Phantasialand, Warteland zu Ostern

Nicht wirklich überraschend, dass es in den Ferien bei schönem Wetter im Phantasialand voll sein wird – doch so voll?!?

Pünktlich um kurz nach 9 Uhr sind wir angereist. Das war schon mal nicht schlecht, so konnten wir einen Parkplatz direkt vor dem Eingang ergattern.

 

Nächstes Plus der Vorüberlegung: Karten im Internet bzw. Telefonhotline bestellen. So konnten wir mit einem noch siegessicherem Lächeln an der Warteschlange vorbei marschieren und ohne Anstehen in den Park gelangen.
(Hinweis zur telefonischen Bestellung: 2,50  Aufpreis gegenüber Web, dafür allerdings keine 24h Wartezeit auf Mailversand der Tickets.)

Wo wir schon mal so früh hier waren, hatten wir gedacht, mal so eben schnell ein paar Fahrten auf den Highlight-Attraktionen machen zu können. Weit gefehlt! Wie ein Wunder waren schon etliche Menschen hier vor uns da. Ob die alle sich haben hier einschließen lassen und übernachtet haben?
Nach erstem Anstehen des „mal-müssen-müssen“ leuchtete auf der Warte-Hinweis-Tafel (ja die gibts hier und das voll digital) schon die ersten Wartezeiten auf. „River Quest“ schon 30 Minuten, hieß es da. „Back-Mamba“ leuchtete in rot mit 45 Minuten Wartezeit auf. Die Anzeigetafel ähnelt der Wartemeldungen der Deutschen Bahn und weckt ähnlich positive Gefühle.

Ein erster Blick zu „River Quest“ vor Ort ergab, dass es hier wohl doch sehr leer sei. Keine Menschen in der Warteschlange. Da hatte sich wohl die Anzeigetafel vertan. – Hatte Sie nicht! Geschickt über Wartevorrichtungen Trepp auf Trepp ab, ganz im Verborgenem, dem außen Stehenden nicht sichtbar, da standen sie, die Menschen, die knapp 40 € Eintrittsgeld bezahlen, um sich dann geduldig in die Wartemassen einzureihen, um nach langem Warten den 1-Minuten-Kick zu erlangen und das „Spiel“ von Neuem zu starten.
Ist man einmal in dem Wartebereich so weit vorgedrungen, bleibt man natürlich da, wozu ist man ja auch hier?

Twitter hat mir die Wartezeit verkürzt, vor allem, wenn die mutigen Neffen, die ein oder andere Attraktion wagten, auf die ich mich nicht traute… Überhaupt: Meine Neffen waren so geduldig und beklagten nie das Anstehen. Ich als Kind hätte schon nen Schnüttchen gezogen, anders meine Neffen. Nach jeder Attraktion mit zuvor langer Warterei kamen Sie begeistert mit glänzenden Augen zurück, wie toll es doch wäre. Respekt – ich wäre anders gewesen… Oder ist das eine Generationensache?

Selbst das Anstehen, für die ein oder andere Leckerei wurde zur Geduldsprobe. By the way: Der Kaffee ist mit 2 € wirklich erschwinglich und mit Segafredo dazu noch echt lecker. Für die Kids habe ich natürlich Flaschen (man achte auf die Mehrzahl) zuvor geshoppt und brav in einem Rucksack mitgeschleppt… Schön, dass die Kinder bis 17 Uhr so mal gar nicht durstig waren…

Man soll nicht meinen, dass es beim Phantasialand einen Einlass-Stop gibt. Es kamen immer mehr Menschen. 90minütige Wartezeiten wurden normal. Das Phantasialand hat daher die Öffnungszeiten von 18h auf 20.30h verlängert.

Abhilfe der Wartezeiten schaffen sogenannte Quickticktes. Für 15 € kann man mit einem Ticket 4 mal ohne Anstehen (oder nur mit minimaler Wartezeit) die Warteschlangen umgehen. Ein stolzer Preis zuzüglich des Eintrittspreises, wie ich finde – aber das war es mir wert. Die Kids waren ebenfalls von den Ticktes begeistert. Aber auch hier war ich überrascht: sie wurden nicht „ASAP verprasst“, sondern bei einem Schlückchen kühlem Nass im Schatten wurde gemeinsam abgewogen, wo sie diese tollen Gutscheine doch einsetzen und was sich lohnen würde. Sie sind echt süß!

Den Kids hat am besten gefallen: Black Mamba, die Colorado Bahn und River Quest. Letzteres fand ich auch prima.

Besucht man den Park bis Ende April 2011, so erhalten die Besucher jeweils einen freien Eintritt, der bis Ende November 2011 gültig ist. Wir kommen also wieder – nur dann am besten an einem Samstag, außerhalb der Ferien und wenn das Wetter wohl eher durchwachsen ist.

Ansonsten hatten wir viel Spaß im Park und freuen uns auf Teil 2 – ich werde berichten.

 

Verwandte Artikel:

3 Kommentare

  1. DerTobi75

    Ich drück Euch die Daumen!Wird wahrscheinlich auch viel aufs Wetter ankommen, aber die Erfahrung sagt leider, dass es da an den Wochenenden gerne mal sehr voll sein kann :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich möchte über weitere Kommentare per Mail informiert werden.