Die Perle von Piemont: Spaziergang durch Turin

Turin_Zwillingskirchen

Turin = alles nur FIAT? Weit gefehlt! „Torino“ hat mit viel Grünfläche, zahlreichen Palästen und Schlössern eine Menge zu bieten und ist wahrlich ein barockes Schmuckstück.
Turin ist irgendwie anders. Schon beim Transfer vom Flughafen zur Stadt (es sind nur 18 km) fällt auf, dass die Uhren hier anders ticken. Erwartet hatte ich einen laut hupenden Fahrer, der wild gestikulierend sich den Weg durch eine überfüllte, italienische Stadt bahnt. Stattdessen wurde ich zügig mit italienischem Flair durch grüne Landschaften und ein schönes Stadtbild kutschiert.
IMG_1455

Das Wahrzeichen von Turin
Es kribbelt im Bauch. Man schwebt förmlich durch die Luft. Durch den gläsernen Aufzug erhascht man Einblicke in den Tempel der Filmkunst, als der Aufzug auch schon stoppt. Ich steige aus, betrete die Aussichtsplattform des 167 Meter hohen Turms. Ich befinde mich auf dem Mole Antonelliana, dem Wahrzeichen von Turin. 1889 ist das imposante Bauwerk fertig gestellt worden und zeigt mir jetzt von seiner Spitze einen fabelhaften Ausblick auf Turin. Per Aufzug zum Alpenblick: Zu Füßen liegt mir die Stadt, in der Ferne rahmen die Berge mit ihren noch weißen Gipfeln die Stadt majestätisch ein. Das Anstehen für diese Auffahrt hat sich wirklich gelohnt. Bei Sonne und blauem Himmel haben wir eine gute Sicht. Die Paläste Turins lassen sich prima von hier oben ausmachen und ihre sanfte Farbe mit den Blick auf die Berge ist in Kombination ein wahrer Augenschmaus.Wir trafen gegen Mittag am Mole Antonelliana ein und diesen Gedanken hatten wohl viele Besucher. Vormittags oder gegen Abend ist am Wochenende hier weniger los.IMG_1433Das im gleichen Bauwerk befindliche Museo Nazionale del Cinema ist kein klassisches Museum. Zu Film- und Theaterkunst werden akustische und visuelle Attraktionen geboten. Leider ist ein Wochenendtrip kurz, so dass die Sonne lockte und ich mir bei einem nächsten Besuch das Museum genauer anschauen werde. Für Filmfans auf einem Turin-Trip aber ein absolutes Muss!

Von Piazza zu Piazza
Kaum eine andere Stadt, die ich besucht habe, hat so viele Marktplätze. Ich habe das Gefühl, dass fast jede noch so kleine Gasse in Turin in einer Piazza aufgeht. Jede Piazza hat einen besonderen Charme und wirkt wie eine kleine Welt für sich. Auf der Piazza CLN befinden sich zwei große Marmorbrunnen, die die Flüsse Po und Dora darstellen. Sie wirken eher schlicht und bescheiden. Von hier aus, durch eine kleine Gasse zwischen den beiden „Zwillingskirchen“ San Carlo und San Christina, gelangt man auf die Piazza San Carlo und wird fast überwältigt von der Größe dieses Platzes. In der Mitte trohnt zu Pferd Emanuele Filiberto: Eine Statur, die die Turiner auch liebevoll ihr Bronzepferd nennen. Entlang der Piazza San Carlo finden sich eine Menge historische Cafes (aber dazu komme ich in einem anderem Blogartikel). Auf meinem Wochenendtrip in Turin war es schön, mich von Piazza zu Piazza treiben zu lassen. Ich habe versteckte Schönheiten gefunden. An manchen Plätzen herrschte geschäftiges Treiben, auf einer anderen Piazza herrschte dagegen fast andächtige Stille. Gesäumt mit Parkbänken plauschten Italiener zusammen und genossen die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings.


Paläste des Könighauses

Die Piazza Castello liegt im historischen Herzen der Altstadt von Turin. Der Königspalast (Palazzo Reale) steht imposant am Ende der Piazza. Gleich neben an befindet sich der Palazzo Madama. Beide Monumente der Vergangenheit gehören zum Weltkutlurerbe und sind Residenzen des Hauses Savoyen, die bis 1946 die Könige Italiens stellten.

Shopping
Wer zwischen den „Kultur-Stationen“ eine kleine Shoppingmeile braucht, sollte sich zur Via Roma begeben. Quasi als Hauptschlagader des Shoppingerlebnisses reihen sich Boutiquen bekannter Marken und schöner Läden aneinander. Via Roma wurde in den dreißiger Jahren vollständig erneuert und birgt zum barocken Kern der Stadt einen interessanten Kontrast.

