Meine Ausflugs- und Reisehighlights 2014 (Teil 1)

Wenn man einen geliebten Menschen verliert ist,  bleibt die Zeit stehen, spürt Leere und unendliche Traurigkeit… 2014 war für mich privat ein sehr schweres Jahr. Dennoch habe ich gelernt: Carpe diem! Die Welt gehört dem, der sie genießt! Für mich heißt das: Intensiver die freie Zeit genießen und bewusst erleben.
Lange Urlaube sind schön, aber in den letzten Jahren in meinem Leben selten bis gar nicht möglich gewesen. Ein Rückblick in mein persönliches Reisejahr 2014 steht im Zeichen von Tagesausflügen, Wochenendreisen, Roadtrips mit dem Cabrio, Städtetouren und wunderschöne Auszeiten. Dabei kam der Schlemmergenuss natürlich auch nicht zu kurz! Ich nehme Euch mit auf meine Ausflugs- und Reisehighlights 2014: Lasst Euch inspirieren. Im ersten Teil meines Reiserückblicks 2014 geht es um regionale Tagesausflüge, Roadtrips, Erlebnismuseen und Schlemmergenuss.

mix_jahresrueckblick_reise2014


Heimatliebe – Regionale Tagesausflüge

Urlaub für einen Tag: Ausflugsziele vor der Haustüre sind nicht nur flott zu erreichen, sondern bieten auch Spaß und Abwechslung. 2014 habe ich die Ruhr wieder entdeckt und mit einer Bootsfahrt ein Stück meiner Kindheit wieder aufleben lassen. Auch „Neuland“ auf dem Wasser gab es zu entdecken (Ich kannte den Kemnader See vor Nutzung der RUHR.Topcard nicht).

Mit Apps habe ich die angrenzende Heimat neu erlebt: Köln war zu Fuß mit Story und Geschichte noch interessanter, als die Rheinmetrolpole eh schon ist.
Von Köln ist Düsseldorf nicht weit. Hier lohnt ein Ausflug zur Classic Remise. Gut bei Schlechtwetter und eine schöne Meile für Autoliebhaber.

slider_duesseldorf_remise1

Von Schlössern und Burgen kann ich nie genug haben! Am Niederrhein braucht man dafür nicht in die Ferne schweifen. Direkt vor der Haustüre gibt es einige davon – wenn man den richtigen Besuchstag aussucht. Was ich damit meine? Das lest Ihr hier, in meiner Samstagsodysee am Niederrhein.

slider_schloesser_niederrhein1 1

 

Erlebnismuseen

Einfach mal wieder Kind sein! So kommt es mir vor, wenn ich ein Erlebnismuseum besuche. Davon gibt es mehr als ich gedacht hatte. Anfassen, ausprobieren, verstehen, be-greifen: Das Motto dieser außergewöhnlichen Museen garantieren Spaß für groß und klein (auch wenn man mal wieder sehen mag, wie Männer zu kleinen Jungs werden ;-))
Mit der RUHR.Topcard in der Tasche gibt es eine Menge solcher Museen im Ruhrgebiet und Umgebung zu erkunden. Die Camera Obscura in Mülheim/Ruhr beherbergt nicht nur die größte, begehbare Kamera der Welt, sondern das Museum im Broicher Wasserturm hat auch eine Menge Mitmachpotenzial zu der Zeit, als die Bilder laufen lernten.

Besonderes Museums-Highlight 2014 war für mich das Deutsche Museum in Bonn. Kreativ habe ich eigene Gummibärchen hergestellt und so nebenbei eine Menge über Chemie, Physik und Technik gelernt. Im Schlauspielhaus des Museums konnten wir uns intensiv weiter ausprobieren: Musik erzeugen, Pusterohre austesten, Filme erstellen und die Sache mit der Schwerkraft versuchen.

Auch spannend und mit exklusivem Naturerlebnis waren die Museen bei unserem Eifeltrip. Das Erlebniszentrum Kaltwassergeysir Andernach ist in verschiedenen Etappen aufgebaut. Zunächst haben wir das Museum mit verschiedenen Experimenten zu Geysiren besucht. Danach ging es aufs Schiff und mit einer kurzen Bootstour zum Live-Erlebens des Kaltwassergeysirs.

Tolle Roadtrips
Sobald die Temperaturen wärmer werden, ist es wunderbar das Verdeck zu lüften und wunderschöne Strecken zu entdecken. Alljährlich zu Karfreitag begeistert mich die BISU. Dieses Jahr führte uns die Motorradrallye, bei der auch netterweise Autos mitfahren dürfen, ins nördliche Ruhrgebiet.
Ganz hoch hinaus ging es im Sommer auf der Rossfeldpanoramastraße: Verdeck auf und Schnee auf den Gipfeln – ein klasse Erlebnis im Berchtesgadener Land!

Mit Dudu auf Cabriotour Rossfeld Panoramastraße

Mit Dudu auf Cabriotour Rossfeld Panoramastraße

In der Eifel machte das Kurvenkitzeln Spaß, genauso wie in der Steiermark auf meiner Almenlandtour oder Apflelandroute.

 

Schlemmergenuss
Ob bei Ausflügen oder auf Reisen: Der Schlemmergenuss kam nie zu kurz. Im Rheinland und Ruhrgebiet haben mich besonders außergewöhnliche Cafés begeistert. Das Krancafé beispielsweise oder das Literaturcafé mit französischem Charme in Essens Südviertel oder höchsten Teegenuss in Bonn waren wahre Freuden für mich als Genießer.
Im Mai war ich in Italien und durfte in den Eishimmel und mich von weiteren kulinarischen Highlights a la Dolce Vita überzeugen.
Beeindruckend war es im Juni, sein Essen mit atemberaubenden Ausblicken zu genießen, wie auf dem Predigtstuhl oder Obersalzberg.

 

Soweit mein Reiserückblick Teil 1. Im kommenden Teil 2 meiner Reisehighlights 2014 geht es um Wochenendreisen, Auszeiten und Kurztrips. Der Artikel folgt in Kürze.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *