Gratis im Urlaub surfen

gratis im urlaub_surfen

Im Urlaub sind Surfen, Twittern, schnell ein neues eBook laden oder mal ein Bild versenden, meistens teure Angelegenheiten. Roamingkosten für das Surfvergnügen sind nicht günstig. Ebenso wird im Urlaub in heimischen Gefilden die eigene Flat (die ja meistens keine ist) erheblich strapaziert. Ich oute mich als „always-on“-Generation. Ich muss nicht ständig online sein, aber gut zu wissen, dass ich es kann, wenn ich möchte. Hier 6 Tipps, wie Ihr im Urlaub gratis surfen könnt.

ebook_surfen_steiermark

 

Das Mobilfunkanbieter zusätzliche Auslandsflats anbieten, lasse ich mal außer Betracht. Gratis surfen kann man – je nach Reiseland – mit diesen Tipps:

1. Apps und Websiten des Reiseortes nutzen

Steht der Reiseort vorher schon fest, bietet es sich an, im heimischen (kostenfreien) WLAN vorher mal zu stöbern. Immer mehr Reiseorte und Regionen bieten ihren Urlaubern kostenfreies WiFi an. In Zeeland beispielsweise kann man mit Delta verbindt den Urlaub sorglos ohne Roaminggebühren verbringen. Ein Zeitlimit gibt es nicht. Die Hotspots und FAQs rund zu diesem Angebot findet Ihr auf der Seite des Tourismusverbandes Zeeland bzw dem VVV.

2. Eine Surf-Kaffeepause auf dem Sightseeingtrip

Bei Städtetouren finden sich meistens besondere Seiten oder Apps. Klassisch – und wie bei uns bekannt – bietet Starbucks oder auch MC Donalds freie WLAN-Hotspots an. Bei Letzterem scheine ich immer irgendwie kein Glück zu haben. Sei es drum. Schließlich will man im Urlaub ja auch nicht nur in diesen beiden Cafes einkehren. Daher finde ich die App wificafespots.com ganz praktisch. Dort finden sich 100.000 Cafes in 140 Ländern in der Datenbank. Ebenso die Website hotspot-locations.com ermöglicht das Auffinden von freien WiFi-Zugängen. Allerdings werden hier auch Zugänge aufgelistet, die etwas kosten. Also immer vor der Suche den Haken bei „Nur kostenlose Hotspots“ anhaken. Zusätzlich kann hier auch nach anderen Locations gesucht werden. Also wer mal in einer Einkaufsmeile oder auf einer Tankstelle kostenfrei im Ausland surfen will, ist bei dieser Website richtig.

quadratisch_surfen_risiko_vogelschiss
Surfen im Urlaub kann gefährlich sein: Hier Vogelschiss von oben, dafür gutes Netz ;-)

 

3. Einfach mal fragen…

Deutschland und freies WLAN ist auch gesetzlich so eine Sache… Im Ausland ist das nicht immer so. Völlig positiv überrascht war ich auf meinem Trip in Turin. Es war ein Eldorado für Smartphonenutzer. In sehr vielen Cafes hingen die Internet-Zugangsdaten für das gerade besuchte Cafe an den Wänden. Und wenn nicht, fragte man beim Kellner höflich nach und bei jedem Cafe oder Restaurant erhielt ich daraufhin einen persönlichen Code an den Tisch gebracht. Ähnlich war es übrigens bei meinen Reisen in die Steiermark. In den abgelegensten Winkeln oder oben auf der Berghütte: Oft gab es auf Nachfragen kostenfreien Internetzugang.

