5 Gastronomie-Highlights in NRW, die mich begeistert haben

cafe_livres_essen1

Wo kann man gut essen oder seinen Kaffee und Tee genießen? Wo soll man auf Reisen oder auf Tour in NRW einkehren? „Hier!“, lautet meine Antwort. Fünf Gastronomie-Highlights, die mich begeistert und das Potenzial haben, auch Eure Lieblings-Lokalitäten zu werden. Dieser Blogbericht führt Euch in die Städte: Remscheid, Köln, Düsseldorf, Kempen und nach Essen.

Literatur mit französischem Charme in Essens Südviertel

Eher spontan und zufällig lotste Kesro uns in das brandneue Café im Südviertel von Essen. Beim Einparken hatte ich mein persönliches Timetunnel-Gefühl. Zu Studiumszeiten wohnte eine meiner besten Freundinnen gleich in der Nachbarschaft der Moltkestraße. Ich schlenderte durch das Viertel und schnupperte etwas Studenten- und Hipsterluft. Der Teil von Essen kann es ganz locker mit Hamburg, Berlin oder Köln aufnehmen. Hier pulsiert das Leben, macht Kreativität sich Luft und bietet besondere Wohlfühloasen und Gastronomie – so auch das neue Café LIVRES. In dem Büchercafe kann ausgiebig geschmökert und geblättert werden. Fast kunstvoll sind Bücher im Cafe arrangiert. Wer sich „festgelesen“ hat, kann das Buch kostenfrei mitnehmen, daheim weiter lesen und dafür gern von Zuhause Lesenachschub mitbringen. Kesro und ich sind zwar vor lauter Plauschen nicht zum Lesen gekommen, allerdings werden wir hier sicher wieder bald einkehren – dann auch mit Büchern im Gepäck.

Wer Cafés mit besonderer Atmosphäre mag, ist im LIVRES genau richtig! Neben der Literatur-Idee werden künftig auch kreative Kulturveranstaltungen stattfinden. Man darf gespannt sein.
Bei der Verabschiedung war mein Timetunnel-Feeling dann perfekt: Es stellte sich heraus, dass die frisch gebackene Inhaberin die Tochter einer Freundin meiner Mutter ist und wir uns fast 30 Jahre nicht gesehen haben – ja, die Welt ist manchmal ein Dorf ;-)

 

vielweib_koeln_wasserturm

 

Genuss über den Dächern von Köln

Zum Feierabend einmal bitte Köln zu Füßen! Dafür fährt man in die 11. Etage des Hotels im Wasserturm und hat einen traumhaften Ausblick auf Köln und den Dom. In 35 Meter Höhe blickt man nicht nur auf Kölns Wahrzeichen, sondern hat bei schönem Wetter auch einen Blick bis zum Siebengebirge und dem Drachenfels. Hier oben befindet sich das Genussrestaurant Himmel un Äd. Leider war es bei unserem Besuch geschlossen, doch durften wir über die Panoramaterrasse flanieren. Wer hier oben leckere Speisen genießen mag, sollte auf jeden Fall vorab reservieren. Das besondere Restaurant öffnet nur am Abend, Montags ist es geschlossen. Eine Schönwettergarantie benötigt man nicht, auch von innen gibt es einen perfekten Ausblick auf Köln.

koeln_wasserturm_blog2

Leider mussten wir uns von dem Ausblick trennen und zum Fuße des Wasserturms unseren Kaffee genießen. Aber auch das lohnt: In netter Atmosphäre des Hotels hatte ich eine leckere Teatime und köstlichen Kirschkuchen. Die Terrasse bietet gemütliches Mobiliar, innen herrscht historisches Ambiente mit vielen Nischen zum behaglichem Verweilen.

 

Unspektakulär und deshalb so schön: mein Café in Kempen

mein café liegt in einer Seitenstraße im schönen Kempen am Niederrhein. Hier kehre ich gerne ein, vorzugsweise zum samstäglichen Frühstück mit Freunden. In der schönen Altstadt kann man prima shoppen. Es gibt viele inhabergeführte Läden statt „Kettenwahnsinn“. Das historisches Städtchen hat einen außergewöhnlichen Charme. Das Café selbst ist so herrlich unaufregend und genau das macht es besonders!

