Teatime in NRW: In diesen Cafés gibt es köstlichen Tee!

teatime_bonn_first_flush12

Es ist gar nicht so einfach, in NRW guten Tee im Café zu genießen. Hier 6 Tipps für eine genussvolle Teezeit für Eure Reisen oder Ausflüge in Nordrhein-Westfalen.

 

Ein Hoch auf den guten Geschmack!

Ich mag Kaffee. Noch lieber mag ich eine gute Tasse Tee. Aber selten wird in NRW in Cafés oder Restaurants guter Tee serviert. Wie enttäuschend ist es, wenn lieblos eine Tasse Tee mit Beutel vor einem abgestellt wird. Selten ist es ein guter Teebeutel, sondern leider oftmals ein einfacher, nicht gut schmeckender Tee (zumeist mehr pulveriges Etwas statt geschmackvolle Teeblätter) – traurig aber wahr!
Reise ich nach Ostfriesland oder den Norden, findet sich auf jeder Karte eine Auswahl guter Teesorten, stilecht mit Kännchen serviert. Ich werde nie verstehen, warum hier in NRW Cafés und Restaurants die Teekultur so wenig gelebt wird. Schon in meinem Bekanntenkreis finden sich so viele Teetrinker wie Kaffeegenießer. Der Markt müsste dafür da sein – und wir Teetrinker würden es danken… – Genug gejammert! Einige Teatime-Hotspots konnte ich auch in NRW finden. Hier kommen auch Tee-Genießer auf Ihre Kosten:

teatime_bonn_first_flush1

Hochgenuss im First Flush in Bonn (NACHTRAG: Inzwischen heißt es Varie Tee)

Mitten in Bonn direkt neben dem historischen Rathaus – am Markt 6 – liegt das First Flush: Ein Tearoom und dazu noch ein vorzügliches Restaurant, wie sich später zeigen sollte. Auf der Suche nach guten Lokalitäten stöbere ich vor Abreise gern im Internet. Bonn geht essen ist für mich eine wahre Fundquelle schöner Gastronomie in Bonn (leider gibt es so einen schönen Blog nicht für meine Region…). Auf dieser Seite habe ich auch das First Flush entdeckt und für meinen nächsten Bonnbesuch gleich vorgemerkt.

teatime_bonn_first_flush9

Als wir das First Flush betreten, wird uns gleich schon warm ums Herz. Das Ambiente strahlt Gemütlichkeit aus. Zwischen modern und traditionell begrüßt uns die Einrichtung – gleich dazu das Lächeln der Bedienung. Überhaupt ist der Service sehr freundlich und schnell. Ich kann mich bei der Auswahl an guten Teesorten nicht entscheiden und die Bedienung berät mich kompetent. „Was ich sonst an Teesorten mag?“, werde ich gefragt und auf meine Antworten werden mir passend zu meinem Geschmack individuell Teesorten empfohlen und zugleich sehr treffend der dazu gehörige Geschmack beschrieben. „Hier bin ich richtig!“, denke ich mir, strecke mich gemütlich in den bequemen Stühlen aus und warte voller Vorfreude auf meinen Orangenblüten Oolong Tee.

teatime_bonn_first_flush13

Der Tee ist eine Wucht! Richtig temperiert, fertig zubereitet, bestens in Bone China Tassen (nicht die klobigen Pötte) schmeckt er umwerfend. Schaut kein anderer Gast auf uns, schlürfen wir kurz an der Teetasse des Anderen. Leider kann man bei einem halben Liter Tee sich nicht durch das ganze Sortiment trinken. Ein Grund, um auf jeden Fall bald wieder hier einzukehren.

teatime_bonn_first_flush8

Serviert wird die leckere Köstlichkeit in 0,5 Liter Kannen (für 5,50 €). Auf den Nachbartischen entdecken wir eine Fülle von verschiedenen Teekannen. Ich merke, wie es innerlich in mir zuckt. Das wäre doch ein prima Geschenk an mich und Mitbringsel ;-) Leider kann man im First Flush nur Tee und eine kleine Auswahl an Tassen käuflich zum Mitnehmen erwerben. Schade, ich käme ja an so einem Shoppingangebot schlecht vorbei.
Das einzige, was ich bei meiner Teatime vermisse ist das obligatorische Stövchen. Die erste Tasse ist schnell verköstigt. Bei der zweiten und dritten Tasse brauche ich etwas Zeit und ein Stövchen wäre hilfreich. Außerdem schimmert es so schön bei Kerzenschein.

