Mamorkuchen von Oma

Foto 1So manches Mal ist eine Kuchen-Fertigmischung praktisch. Aber mal ehrlich: So richtig lecker wie von Oma ist das nicht, oder? Dabei ist ein selbstgemachter Mamorkuchen schnell gemacht und schmeckt um Welten, fluffiger und leckrer! Hier ein österreichisches Rezept, einfach und schnell gemacht. Am besten ist der Mamorkuchen in einer Gugelhupf-Form. Da ich diese aktuell nicht habe, geht es auch in einer Kastenform.

Zutaten:

  • 150 g Butter
  • 180 g Mehl
  • 180g Staubzucker (hier zu Lande: Puderzucker)
  • 1 Pck Backpulver
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1/8 l Milch
  • 20 g Kakao
  • 2 EL Rum

Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen.

Butter (am besten flüssig), Eidotter, Puderzucker und Vanillezucker zusammenrühren.

Backpulver unter Mehl mischen und abwechselnd mit der Milch in den Teig geben. Alles kräftig und mehrere Minuten rühren.

Eischnee unterheben und mit Rum noch würzen.

Die Hälfte des Teiges in die Form geben.

Zum verbliebenen Teig Kakao und einen kleinen Schuss Milch geben und alles wieder ausreichend verrühren.

Kakaoteig auf den hellen Teig geben. Noch nicht mischen.

Mit einer Gabel den Teig kurz spiralförmig anrühren (vorsichtig, nicht zu sehr mischen).

Im Heißluftofen bei 175 Grad (Vorheizen nicht nötig) je nach Backform 55 -65 Min backen. (Am besten mit Messer oder Holzpicker testen, ob er durch ist).

Auf jeden Fall ist eine Napfform besser: In der Kastenform benötigt der Kuchen länger im Ofen, die Kruste wird etwas härter.

Ein Kuchenrezept von der Oma geht fast genauso flott wie die Backmischung, aber den Unterschied schmeckt man! ;-)

Foto 2

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

  1. Jutta Schreiber

    Hallo liebe Verfasserin,
    Die Rezepte und Beiträge sind toll. Nur fehlt bei Omas Marmorkuchen das Mehl, bzw. die Mengenangabe !!!!!

    Mit freundlichem Gruß
    Jutta Schreiber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.