Freude verschenken…

Das Mailpostfach ist voll. Dazwischen eine Rundmail an alle Kollegen mit dem Betreff „Weihnachten“ – ein bisschen früh denke ich mir noch…und werde nachdenklich beim Weiterlesen.

Unsere Azubis haben eine tolle Idee in die Tat umgesetzt: Bitte spielt den Weihnachtsmann, lautet der Aufruf. Für ein Krefelder Kinderheim sammeln sie Weihnachtsgeschenke und bitten uns mit Geschenken um die 15 € sich zu beteiligen. Kleine Wunschzettel liegen zur Abholung bereit.

Soweit die Fakten… Bei der „Losbox“ dann das erste Gespräch mit einem Kollegen und der freudige Austausch über die Idee. Ich greife in die liebevoll gestaltete Losbox und ziehe einen in Geschenkpapier verpackten kleinen Wunschzettel ans Tageslicht. Vorsichtig packe ich das Kärtchen aus und habe einen Kloß im Hals.

Da hielt ich einen kleinen Herzenswunsch von der kleinen Helena in den Händen… „Knete“ lautete Ihr einfacher, kleiner Wunsch, der ihr Herzchen glücklich machen würde… Dazu ein kleines Bild von der Bastelknete ausgeschnitten und mit krakeliger Schrift Ihren Namen geschrieben… Gerührt schaute ich zu meinem Kollegen hoch. Ja, sagt er, mein „Wichtel“ wünscht sich nur einen Ball.

Immer mehr Kollegen gingen zur Losbox und hielten Wünsche vom vierjährigen Jonas, achtjährigen John und vielen weiteren Kindern in den Händen… Alles Kleinigkeiten… Kleinigkeiten für uns….Herzenswünsche für die Kinder im Krefelder Kinderheim… Da wird einem schlagartig bewusst, wie gut man es selber hatte… Wie schön Weihnachten als Kind im Kreise der Familie war… und was Schenken zu Weihnachten wirklich bedeutet.

Danke an unsere Azubis für diese Aktion und für den Moment der Besinnlichkeit…in einer Zeit, in der die Vorweihnachtszeit immer mehr zur Konsumwerbezeit wird… Selbstverständlich haben wir natürlich den Konsum für unsere gezogenen Wunschzettel angekurbelt ;-) Und ich bedanke mich schon jetzt bei unseren Azubis für das Geschenk für mich: einem Kind eine kleine Freude bereiten zu können und sich mal wieder bewusst werden, wie gut man es wirklich hat…

Verwandte Artikel:

10 Kommentare

  1. Ostwestfale

    Danke für diesen Beitrag, der mir einen kalten Schauer über den Rücken laufen ließ. Leider vergessen wir zu oft, wie gut wir es haben.Ich wünsche den kleinen Menschen im Krefelder Kinderheim wunderbare Weihnachten!

  2. Danke Jennifer für Deinen Kommentar. Ich finde die Idee unserer Azubis auch klasse! Wäre selbst nicht drauf gekommen ;-)

  3. Eine tolle Idee! Da lese ich regelmäßig in einer großen Frauenzeitschrift „Kinder die unsere Hilfe brauchen“ und denke „die armen, aber das ist ja Hamburg (Berlin, sonstwo), ausser Geld spenden kann ich nicht viel machen …“Quatsch, wie ich sehe! Ich werde mich in meiner Region nach ähnlichen Aktionen umsehen.Danke für das wegnehmen der Scheuklappen!

  4. Da fehlen einem fast die Worte und ich hab Gänsehaut. Eine sehr schöne Idee von euren Azubis. Im Real wird jedes Jahr das selbe gemacht, da steht ein Tannenbaum mit Wunschzetteln der Kinder aus dem Kinderheim. Ja du hast recht uns geht es viel zu gut und mein Sohn würde sich nicht nur einen Ball wünschen….#nachdenklich.Grüße Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich möchte über weitere Kommentare per Mail informiert werden.