Kleines steirisches Genusslexikon

Man kann in der Steiermark nicht nur gut urlauben, relaxen und was erleben – man kann in der Steiermark auch gut essen. Doch was bedeuten die ein oder andere Köstlichkeiten auf der Speisekarte? Hier ein kleines Genusslexikon:
brolli_steiermark

  • Asmonte: steirischer Hartkäse, ähnlich wie Parmesan
  • Beuschel: eine Suppe oder Ragout aus Lunge und/oder Herz
  • Brettljause: belegtes Brot, allerdings reichlich belegt, oft mit Geselchtem und Kren
  • Erdapfel: Kartoffel
  • Faschiertes: Hackfleisch. So werden auch oft Frikadellen bezeichnet. Gibt es aber in der Steiermark eher selten
  • Fritatten-(Suppe): Pfannkuchenstreifen, oft in Suppen anzutreffen (Fritattensuppe)
  • Germ: Hefe
  • Geselchtes: Wurst (meistens Schinken) und Würstchen, die besonders geräuchert werden
  • G’spritzter: Weiß- oder Rotwein (meistens Schilcherwein) mit Sprudel/Selters „verdünnt“ – oft auch Mischung genannt
  • Häferlkaffee: ursprünglich mal Ersatzkaffee mit Milch, heute ein guter Milchkaffee allerdings etwas kräftiger – wird in Häferl (250 ml Becher) serviert
  • Holler-(Blüten): Holunder
  • Jause: Sammelbegriff für kalte Mahlzeiten, oft ist Brettljause gemeint
  • Kletzenbrot: Schwarzbrot, oft mit Roggenbrot gemischt, die mit Kletzen (= getrocknete Birnen) gebacken werden. Oft werden im Kletzenbrot auch Nüsse oder Mandeln dazu gegeben.
  • Kren: Steirischer Meerrettich, wird oft zur Jause gereicht und meistens frisch zuvor gehobelt (sehr scharf aber lecker)
  • Marille: Aprikose
  • Mischung: Weiß- oder Rotwein (meistens Schilcherwein) mit Sprudel/Selters „verdünnt“
  • Nockerln: Teigwaren, wie Spätzle
  • Paradeiser: Tomaten
  • Schlagobers, Obers: Sahne, flüssig oder steif geschlagen
  • Schmarrn: Pfannkuchen
  • Striezel: Hefegebäck, meist geflochten
  • Sturm: junger vergorener Traubenmost, hier meistens Federweißer genannt
  • Topfen: Quark, Topfentorte = Käsekuchen
  • Vogerlsalat: Feldsalat, wird manchmal auch Rapunzelsalat genannt
  • Zwetschken: Pflaumen

Und gut essen gehen kann man in der Steiermark auch: Genussregion Steiermark.

 

Verwandte Artikel:

1 Kommentare

  1. Pingback: Genussregion Steiermark | Vom (Un)Sinn des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.