teatime_bonn_first_flush17

Aber nicht nur der Tee schmeckt. Es gibt auch Kuchen. Meine Wahl ist zwar etwas mächtig für meinen Geschmack (was man sich bei Nougat ja so gar nicht denken kann), dennoch ein excellent süßer Genuss! Wo wir schon mal hier waren, plaudern wir ausgiebig, die Zeit vergeht wie im Flug und da ist doch tatsächlich schon wieder Zeit für das Abendmahl. Dies liebe Teeliebhaber und Freunde des guten Geschmacks solltet Ihr Euch hier nicht entgehen lassen! Ob „Starter“ eine Dip-Triologie (Walnuss/Feige/Dattel) oder Hauptgericht: Das Essen war zum niederknien! (Und nein, dass ist kein gesponsorter Post, es war einfach nur köstlich!). Die Auswahl der Gerichte ist groß. Mein Tipp: Hausgemachte Lammfrikadellen mit Datteln und gerösteten Pinienkernen dazu syrischer Kartoffelsalat mit Minze und Paprikasauce. Wenn ich jetzt daran denke, läuft mir wieder das Wasser im Mund zusammen.

Der Tearoom First Flush hat täglich von 10 – 23 Uhr geöffnet. Tischreservierung ist am Wochenende, insbesondere zum Frühstück, ratsam. Es gibt im First Flush nur Teekannen und keine Becher im Ausschank. Warum? Das erfahrt Ihr bei der Teephilosophie des Tearooms.

Im Mai 2016 war ich erneut im Teehaus. Nun heißt es Varietee. Die Internetseite ist noch im Aufbau. Aber der gute Tee, das Ambiente und das gute Essen ist geblieben. Hier ein paar Bilder von meinem Besuch mit Karin von Bonn geht essen. Es war köstlich und ist absolut einen Besuch wert.

 

Guter Tee im Landcafé Steudle am Niederrhein

Eine ganz andere Art Tee zu genießen gibt es im Landcafé Steudle in Geldern. Ich mag es, in Bauernhof- oder Landcafés einzukehren. Das Ambiente ist rustikal. Besonders im Herbst oder Winter schmeckt nach einem Spaziergang mit frischem, kalten Wind ein guter Tee hier doppelt so gut – nicht zu verachten auch die leckeren, hausgemachten Kuchen. Im Landcafé Steudle erhält man ausgesuchte Blättertees von Ronnefeldt. In Teekannen auf einem Stövchen serviert, zieht der Blättertee nach eigenem Geschmack. Zu jedem Tee werden hausgemachte Plätzchen gereicht. Solch einen Teegenuss hätte ich gern in vielen Cafés in NRW…

teatime_steudle1

 

 

Teezeremonie im Aachener Quellenhof

Im Hotel Pullman Aachen Quellenhof kann man nicht nur übernachten, sondern auch auf unterschiedlichste Weise eine Teatime zelebrieren. Wahlweise kann man schlicht eine Teeauswahl aus der Karte treffen oder eine Teatime buchen (siehe letzte Seite im PDF-Dokument). Bei einer Teatime gibt es je nach Tageszeit noch ausgewählte Speisen dazu. Bei meinem Besuch blieb nur Zeit für ein Teekännchen. Der Tee schmeckte vorzüglich. Als Teegebäck gab es zur Kanne Macarons, die ebenfalls delikat mit dem Tee harmonierten.