Arkaden
Noch nirgends sonst habe ich gesehen, wie lang sich Arkaden aneinanderreihen. Turin bietet kilometerlange Bogengänge. Ein Stadtbummel bei Regen oder Hitze muss daher nicht ausbleiben. Nur sollte man auf die kleinen Straßen achtgeben. Diese laufen nämlich durchaus unter den Häusern her und fallen kaum auf, wenn über einem der Bogengang weiterführt.

IMG_1430

Es werde Licht…
Die Galleria San Federico erstrahlte in den zwanziger Jahren im großen Glanz. Die im Art-Deco-Stil gehaltene Galleria lässt mich träumen, wie hier damals die Damen mit ihren Charlestonkleidern von edlen Männern zum modernen Kino LUX ausgeführt wurden. Leider steht die schöne Galleria heute fast leer, nur wenige Geschäfte sind derzeit vergeben.

Und noch viel mehr Schönes entdecken…
Flaniert man durch Turin, wird man sehr schnell feststellen, das kaum ein Wochenende reichen wird, die Stadt zu erkunden. Meine Highlights für einen Spaziergang durch Turin stellen nur einen Bruchteil da, was man auf dieser Städtereise entdecken kann. Es gibt viele Parks und Grünflächen in Turin, man kann entlang des Pos die Natur und das Mittelalter erkunden oder in die Römerzeit eintauchen und auf Spuren des römischen Zeitalters wandeln. Viele Museen unterschiedlicher Richtungen reizen zu einem Besuch. Und mitten in all diesen Angeboten, gibt es noch das ursprüngliche Turin, welches sich offenbart, wenn man die kleinen Gassen durchstreift, verwinkelte Hinterhöfe entdeckt und durchaus auch mal den Blick nach oben zu den vielen Balkonen und sanft gelblichen Fassaden wendet.
Für einen Wochenendtrip oder Städtereise eignet sich auch prima die Torino-Card. Mit ihr gibt es in vielen Museen, öffentlichen Verkehrsmitteln vergünstigten oder freien Eintritt.

Selbstredend bietet Turin bei einem Bummel durch die historische Stadt eine Fülle von guten Cafes und Restaurants.
Weitere, teilweise noch kommende Blogartikel zu meinem Turin-Trip:

 

Offenlegung: Ich durfte für Teilzeitreisender an einem Wochenendtrip der Blog-Tour #turintolove teilnehmen. Ich wurde vom Tourismusbüro Turin und Incoming Experience eingeladen. Vielen Dank dafür. Meine Meinung bleibt die eigene. Besonders lieben Dank an Silvia und Chiara für die nette Betreuung.

Update 2.5.15: Mit diesem Blog Post nehme ich am CityBlogAward von Only-apartments, Vueling und Travel on Toast teil.

12 Kommentare

  1. Pingback: Welche Schätzchen Dich im Turiner Automobilmuseum erwarten - Reiseblog Vielweib on Tour

  2. Ganz ehrlich: Ich habe mit Turin zuallererst Industrie verbunden! Schickes Städtchen. Und wie genial ist denn bitteschön die Aussicht auf die Alpen?! Ziemlich inspirierend, liebe Tanja : ) Sonnige Grüße, Jutta

  3. Pingback: Städtereise nach Turin: 10 Tipps für ein traumhaftes Wochenende | Neues aus vielweib's Welt

  4. Pingback: Ausflug zum Jagdschloss Stupinigi in Turin | Neues aus vielweib's Welt

  5. Pingback: Turin: Ein Paradies für Schlemmer und Genießer

  6. Ich war noch nie in Turin! Danke, dass du es mir gezeigt hast! Habe den Blogtrip bei dir auf Instagram fleissig verfolgt!

    • Dankeschön, das freut mich :-)
      Das Wochenende in Turin war wunderschön. Es folgen noch weitere Artikel. Kein Roadtrip, aber was zum Schlemmen und besichtigen ;-)

  7. Hallo Tanja,

    das ist ein schöner Bericht über Turin geworden, war ja auch ein toller Blogtrip. Es hat mich sehr gefreut, dich kennenzulernen. Und du hast mich ja sogar grade voll bei der Arbeit/Knipsen erwischt (hab ich gar nicht gemerkt ;-) )

    Liebe Grüße
    Nicole
    http://www.unterwegsunddaheim.de

    • Hallo Nicole, danke Dir ;-)
      Freue mich schon auf Deine Berichte. War wirklich ein schöner Blogtrip und habe mich auch gefreut, Dich kennenzulernen. Hoffe, wir sehen uns bald wieder :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *