Abseits vom Mainstream in Nürnberg essen gehen

nuernberg_olive_restaurant2 1

Fisch oder Fleisch oder im Oktober zünftig im urigen Gartenlokal? In Nürnberg ist alles möglich. Sightseeing war leider bei meinem Businesskurztripp nicht möglich. Aber da der Mensch ja auch beim Arbeiten essen muss, habe ich schöne Spots für Euch gefunden. Gut Essen oder den Feierabend ausklingen lassen abseits der Touristenpfade kann man in Nürnberg in folgenden Lokalitäten:

 

Orientalisches Flair zum Mittagstisch

„Fisch oder Fleisch?“ Mit dieser Frage werden wir mit einem Lächeln begrüßt, als wir uns an einen Tisch des Olive in Nürnberg setzen. Leicht irritiert schaue ich meine Begleitung an. Doch mir wird versichert, dass sei hier normal. So bestelle ich selbstsicher „Fleisch“ und bin gespannt, was mich erwartet. Von außen wirkt das Restaurant in der Gugelstraße in Nürnberg eher unscheinbar. Sicherlich nicht die erste Adresse, die man als Tourist für sich in Nürnberg erobern wird. Seit 2001 gibt es im Olive feinste, türkische Küche. Während wir auf das Essen warten, gesellen sich wunderbar leckere, orientalische Düfte zu uns. Die Knoblauchnote verdränge ich, schließlich sitzen die Hälfte der Nachmittagsteilnehmer des Meetings selbst am Tisch (so kann man diese Sünde gut auf den anderen schieben ;-))
Ich genieße  leckere, türkische „Hausmannskost“, bei der man schmeckt, dass sie mit Liebe gemacht ist. Das rustikale, nette Ambiente mit gutem Service rundet das Mittagessen ab. Wenn Ihr mal in Nürnberg in diesem Viertel seid, solltet Ihr unbedingt im Olive einkehren.

Von rotem Weizen und anderen Bierspezialitäten

Kultig und altbacken zugleich: Das Schanzenbräu in Nürnberg.  Die Schankwirtschaft hat eine Anmutung wie zu Opas Zeiten: Blankgescheuerte Tische, rustikale Holzstühle. Prall gefüllt ist die Schankwirtschaft, als wir am Abend einkehren. Trotz der schönen Retroanmutung des Innenraums verschlägt es uns bei diesem schönem Oktoberwetter noch in den Biergarten. Der Kies knarzt unter den Schuhen, rustikale Gartenstühle aus alten Zeiten zieren den Innenhof. Wenn man schon in Bayern und dazu in Nürnberg ist, bestelle ich mir echte Nürnberger Würstchen mit warmen Kartoffelsalat und dazu zünftig ein echtes Schanzenbräu Bier. Ich bin zwar eher eine Bier-Banausin, doch der Genießer kommt hier auf besondere Bier-Highlights (wie auch sogar rotes Weizenbier!)

 

Tipp zum Schluss: Kopflos durch Nürnberg oder Geisterbahn fahren…

nuernberg_geisterbahn_fahrerlos1Das Kapitel passt in die Rubrik: „Wusstet Ihr schon…?“ Wer den Düsseldorfer Skytrain kennt, kennt das Gefühl „schwebebahnartig“ ohne Lokführer in einer Kabinenbahn zu fahren. Die Fahrstrecke ist allerdings kurz und verbindet lediglich den S-Bahnhof mit dem Düsseldorfer Flughafen. Nürnberg setzt beim Geisterbahnfahren noch einen drauf. Seit 2008 fahren die U-Bahnen U2 und U3 computergesteuert und voll automatisch. In einer 100-Sekundentaktung läuft alles reibungslos. Damit nichts passiert, sind Türen mit besonderen Sensoren ausgestattet und Gleise sowie Bahnsteige technisch überwacht und kontrolliert. Ich hätte keinen Unterschied bemerkt, wenn man mich nicht auf den besonderen Umstand hingewiesen hätte, mal ins Führerhaus zu schauen…

 

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.