Weihnachtsmarkt: 7 Tipps für Euren Adventsausflug

Weihnachtsmärkte – zwischen Menschenmassen und idyllischer Atmosphäre. Ja, Weihnachtsmärkte sind oft voll und ja, Weihnachtsmärkte haben oft die gleichen Stände – aber es gibt ganz besondere Märkte für einen schönen Adventsausflug. Stimmungsvoll und mit dem besonderem Etwas, reizen Sie mich jedes Jahr zu einem Besuch. Viele Märkte haben nicht den ganzen Advent über geöffnet. Eine vorherige Auswahl ist daher vorteilhaft. Hier meine 7 Tipps für Weihnachtsmärkte, die außergewöhnlich sind.

wm_grefrath2

Zwischen Kunst und Flammenmeer: Romantischer Weihnachtsmarkt rund um die Dorenburg in Grefrath

Am ersten und zweiten Adventswochenende findet der Weihnachtsmarkt im Grefrather Freilichtmuseum statt. Wo sonst Geschichte lebendig wird, findet zur Weihnachtszeit ein besonderer Künstler-Weihnachtsmarkt statt. Frischer, kalter Wind um die Nase, Kerzenschein und Stände mit selbst gemachten Geschenken. Ich mag so etwas. Dazu ein heißes Getränk und Sünden aus der Küche. Mein Tipp: Unbedingt aus der historischen Bäckerei das selbst gebackene Brot probieren und am besten gleich für zu Hause mitbringen. Dazu lohnt ein Besuch der urtümlichen Käsereistände. Essensangebote gibt es natürlich auch auf dem Grefrather Weihnachtsmarkt, zum Glück jedoch fern ab vom Reibekuchenflair. Probiertipp: heißer Glögg, einen skandinavischen Glühwein.

ofen_grefrath_wm

Kinder können Stockbrot am offenen Feuer backen und in der alten Schmiede ihr handwerkliches Geschick ausprobieren. Mit der Dunkelheit wurden überall Feuerstellen entzündet und die alten Häuser des Museums in Kombination mit den Ständen vermitteln eine heimelige Adventsstimmung. Feuerkörbe säumen den Weg. Da knistert das Feuer und ich fühle mich irgendwie in die Kindheit zurück versetzt. Rund 100 Künstler und Designer stellen hier an zwei Wochenenden aus und geben diesem Markt einem besonderen Flair.

Was Ihr wissen müsst:

  • Eintritt 5 Euro, Kinder bis 14 Jahre eintrittfrei
  • Der Weihnachtsmarkt findet am 1. und 2. Adventswochenende statt: 2014 vom 18. – 30. November und am 05. – 07. Dezember.
  • Öffnungszeiten Freitag und Samstag 13 bis 21 Uhr, Sonntags 11 bis 20 Uhr
  • Adresse: Am Freilichmuseum 1 in Grefrath (für das Navi: Stadionstr. 145, 47929 Grefrath)
  • Parken: Es wird voll. Nutzt am besten den Shuttleservice. Er ist gut organisiert und fährt ständig im Pendelbetrieb. Sind die Busse auch voll, so verteilt es sich tagsüber und nachmittags auf dem Gelände. Abends wird der Markt natürlicher voller, aber auch das ging noch.

wm_grefrath

 

Bauernweihnachtsmarkt in Borken

Von Krefeld betrachtet liegt Borken nicht gleich um die Ecke. Dennoch lohnt ein Besuch des bäuerlichen Weihnachtsmarktes. Bei Marbeck gelegen, mitten auf dem platten Land, wird in der zweiten und dritten Adventswoche ein Bauernhof in Weihnachtswunderland verzaubert. Auf über 3,5 Hektar befinden sich rund 200 Stände. Viele Stände sind Kunsthandwerk oder Selbstgemachtes-Allerei von umliegenden Bauern. Das Besondere an diesem Markt ist der ländliche Flair. Überall knistern Feuerstellen und es kann auch Stockbrot gebacken werden. Mein Tipp: Reist nachmittags an und genießt den Markt mit einbrechender Dunkelheit.

Was Ihr wissen müsst:

  • Eintritt für Erwachsene 5,00 €, Kinder bis 16 Jahre frei, Gruppen ab 10 Personen, 4,00 € pro Person. Wenn Ihr noch keinen Weihnachtsbaum habt: Der Eintrittspreis wird beim Kauf eines Weihnachtsbaumes oder beim Kaminholzkauf erstattet.
  • Der Weihnachtsmarkt findet in der 2. und 3. Adventswoche statt: 2014 am 06. und 07. Dezember und vom 11. – 14. Dezember.
  • Öffnungszeiten:
    Samstag, 06.12. und Sonntag, 07.12 von 11 – 21 Uhr
    Donnerstag, 11.12. und Freitag, 12.12. von 13 – 21 Uhr
    Samstag, 13.12. von 11 – 21 Uhr, Sonntag, 14.12 von 11 – 20 Uhr
  • Parkplätze: Es gibt ausreichend geschotterte Parkplätze direkt am Markt. Busshuttleverkehr ab Bahnhof (Marbeck/Heiden); bei Schneefall oder Regen ab Kirche, Friedhof und Bahnhof. Vor Ort gibt es „Einweiser“ und leiten einem den Weg – es war wirklich alles sehr gut im letzten Jahr organisiert.
  • Flyer mit Marktplan
  • Barrierefrei: Der Markt ist für Rollstuhlfahrer geeignet.
  • Adresse: Rhader Straße 16, 46325 Borken-Marbeck

wm_grefrath_feuer
Weitere Weihnachtsmärkte, die noch auf meiner Besucherliste stehen:

