Geocaching-Utensilien #Blogparade

Bekannte von mir haben nun auch mit dem Geocachen angefangen. Nach kurzer Zeit des „Muggel-Gast-Cachens“ folgen dann die Fragen: Was nimmst Du mit? Was braucht man zum Geocachen?

 

 

Letzteres ist gar nicht so leicht zu beantworten… – kommt darauf an, welche Caches man machen möchte.
Ich bin weniger die „Survival-T5-Cacherin“, daher finden sich in meinem Rucksack eher „normalere“ Dinge. Mit free-fly gehe ich meistens cachen, in Ihrem Rucksack finden sich dann schon Kletterausrüstung & Co. Das ist aber nicht so meins.

Was befindet sich in Euren Rucksäcken, wenn Ihr cachen geht?
Ich würde mich freuen, wenn Ihr zu dem Thema eine Blogparade auf Euren Blogs veröffentlicht. Ob mit oder ohne Foto bleibt Euch überlassen. Bitte hinterlasst dann einen Link zu Eurem Blogbeitrag in unten stehendem Kommentar.
Wenn Ihr keinen Blog habt, freue ich mich ebenso auf Euren Kommentareintrag.
Freu mich auf Euren Rückmeldungen! ;-)

Was nehme ich nun mit in meinem Cacherrucksack?

Nicht auf dem Foto, aber zwingend notwendig:

  • GPS (inkl. Ersatzbattarien, man weiß ja nie)
  • Kugelschreiber (!) Hier am besten mehrere in die Taschen stecken, sonst klappts mit dem Loggen nich…
  • und ein iPhone (für spontane Caches, oder um noch mal „eben etwas nach zu schauen“)

Im Rucksack befinden sich dann folgende Utensilien (siehe hier durchnummeriertes Foto):

  1. Flexibler Greifarm, wahlweise mit Magnet und Licht oder aber kleiner Greifzange.
    Dieses Utensil hat uns schon oft aus der Klemme geholfen und mag ich auf gar keinen Fall missen.
  2. Taschenlampe (sieht auf dem Bild nur komisch aus, weil sie auf dem Kopf steht)
  3. Handschuhe (unheimlich wichtig! Ich bevorzuge Lederhandschuhe. Einmalhandschuhe hab ich aber auch in meiner Autotasche dabei)
  4. Sammelsorium von Tauschdingen (In dieser Tasche befinden sich Kleinigkeiten, die zum Tausch für den Cachebehälter bestimmt sind. Oftmals lagern hier kleine Werbegeschenke u.ä.)
  5. Universalwerkzeug – zugegeben, dies hier ist ein einfaches, günstiges Werkzeug – reichte aber bisher aus)
  6. Ersatz-Cachedose (Falls mal eine kleine Dose (small) des Caches beschädigt sein sollt, so hab ich immer mal eine Ersatzdose zur Cachepflege dabei. Eigentlich auch immer ein kleines Ersatz-Logbuch. Die sind jedoch inzwischen aufgeraucht und muss ich erst wieder mal erneut anfertigen.
  7. Wie unter 4 schon aufgeführt finden sich hier größere Objekte für einen Tausch bzw. meistens um den Inhalt der Finaldosen aufzupeppen. Wir gehen selten mit Kindern cachen, aber wie schade ist es dann, wenn die begehrte Dose dann leer ist. So füllen wir diese immer nach Möglichkeit mit netten Dingen für „Nachcacher-Kinder“ auf.
  8. Tjaaa…wie unverkennbar: noch unberührt! Es handelt sich hier um eine Stirnlampe. ich hoffe aber noch sie in diesem Jahr (endlich) zum Einsatz zu bringen.
  9. GC-Karten: bestes Utensil für Rätselcaches unterwegs. Ich habe diese laminierten Karten bei eBay ersteigert und sie sind inzwischen mein treuer Begleiter, wenn man mal unterwegs etwas Kniffeliges enträtseln oder entcodieren muss.

Im Auto liegt immer noch zusätzlich eine Geocaching-Tasche mit den wichtigsten Utensilien und quasi fürs „cachen zwischendurch“. Dies war ein Geschenk von einem ganz lieben Menschen und lässt bei einem Spontancachen keine Wünsche offen ;-)


Profile for tanja1971

Verwandte Artikel:

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.