Teatime im Hotel im Wasserturm

Hotels scheinen sich (vielleicht durch Reisende?) eher auf den Teegenuss zu verstehen, bzw. bieten ihn aus meiner Sicht häufiger im Vergleich zu „klassischen“ Cafés in NRW an. So auch das Hotel im Wasserturm mitten in Köln. Im Silberkännchen wird mein Darjeeling serviert. Eine Auswahl von Süßungsmöglichkeiten gibt es dazu. Leider zwar kein von mir so geliebtes Stövchen, doch bleibt der Tee in dieser Kanne heiß genug.

koeln_wasserturm_blog5

 

Die Sache mit den Teebeuteln…

Habe ich eingangs über Teebeutel geschimpft, so möchte ich dies etwas revidieren. Es gibt wohlschmekende Teebeutel. Leider werden sie selten gereicht. Wer mir auf Twitter folgt, weiß, dass ich ein Fan von Kusmi-Teebeuteln bin. Sicherlich kein günstiger Teegenuss, allerdings schmeckt man auch den Unterschied. Jeder einzelne Kusmibeutel ist in kleinen Stoffsäckchen gefüllt, mit ausreichend Platz zum Entfalten der Teeblätter. Im Schichtbetrieb in Essen kann man Kusmi-Tee genießen. Bisher das einzige Café, wo ich diese Teebeutel gefunden habe.
Ebenfalls schmecken mir Teebeutel von Gschwendner. Die sog. Mastermags bieten ebenfalls reichlich Platz für die Entfaltung der Teeblätter. In mein Café in Kempen gibt es eine kleine Auswahl der Geschwendner-Sorten.

 

Meine Tee-Lokalitäten noch einmal kompakt aufgelistet:

 

Janett gab mir vor kurzem den Tipp, die Shennong Teelounge in Düsseldorf auszuprobieren – freue mich schon jetzt auf einen gemeinsamen Tee.
Habt Ihr noch weitere Tee-Locations für mich? Dann bitte her damit (gern auch außerhalb von NRW). Ich sammle mit Vergnügen solche Tipps und freue mich beizeiten auf Ausprobieren und Verköstigen.

 

9 Kommentare

  1. Vielen Dank für den herrlichen Beitrag „Teatime in NRW“!
    Es gibt noch andere Menschen die schöne Kannen, Bone China und Stövchen schätzen!
    Ich wohne in Köln und brauche in regelmäßigen Abständen meine Tasse Darjeeling 😉
    In manchen Läden gibt es immerhin die besseren Teebeutel, aber die Sache mit dem kochendem Wasser und der Brühzeit wird überhaupt nicht verstanden. Ich komme mir da schon völlig verschroben vor.
    Herrlich, bei nächster Gelegenheit werde ich ins kleine verschlafene Bonn fahren.
    Warum gibt es sowas in Köln nicht?
    Das war übrigends mein allererster Kommentar auf einem Blog.

    • Danke Dir liebe Judith für Deinen Kommentar und es ehrt mich, dass Dein erster Blogkommentar hier bei mir gepostet wird :-)
      So gern ich auch einmal guten Kaffee trinke, an eine gute Tasse Tee kommt für mich keiner vorbei. Ich hoffe, ich entdecke noch mehr gute Tee-Spots ;-)
      Liebe Grüße Tanja

  2. Das sind wieder einmal ganz tolle Tipps! Ich hoffe, das ich jetzt in den Herbstferien in das ein oder andere einkehren kann! Sonnige Grüße, Jutta
    Übrigens drucke ich mir solche Tipps immer gerne einmal aus. So ein Drucker-Button wäre bei dir wirklich klasse!

    • Ich arbeite meistens mit Evernote und speichere digital alles ab, so dass ich an einen Druck-Button gar nicht gedacht habe. Danke für den Hinweis Jutta. Ich schaue mal, wo ich das in dem neuen Theme einstellen kann…

      • Evernote kannte ich gar nicht. Jetzt habe ich einmal fix geschaut: Klingt interessant! Aber so ganz am papierlosen Dasein komme ich nicht vorbei: Ich bin wohl altmodisch : )

        • Evernote ist klasse. Wüsste nicht, was ich ohne (Premium)Version machen würde. Speichere da alles ab ;-)
          Aber ohne meine geliebten Notizbücher geht es auch nicht :-)

  3. Pingback: Wie Du grandiose Sehenswürdigkeiten in der Region Bonn günstig erleben kannst - vielweib on tour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *