Arabischer Rindertopf

Hier ein unheimlich leckeres Rezept, welches mir eine gute („fliegende“) Freundin empfohlen hat. Unheimlich lecker und wärmend für kalte Tage (und sogar ohne Sahne und wenig Fett ;-)) Der Eintopf lässt sich auch prima vorkochen und portionsweise einfrieren.

 

 

Statt Rind gehts auch mit Lamm und ist ebenso köstlich!
Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 3 Stunden und 10 Minuten

Zutaten:

  • 600 g Rindfleisch, gewürfelt
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, geschält und gehackt,
  • 1 kleiner Bund frischer Koriander,
  • 1 Dose Kichererbsen (400 g),
  • 1 Dose Tomatenstücke (400 g),
  •  800 ml Rinderbrühe,
  • 1 kleinen Kürbis (ca. 800 g), in ca. 5 cm Würfel geschnitten,
  • 100 g getrocknete Pflaumen (halbiert oder geviertelt),
  • 1 Ras el Hanut Gewürzmischung

Kochanleitung:

  • Das Fleisch mit der Gewürzmischung einreiben und über Nacht abgedeckt im Kühlschrank marinieren lassen.
  • Das Öl in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch 5 Minuten kräftig anbraten. Die gehackte Zwiebel dazugeben und weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Die abgegossenen Kichererbsen und die Tomatenstücke sowie 400 ml Fleischbrühe dazugeben und zum Kochen bringen. Den Topf mit einem Deckel abdecken und alles ca. 1,5 Stunden schmoren lassen.
  • Dann den Kürbis, die Pflaumen und die restliche Fleischbrühe dazugeben. Umrühren und nochmals 1,5 Stunden schmoren. Eventuell nachsalzen und mit den Korianderblättern bestreuen. Dazu passen Reis, Couscous oder Naan-Brot.

Verwandte Artikel:

1 Kommentare

  1. Pingback: Kürbissaison eröffnet | Vom (Un)Sinn des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.