Frisch, schnuckelig und einladend steht das gelbe, schmale Haus in der Ellenstraße. Im Café weiß man, woher das Cafe seinen Namen hat: Gemütlich, klein und fast familiär. Als Geheimtipp gilt das Cafe schon lange nicht mehr. Am Wochenende solltet Ihr Euer Plätzchen reservieren. Trotz des Andrangs ist ein Besuch im „mein Cafe“ ein bisschen wie „die Omma besuchen“. Das Frühstück ist köstlich. Kaffee (Illy) und der Tee (Geschwender) lassen einen gut in den Tag starten oder auch bei einem Nachmittagsstop auftanken. Der Kuchen wird hier noch selbst gebacken und das schmeckt man auch! (Meine Empfehlung: Bienenstich!)

 

Im Grunde nur lecker – Remscheid

Wir biegen von einer Kurve in die nächste Kurve ab. Es geht bergauf, wieder ein Stück bergab. „Wohin es wohl geht?“, frage ich mich, während ich auf der Rückbank bei D-Buddi und Heike sitze. Zum Glück haben die Wanderfans sich für den abendlichen Ausflug nicht per Pedes entschieden ;-) Als ich schon denke, hier ist im Grunde die Welt zu Ende (Achtung Wortspiel ;-)), sind wir auch schon da. Abgeschieden zwischen Remscheid und Wupptertal-Ronsdorf liegt ein Restaurant, was uns alle drei begeistert hat!
„Der Grund… sich wohl zu fühlen“ lautet der Slogan des Restaurants Der Grund in Remscheid – und damit wird nicht zu viel versprochen. Das Ambiente mit bequemen Holzstühlen ist einladend. Das Essen eine Wucht! Das Restaurant hat für meinen Geschmack alles geboten, was es für einen perfekten Abend zu bieten gibt. Angefangen von dem Service: Wir wurden bei unseren netten Plaudereien nie gestört, hatten dennoch immer den Service zur rechten Zeit. Der Gruß aus der Küche ließ auf kommende leckere Speisen hoffen. Wir hatten alle drei das Überraschungsmenü gebucht. Wir wurden nach Wünschen oder Allergien gefragt und erhielten dann ein Gängemenü der Extraklasse. Kein „Szene-Schnickschnack“, sondern beste Hausmannskost, wie Oma noch gekocht hat und das auf hohem Niveau. Ob Entenbrust mit Balsamicodressing an Feldsalat, Maispourlarde mit Kohlrabi und Drillingen oder Joghurtmousse mit Ananas-Carpaccio – es war alles ein Genuss!
An dieser Stelle noch einmal lieben Dank an Heike und Jörg für die tolle Einladung!

 

Nach Shoppingtour ins lieblings – Düsseldorf

Taschen voll? Füße platt? Mein Tipp: Vor der Düsseldorfer Shoppingtour das Auto im Parkhaus in der Stresemannstraße 8 fahren. Schleppt man dann seine Errungenschaften zum Auto, kann man einen ausgedehnten Erholungsstopp im lieblings machen. Das lieblings liegt nämlich genau neben dem Parkhaus und ist Café, Bar und Restaurant in einem. Aber nicht nur die zentrale Lage ist ein Anreiz, hier einzukehren, sondern auch die Köstlichkeiten. Neben gutem Kaffee haben wir uns hier genussvoll verwöhnen lassen und ehrlich gesagt mal bei jedem Gericht des Anderen probiert. Die selbst gemachte Pasta hat es mir besonders angetan, aber auch der Salat mit asiatischem Hühnchen oder das Steak waren sehr schmackhaft.

 

Wo geht Ihr gern Essen und/oder genießt Euren Kaffee?

 

9 Kommentare

    • Danke für den guten Tipp Silke. Kommt gleich auf meine Liste :-) Viel Spaß beim surfen, freut mich, dass Dir mein Blog gefällt.

  1. Pingback: Meine Ausflugs- und Reisehighlights 2014 (Teil 1) - vielweib on tour

  2. Pingback: Ländliche Idylle am Niederrhein: Ferienwohnung Eyller See - vielweib on tour

  3. Pingback: Teatime in NRW: In diesen Cafés gibt es köstlichen Tee! - vielweib on tour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.