Rückblick Geocaching September 2012

September im Rückblick: irgendwie etwas jobintensiver als gedacht, daher etwas cachereduzierter als gewünscht. Es gab schöne Events (mit und ohne Punkt), lustige Runden und Besuch vom Cacherneffen, der Cachen in luftigen Höhen erlernte. Und so ganz unbedacht fiel auch mein 1000ster, auch wenn anders geplant…

 

 

Aber alles planen ist auch langweilig, so werden wir den Bergmechaniker mal nachholen und wie sacht man hier: ett kütt wie et kütt.

GC2R599 Ein Ort der Erleuchtung? – Das war er also, mein 1000ster! Zunächst mussten wir hier unverrichteter Dinge wieder abziehen. Als dann zu Hause der Groschen fiel und mein Cacherneffe noch zu Besuch war, mussten wir unbedingt noch mal nach MG und die Erleuchtung erleben! Klasse Idee, Final hätte etwas schöner sein können, doch die Idee ist auf jeden Fall einen Favpunkt wert.
Weiter verlief die Cacherzeit in diesem Monat mit einem Event ohne Punkt. Das war ein lustiger Abend. Das Kolbenklemmerteam verwöhnte uns bis spät in die Nacht auf der Terrasse. Viel gelacht, viel ausgetauscht und andere Cacher noch viel besser kennengelernt. So wurde gemeinsam spontan ein Wiedersehen auf einem niederländischen, königlichen Event (GC3QY56) vereinbart. Schützenfeste o.ä. finde ich eher gruselig, doch das Event war lustig. Der Tag danach noch viel mehr. Es gab Cacherbreakfast am A der Welt, gefühlt Mitten in der Nacht, eine ownergeführte Cachebegehung (GC1EMR3) und zur großen Freude meines Cacherneffen (und auch der fliegenden Susanne) T 4,5-5er mit Expertenhilfe. Ich hab dann mal lieber von unten die Helden bewundert.
Das Wetter war im September eher spätsommerlich statt herbstlich, dennoch warfen tolle Events schon ihre Schatten voraus: GC3TGRN sicherlich ein Event-Highlight schlechthin. Die grünen Chapelmonster bitten wieder zur gefürchteten Party in der tiefen, grausamen, einsamen Nacht. Ich war das letzte Jahr als Nicht-Halloween-Fan das erste Mal da und was sich da findet, ist unbeschreiblich toll!!

Der Monat neigte sich so schön dem Ende zu, wie er begonnen hatte: nur dieses Mal mit einem Treffen der nett(h)en Cacher mit Punkt: GC3VWF8. Für mich einfach der schönste Stammtisch. Nicht nur weil das Petra-Kolbenklemmerteam einfach nette Gastlichkeit versprüht (und auch das Essen lecker ist), besonders weil sich hier regionale Cacher einfinden, wo es sich schon wie ein Stück „Zuhause“ anfühlt. Neben vielen Bekannten gibt es auch hier und da immer ein paar nette neue Gesichter. Allerdings: Die Zeit vergeht immer wie im Flug und man hat doch wieder nicht ausführlich mit jedem sprechen können. Also schon mal den 4.1.13 fest vormerken.

Was abends im September jedoch immer noch passte: Mysterys! Und es hat Spaß gemacht. Irgendwie hat auch jede Zeit ihr Gutes…

 

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.