Übernachten im Ahrtal: Jagdhaus Rech

Unsere Zeitplanung für ein Pfingstwochende im Ahrtal und Eifel war etwas knapp. Nicht selten hörten wir bei unserer Suche nach einer Unterkunft, man sei ausgebucht und dies auch schon ein Jahr im Voraus. Durch Zufall sind wir dann an das Hotel und Restaurant Jagdhaus Rech geraten. Die Internetseite sprach uns zwar nicht direkt positiv an, allerdings war die Zeit inzwischen wirklich knapp, dass wir schnell das Hotel für zwei Nächte buchten.

Und das war eine gute Entscheidung!Rech im Ahrtal

Das Hotel befindet sich am Ende einer Sackgasse am Wald ruhig gelegen. Nach einem wunderschönen Tag in Ahrweiler und Umgebung rödelten wir mit unserem Gepäck ins Hotel (und wir Frauen haben davon ja immer wenig! – Auch wenn es sich nur um drei Tage handelt ;-) Sehr freundlich wurden wir begrüßt und gleich mit einem gutem Glas Rotwein empfangen. Wir sollten doch erst einmal das Gepäck stehen lassen und gemütlich ankommen. Überhaupt war der gesamte Service und die Betreuung wunderbar!

Das wir hier in einem Gourmettempel eingebucht hatten, wurde uns dann beim folgenden Abendessen bewusst. Liebevoll angerichtet wurden feinste Speisen gereicht! Nicht nur der Wein war ein Genuß, auch das Essen war erste Klasse!
Das man Wildspezialitäten im Sommer so sommerfrisch und köstlich zu bereiten kann, war mir neu. Wirklich alles ein Gedicht! Erst nachher haben wir erfahren, dass über den Koch und Inhaber in der aktuellen „Landgenuss“ berichtet wurde.

Die Zimmer selbst sind eher praktisch und einfach eingerichtet. Die Einzelzimmer sind sehr klein! Allerdings stimmt dafür das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bevor wir uns am nächsten Tag weiter auf unsere Reise durch das Mittelalter an der Ahr und Eifel begaben, zelebrierten wir das Frühstück: Alles war auch hier liebevoll angerichtet. Ein Mekka an ausgefallenden Marmeladenkreationen erwarteten uns, neben auf Schieferplatten angerichteten Wurst- und Käseplatten. Alles war beschriftet, dass man bei der Auswahl aus dem Lesen, Staunen und Probieren fast nicht mehr heraus kam.

Ganz klar: Daumen hoch. Wir kommen wieder für ein Genießerwochenende!

Das Jagdhaus Rech findet sich inzwischen auch auf Facebook.

Verwandte Artikel:

1 Kommentare

  1. Pingback: Überblick Kurzreise: Ahrtal & Eifel | Vom (Un)Sinn des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.