4. Die Sache mit dem freien WiFi in Hotels…

Ich buche nur sehr selten ein Hotel ohne freies WLAN im Ausland. Schon bei der Buchung schaue ich, ob kostenfreies WLAN für mich als Hotelgast möglich ist. Also mein Tipp, schon bei der Buchung und Hotelauswahl darauf achten. Durchaus fällt die Wahl meines Hotels im Entscheidungsfall auf die Unterkunft, die mir freies WLAN bietet. Aber: Ich habe es schon oft im Hotel erlebt, dass der kostenfreie Internetzugang sich als Niete entpuppte. Entweder brach die Verbindung mehr ab, als das ich online war. Oder ich musste dem Barkeeper auf dem Schoß sitzen oder meine Nacht in die Hotellobby verlegen oder konnte die Pixel eigens durch die Welt tragen, weil vor Langsamkeit gar nichts mehr ging. Entspannt und einigermaßen schnell auf dem eigenen Hotelzimmer surfen war manchmal nicht machbar. Die Website hotelwifitest.com ermöglicht schon vor Buchung zu schauen, wie stark das WiFI-Netz des Hotels ist. Zudem kann man vor Ort die Geschwindigkeit selbst testen und ggf. mit dem Hotel sprechen, wenn eine Leistung vorab zugesichert wurde. hotelwifitest.com ist eine Mitmach-Plattform: Eigene Speedtests können durchgeführt, zu dem Hotel gespeichert und für andere sichtbar gemacht werden. Für Deutschland ist die Seite noch im Aufbau, aber wie ich finde, eine prima Sache.

1992 hätten wir noch nicht das Surfproblem im Urlaub gehabt ;-)
1992 hätten wir noch nicht das Surfproblem im Urlaub gehabt ;-)

 

5. Vor Abflug online Tschüß sagen… – Immer mehr Flughäfen mit kostenfreiem Netz

Der Flughafen Graz bietet unbegrenzt kostenfreies Surfen an. Es gibt feststehende Terminals und via Freeweave kann man sich mit seinen eigenen Mobilgeräten kostenfrei einloggen. Habe es selbst ausprobiert und war von der Vollspeed-Variante begeistert. Immer mehr Flughäfen bietet kostenfreies WLAN an. Allerdings aufgepasst: Manchmal fallen nach der Xten Minute doch Kosten an. Je nach Flughafen solltet Ihr hier genauer hinschauen.

6. Für die jungen Hüpfer unter uns: Eduroram für Studenten

Studenten und Universitätsmitarbeiter können auf Reisen zum Teil Eduram nutzen. Auf dem Campus verschiedener Universitäten kann man weltweit kostenfrei surfen. Zugangsdaten und weitere Informationen erhält man bei der eigenen Universität. Kostenfreies WiFi ist auch auf dem heimischen Campus nutzbar, wenn die eigene Uni bei dem Programm selbst mitmacht.

ACHTUNG
Bei allen Tipps bitte beachten: Surfen im offenen WLAN- und WiFi-Netz ist nicht ganz unbedenklich. Auf unverschlüsselten Seiten kann man ausspioniert werden. Ich persönlich halte auf meinen Mobilgeräten nicht sensible Daten vor und gehe durchaus das Risiko mit einem offenen Netz ein, um mal kurz eine iMessage zu schicken oder ein Bild auf Instagram zu schieben. Aber das, wie gesagt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Hier ein paar Tipps, wie man sich im offenen Netz schützen kann.

 

Nachtrag 26.3.15: In letzter Zeit wird Freifunk auch immer mehr eine Alternative zum kostenfreien Surfen.

5 Kommentare

  1. Wow, hätte nicht gedacht, dass es so viele Möglichkeiten für einen kostenlosen Internetzugang im Urlaub gibt! Mit den Rooming-Gebühren muss man ja echt aufpassen, dass kann ziemlich ins Geld gehen…
    Laut Hotelanbieter gibt es in unseren Hotel in Barcelona auch gratis WLAN, jedoch vertraue ich dem ganzem immer nicht so recht. Beim letzten Urlaub hatten wir auch kostenloses WLAN inkludiert, nur leider nirgendwo Empfang. ..
    Die Idee mit den kurzen Zwischenstopp in einem Internetkaffee finde ich allerdings toll, weil mehr als ein- bis max. zweimal pro Urlaub brauche ich eh kein Internet. ;)

  2. Das sind wirklich sehr gute Tipps! Und bei dem Photo mit dem Handy aus 1992 musste ich schmunzeln, schade, dass ich meinen alten „Knochen“ nicht mehr habe…

    Liebe Grüße aus Limburg! Jörg

    • Hallo Jörg, ja auch auch ich hab meinen alten Knochen nicht mehr. Jetzt steht so etwas im Museum (hier im Deutschen Museum in Bonn). Die Zeit rast…

  3. Da muss ich gleich mal schauen, ob ich als Uniklinik-Mitarbeiter denn auch in diese Eduram reinkomme… Danke für die tollen Tipps

    • Gern geschehen ;-)
      Ob Eduram auch für eine Uni-„Klinik“ gilt, da bin ich überfragt. Bin gespannt, was Du berichtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *