In eigener Sache: Ein Hoch auf die Spracherkennung des Macs

ImageWie war das noch vor ein paar Jahren? Gute Spracherkennung = Fehlanzeige. Wer kennt nicht die Spracherkennung vor fast 10 Jahren? Stets bemüht, aber verstehen konnte sie trotzdem nichts. Wer mir auf Twitter oder Instagram folgt, hat vielleicht mitbekommen, dass ich mir die Fingergelenke gebrochen, Bänder gedehnt, gezerrt und Hand verstaucht habe. Daher bin ich sehr dankbar, dass der Mac eine sehr gute Spracherkennung hat.

 

Es gibt auch Siri, aber am Mac funktioniert die Spracherkennung wesentlich besser. Die letzten Blogartikel sind bereits alle mit „Steffi“ vom Mac gesprochen. Headset auf, Tastenkombination klicken, reden und schon liefert der Mac in Sekundenschnelle den gesprochenen Text. Die Fehler sind sehr gering.
Im Büro habe ich testweise Dragon im Gebrauch, ist aber wirklich kein Vergleich mit der Mac-Spracherkennung – auch wenn beides wohl doch irgendwie zusammenhängen soll. Das Händling am Mac ist wesentlich einfacher, der Text fast in Echtzeit auf dem Bildschirm und die Fehlerquote wesentlich geringer.

Auf Mac Life steht, wie man die Spracherkennung schnell und unkompliziert einrichten kann.
Also auch ohne lädierte Hand kann ich Euch die Spracherkennung am Mac wärmstens empfehlen!

 

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.