sich haben! | Neues aus Vielweibs Welt

  4. Pingback: Kunst im Pott: Kaiserlicher Ausflugstag in Oberhausen | Neues aus Vielweibs Welt

  5. Pingback: Spargelmuseum und Bootsfahrt - Ausflug ins Ruhrgebiet | Neues aus vielweib's Welt

  6. Ich habe die Karte dieses Jahr auch zwei mal genutzt und dabei die Kokerei Hansa und den Zoo in Köln angeschaut. Die Kokerei Hansa bietet interessante Führungen an, die man mit der Karte normal nur unter der Woche gratis bekommt, da man derzeit aber Umbauten hat, kann man auch so nett fragen, und darf mitkommen. Auf jeden Fall Industriekultur Pur! Ich hoffe wir machen dieses Weinseminar zusammen. Ich will auch noch einiges im Pott erleben !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.