  • Historischer Weihnachtsmarkt auf Rittergut Birkhof
    Nostalgisch und traditionell soll der Weihnachtsmarkt auf dem Birkhof sein und mit echter historischer Kulisse. Eintrittspreis beträgt 5 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Öffnungszeiten: an allen Adventswochenenden (Samstag und Sonntag) von 11 bis 20 Uhr, Adresse: Rittergut Birkhof, 41352 Korschenbroich
  • Kunsthandwerkermarkt im Schloss Rheydt
    Am 6. und 7. Dezember 2014 (11-18 Uhr) findet im Museum von Schloss Rheydt ein KunsthandwerkerWeihnachtsmarkt statt. 60 Künstler und Handwerker stellen ihre Waren aus. Adresse: Schlossstr. 508, 41238 Mönchengladbach. Erwachsene zahlen 4 Euro Eintritt, Kinder bis 6 Jahre frei, eine Familieneintrittskarte kostet 9 Euro.
  • Schlossweihnacht
    Auf Schloss Dyck weihnachtet es an den ersten drei Adventswochenenden. Vor dem historischem Wasserschloss eröffnet sich ein Weihnachtsmarkt mit vielen Facetten. Feuerkörbe, Weihnachtslieder und 150 Stände sollen einen erwarten. Ich war noch nie da, habe es mir aber fest vorgenommen, diesen Markt einmal zu besuchen. Die Eintrittspreise sind relativ hoch, bei vorherigem Eintrittskartenkauf im Onlineticketshop gibt es Ermäßigungen.
  • Nostalgischer Weihnachtsmarkt in Hattingen
    Ohne Eintrittsgeld und eher ein klassischer Weihnachtsmarkt, wie ich ihn aus meiner Kindheit kenne ist der Weihnachtsmarkt in Hattingen. Vom 24. November bis zum 21. Dezember findet der Weihnachtsmarkt zum 40. Mal statt. Das Besondere ist das historische Flair der Stadt Hattingen. Die Altstadt erstrahlt im Lichterglanz und rund um die alte Kirche und dem Bügeleisenhaus weihnachtet es einem ums Herz.
  • Weihnachtsmarkt am Wasserschloss Voerde
    Vom 12. bis 14. Dezember öffnet das Wasserschloss in Voerde wieder seine weihnachtlichen Pforten. Neben Weihnachtsständen gibt es ein Rahmenprogramm. Der Eintritt ist ebenfalls frei. Adresse: Allee 65, 46562 Voerde

 

7 Kommentare

  1. Hach ja. Weihnachtsmärkte sind das Einzige, dass mich die kalte Jahreszeit überstehen lässt (neben Keksen). Davon kann ich nie genug haben. :-)
    Liebe Grüße
    Christina

  2. Hallo Tanja,

    ich hätte noch Tipps für den Süden Deutschlands.

    Einer der schönsten Märkte für mich ist der in Tübingen, über das Du ja auch schon geschrieben hast. Er zieht sich durch die gesamte Altstadt und es gibt Stände mit sehr schönem Kunsthandwerk. (12 – 14.12.14).

    In München finde ich vor allem den Markt in der Residenz stimmungsvoll – leider auch sehr voll.

    Auf meiner Liste steht außerdem noch der Markt im Markus Wasmeier Museum am nächsten WE: http://www.wasmeier.de/de/museumsdorf/veranstaltungsinformationen/wasmeiers-weihnachtsmarkl.php

    Viele Grüße
    Daniela

  3. Hallo Tanja,

    der Weihnachtsmarkt auf Schloß Hohenlimburg ist auch immer besonders. Er findet jeweils am 2. und 3. Adventswochenende statt. Dort gibt es viel gutes Kunsthandwerk zu sehen und das Ambiente in den alten Schlossmauern ist auch schön. Der Markt ist teilweise drinnen und teilweise draußen. Es gibt einen Buspendelverkehr und man sollte gutes Schuhwerk anziehen, da das Pflaster dort oben etwas holperig ist.
    Ich hatte ihn Dir nicht empfohlen, weil ich dachte, er sei zu weit weg. Aber da Du auch Hattingen empfiehlst, ist es bis Hohenlimburg auch nicht soviel weiter.

    • Das klingt toll. Lieben Dank liebe Carola. Ich hoffe, dass klappt in diesem Jahr. Wenn ja, melde ich mich auf jeden Fall vorher auch noch mal bei Euch :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.