Marokanischer Eintopf

Zugegeben: Es sieht auf dem Foto nicht so lecker aus – ist es aber! Und für kalte Tage genau das Richtige zum Aufwärmen! Und das Beste: ohne Sahne und wenig Fett. Das Rezept stammt aus Studenten-Zeiten. Im Laufe der Jahre haben sich aus dem „Grundrezept“ noch ganz verschiedene Varianten entwickelt.

 

 

Zutaten für 4 Personen (reichlich):

  • 100g Kichererbsen (aus der Dose oder Glas)
  • 2 Zwiebel, geschält und gewürfelt
  • 3 Möhren
  • 1 Zucchini (nur waschen, nicht schälen, in kleine Streifen schneiden)
  • 1 Aubergine gewürfelt
  • 4 Putenbrustfilets
  • 200 g Eiertomaten
  • Öl
  • 1 Msp. Pfeffer
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • Garam Marsala (Das Gewürz, nicht den Sprit)
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Tomatensaft

Arbeitsschritte:

  • Zwiebeln andünsten
  • Putenfleisch darin gut anbraten und ausreichend mit Marsala würzen
  • Möhren anbraten
  • Zucchini, Tomaten und Aubergine in den Topf, ganz kurz nur andünsten
  • mit Tomatensaft ablöschen und mit Gemüsebrühe auffüllen
  • Köcheln/schmoren (ca. 15-20 Minuten) lassen und alle restlichen Gewürze dazu, abschmecken
  • Fertig! Dazu passt Basmatireis oder orientalisches Brot

Varianten:

  • Gambas statt Putenfilet oder mal nur Gemüse
  • Gemüse nach belieben auswechselbar (Was man gerade so da hat geht auch prima ;-))

Verwandte Artikel:

1 Kommentare

  1. Nachtrag: Als Variante geht auch und ist erprobt: Rohe Kartoffeln klein würfeln, früh mit anbraten und dann etwas länger köcheln lassen, bis sie gar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.