Stippvisite Kiel

IMG_5505So kurz auch jede Dienstreise ist, (meistens) bleibt noch etwas Zeit, etwas zu entdecken. Dieses Mal ging es nach Kiel. Leider blieb keine Zeit die Stadt zu erkunden, dafür ging es – sonnenhungrig nach Monaten des schlechten Wetters – auf die Kieler Förde und hinaus aufs Meer.

Anreise

Hätte ich es vorher gewusst, wäre ich nicht mit der Bahn gefahren! Es gibt Kieliius. Kielius ist ein Buss, der einen vom Flughafen bequem nach Kiel fährt – und das für Hin- und Rückweg gerade mal für 33 € (Tarife). Sollte ich noch einmal nach Kiel reisen, so ist der Kielius auf jeden Fall eine Anreisemöglichkeit für mich und somit mein Tipp für Euch.

Ich bin dagegen von Krefeld mit der Bahn gefahren. Hier gibt es kaum Direktverbindungen. Mein Rückweg sollte mir sogar 4 x Umsteigen bescheren, doch mit einem kurzem Stundenstopp in Hamburg (und Kurz-Besuch von einer lieben Freundin ;-)) konnte ich die Rückreise mit der bahn immerhin auf nur 3 x Umsteigen reduzieren. Preislich tun sich Zug und Flug übrigens nicht viel. Je nach Buchungszeitraum ist Fliegen nebst Kieliuis sogar viel günstiger und man hätte so mehr Zeit in der Stadt statt diese in der Bahn zu verbingen…

Hotel
Übernachtet habe ich im Steigenberger Conti-Hansa. Sagen wir so, es gibt schönere Hotels. Aber es ist zentral vom Bahnhof, zur Stadt und zur Förde gelegen. Es wirkt etwas zu, als ob die Zeit stehen geblieben ist. Der Service war freundlich. Preislich soll es wohl zu den günstigeren Hotels in Kiel gehören.
Das Frühstück soll gut gewesen sein. „Soll“ deshalb, weil ich ehrlich gesagt verschlafen habe. Wahrscheinlich hat die Seeluft vom Abend mich geschwächt ;-)

Foto

 

Handbreit Wasser unterm Kiel
Regen, nichts als Regen hatten wir die letzten Wochen und Monate. Und kühl war es. Anders hier im Norden. Da kam der Sommer schon früher. So war es toll bei Sonne zum Pier zu laufen und auf die „Forelle“ zu steigen! Es war herrlich. Der Alltag viel ab und wir genossen die Seeluft und das lazy-feeling der Sonne entgegen. Das war Chillout am Abend pur. Mein Tipp: Unbedingt bei einem Kielaufenthalt eine Bootstour mieten!

IMG_1592

IMG_5642

IMG_5525

IMG_5648

IMG_5650

IMG_5649

IMG_5646

IMG_1591

IMG_5647

IMG_5651

 

Cafes
Zeit für einen Cafebesuch blieb leider nicht. Allerdings möchte ich nochh zwei Tipps für Eure Kielreise geben:
Die Seebar haben wir von unserer Schiffstour von der Förder her sehen können und das sah toll aus. Ind er Nähe vom Hotel Maritim gelegen, ist dieses Cafe auf dem Wasser wirklich ein Highlight.
Tipp eines Exil-Kielers ist das Heyck. Hier gibt es beste Kaffee- und Teespezialitäten und soll das beste Cafe am Platz sein.

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.