Ewig grüßt das Murmeltier: Shades of Grey 2

Es ist passiert!
Ich bin gelangweilt!

Zugegeben: Man hätte es erwarten können. Aber dann gibt es doch das kleine Mädchen in einem, was hoffen lässt, es wird die ganz große Geschichte fürs Herz, zum Niederknien, zum „hachen“…

 

Aber weit gefehlt! Statt „Hach“ gabs ein „Ohweh“…und das nicht nur von mir beim Lesen sondern ca. auch von der Protagonisten A. Steel auf jeder 10. Seite. Es sei angemerkt, dass diese „Ohwehs“ schon zu Beginn an dem geübten Shadow-of-Grey-Leser nicht in Verzückung bringt (in Wallungen schon gar nicht), sondern er zu einem Synchronsprechen auffordert. Will heißen: Hier reihen sich wie im ersten Buch (Shades of Grey – Geheimes Verlangen) Höhepunkte an Höhepunkte nur im Unterschied zum zweiten Buch sind die Beschreibung der Höhepunkte identisch – …und ewig grüßt das Murmeltier.


Im zweiten Buch der Serie kündigt der Buchklappentext neben den „Höhepunkten“ gar eine richtige „Story“ an. Das – würde ich sagen – muss die Autorin noch mal üben (vielleicht im dritten Band?).
Ein mitreißende Verfolgungsjagd einer Ex und eine Sabotage von Charlie Tango (dem Helikopter) zerfließen in einem wahren amerikanischen Showdown, in dem (natürlich) der unwiderstehliche Multimillionär C. Grey als der wahre Held wie Phönix aus der Asche empor gleitet.

Auch wird im Buch natürlich klar, dass SM nur etwas für schlimme Menschen mit schlimmer Kindheit ist. Logik muss schon sein… in so einem Buch.
Doch geht es wirklich einem SOG-Leser um die „Story“?
Eines soll noch verraten werden: Das Buch könnte auch als Lehrbuch Verwendung finden. In einem doch so aufreizenden Frage-und-Antwort-Spiel erfährt der Leser ausführlich (oder auch nicht?) über gewisse Verwendungsmöglichkeiten von Utensilien aus dem Spielzimmer. Für amerikanische Verhältnisse sicherlich äußerst gewagt…

Wir Frauen haben ja eine gewisse Leidensfähigkeit. Es soll Männer geben, die das erste Buch der Reihe auch gelesen/gehört haben. Ihnen sollte man spätestens hier anraten: Nicht lesen!!
Wir Frauen sind stark genug, einen solchen Schmachtfetzen zu überleben. ;-)
Denn bei aller Geduld, die uns dieses Buch abfordert, schlummert doch der Wunsch nach dem Helden und dem Hach-Gefühl…

Ob wir das in Teil 3 finden werden?

 

 

 

Verwandte Artikel:

Kategorie Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich möchte über weitere Kommentare per Mail informiert werden.