Stippvisite Nürnberg

Dienstreisen lassen nicht viel Zeit zum Erkunden, dennoch hat man hier und da die Möglichkeit ein paar Impressionen zu sammeln. So ein kurzer Blogartikel zu Hotel und Restaurants und einen kleinen Spaziergang am Hauptmarkt.
Die Altstadt von Nürnberg ist wunderschön. Schon bei vergangenen Reisen lies sich viel Schönes entdecken und auch den ein oder anderen Geocache mit schönen Blick „mitnehmen“. Der Hauptmarkt ist der zentrale Platz der Nürnberger Altstadt, bekannt sicherlich durch den alljährlichen Christkindlesmarkt  (bis vor kurzem dachte ich, es hieß noch Christkindmarkt ;-)
Am Markt findet sich der Schöne Brunnen, der mit knapp 20 Metern wie eine Kirchturmspitze aussieht. (Nachtrag: via Twitter erfahren: er sieht nicht nur aus wie eine Kirchturmspitze, sondern ist auch eine. Dafür war sie allerdings zu schwer…) Beeindruckend, was 1385 schon für eine Handwerkskunst gefertigt wurde. Auf vier Stockwerken finden sich 40 bemalte Brunnenfiguren, die das Weltbild des Heiligen Römischen Reiches darstellen. Das er heute noch so erhalten ist, verdankt man auch der Idee, dass er im zweitem Weltkrieg von eine Betonhülle ummantelt wurde.
Die Frauenkirche auf dem Hauptmarkt trohnt am Hauptmarkt und ist einen kurzen Besuch wert. Bei einem kleinem Bummel sollte man auch die nahe gelegenden Brücken überqueren. Hier gibt es wunderschöne Blicke, dass man sich fast wie ins Mittelalter zurück versetzt fühlt. Nebenbei gibt’s auch hier einen Cache.

FotoArt of Wok
Lust auf asiatische Küche mit knackigem Gemüse? Dann sollte man ins Art of Wok. Preise sind zivil. Ich hatte Putenbrust mit Erdnusssauce und es war köstlich. Das Gemüse hatte genau den richtigen „Biss“ und  top gewürzt.  Die Bedienung war freundlich. Bis 22h kann man hier einkehren.

 

il Rossini #Nürnberg

il Rossini
Das il Rossini liegt am Hauptmarkt und direkt neben dem Hotel Central. Italienisches Ambiente bestimmt Einrichtung und Speisekarte. Ein Besuch geht auch für eine schnelle Mittagspause. Abends war es ebenfalls gut besucht. Aus gutem Grund: Hier ist es lecker. Bestellt man Pizza oder Calzone, sollte man Hunger haben: Die Portionen sind nicht gerade klein ;-) Allerdings sind die Pizzen sehr dünn und richtig lecker im Ofen italienisch gebacken.
Protipp: Wenn man aus Zeitnot nicht unbedingt die Speisekarte studieren möchte und sich „blind“ auf die Empfehlung des Kollegen verlässt, sollte man nicht seinem Rat der „Pizza Hawai“ folgen ;-) Die Kollegen und die Bedienung hatten Spaß ;-)

Hotel Central
Wie der Name des Hotels schon sagt: Das Hotel liegt zentral. Zentral ist aber nicht gleichbedeutend mit laut. Nürnbergs City ist zur Nacht ruhig. Mit 16 Zimmern ist es schnell ausgebucht, eine frühe Buchung lohnt sich. Das Hotel erreicht man durch den Eingang des Parkhauses (was nicht abschrecken sollte), gleich neben dem Restaurant il Rossini. Die Ausstattung hat einen kleinen Flair von asiatisch und trendy. Das Einzelzimmer mit Frühstück gibt es für unter 100€. Das Frühstück gibt es in der dritten Etage, in einem hellen Raum mit Glasfront. Während man sein Frühstücksei kappt und leckeren Kaffee trinkt schaut man herrlich auf den Hauptmarkt und Frauenkirche. Wer den Ausblick nicht genießen mag, kann auch via Flatscreen den neusten Nachrichten folgen. Auch wenn das Hotel nur Nichtraucherzimmer anbietet, hat es mir hier sehr gut gefallen.

 

Verwandte Artikel:

4 Kommentare

  1. Sehr schön geschrieben. In Nürnberg gibt es aber nicht nur die Altstadt, bzw. rund um den Hauptmarkt, sondern viele viele andere Ecken auch die es wert sind bei einem Nürnberg-Trip zu besuchen. Aber ist schon klar, dass bei einem geschäftlichen Kurzbesuch das (leider) aussen vor gelassen werden muss.
    Trotzdem gefällt mir der „Kurzabriss“ von Nürnberg sehr gut! Bei nächsten Besuch würde ich dann aber weg vom Mainstream gehen und mal Nebenschauplätze ansehen ;-)

    • Danke für den Kommentar. Ja, für Nürnberg braucht man eindeutig mehr Zeit! Leider waren bisher die Besuche immer zu kurz für das Umland und dortige spannende Entdeckungen. Ich hoffe, dass sich das bald realisieren lässt ;-)

      • Gerade kulinarisch sollte man auch von der „Allerweltspizza“ oder Nudeln weg! Die fränkische Küche ist -mit Verlaub – überragend! Die Nürnberger Bratwürstchen dürfen eigentlich bei keinem Besuch fehlen – beim Röslein (auch am Hauptmarkt) ist auch ein ganz alteingesessener „Bratwurst-Wirt“-da geht man auch noch als Einheimischer mal hin …;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.