Kochen mit einer Tajine

4tajine_rezeptEigentlich ist die Adventszeit eine Zeit der deftigen Gerichte. Von einer Freundin hörte ich die letzten Tage über köstliche Gerichte, die in einer Tajine – auch Tagine genannt -zubereitet werden. Es wird kurz angebraten, dann quasi in Dampf gegart. Alles hörte sich so lecker an, dass ich es selbst ausprobieren wollte.

 

 

Bei B. Sonders in Kempen gibt es nicht nur schöne Schuh- und Damenmode, sondern auch marokkanische Dinge. Hier habe ich meine schöne Tajine für einen guten Preis und sogar eine besondere Einführung in die Tajine-Kochwelt erhalten.

Schnell los legen, gibts nicht. Denn vor Beginn muss man bei der allerersten Benutzung der Tajine ein paar Dinge beachten: über drei Stunden wässern, mit Öl einreiben und Öl-Wassergemisch im Backofen einkochen. Ist das vollbracht, kann es mit dem ersten Gericht losgehen.
Von meiner Freundin aus Kempen erhielt ich ein sehr leckeres Rezept und sogar ein “Haus-Gewürz” ;-)

6tajine_rezeptZutaten (für 2-3 Personen):

  • 500 g mageres Rindfleisch (ca. 250 pro Person), oder Lamm
  • 2 große Kartoffeln
  • 2 große Möhren
  • 1 Kohlrabi
  • 1 kleiner halber Kürbis (habe ich weg gelassen, dafür etwas mehr Kartoffeln und Möhren genommen)
  • 1 Zucchini
  • Oliven
  • kleine Tomaten
  • Gemüsebrühe

7tajine_rezeptZubereitung

  • Tajine vorbereiten
  • Bodenteil der Tajine auf das Kochfeld stellen und ganz langsam mit 2 EL Olivenöl erhitzen (langsam!)
  • Ofen vorheizen (180 Grad, Heißluft 160)
  • 2 EL Hausgewürz (oder Ras el Hanout) ganz kurz in Öl im Bodenteil der Tajine anbraten, dabei beachten, dass es nicht anbrennt, wirklich also nur kurz das Gewürz im Öl erhitzen
  • Rindfleisch dazugeben und kurz anbraten
  • Mit dem Holzlöffel umrühren
  • Geschnittenes Gemüse (nicht zu klein geschnibbelt) darüber stapeln
  • Mit Brühe übergießen (nicht zu hoch, dass es überläuft, einen knappen Zentimeter vom Bodenrand sollte noch frei bleiben)
  • Eine Prise Hausgewürz oder Ras el Hanout darüber geben. Wer mag: jetzt salzen und pfeffern – ich mag das Würzen sonst erst lieber nach dem Kochen auf dem jeweiligen Teller, dann findet jeder seine gewünschte Würze
  • Deckel der Tajine auf das Bodenteil geben. In den oberen Kelch der Tajine kaltes Wass füllen und alles in den vorgeheizten Backofen geben. Das Gericht ist nach ca einer guten Stunde fertig.
  • Man kann das Essen auf dem Teller anrichten oder den Boden der Tajine auf eine feuerfeste Platte auf den Essentisch stellen
  • Guten Appetit

Mein Fazit:
Vielleicht kann man besser stapeln ;-) Das muss ich noch üben… Und ich habe viel zu viel Gemüse geschnibbelt, etwas weniger ist wohl besser. Aber: Es schmeckt wunderbar! Das Fleisch ist ganz weich und zart. Das Gemüse schonend gegart, vollmundig im Eigengeschmack mit einem Hauch Gewürz. Es ist weich und doch bissfest. Es lässt sich für mich nicht mit “normalen Dampfgaren” vergleichen. Also probiert es aus, mir hat es so gut geschmeckt, dass ich mir soeben gleich ein Kochbuch dazu bestellt habe. Der Phantasie scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein.

Man kann mit diesem Ton-Gefäß auch eine Menge falsch machen – daher: Wer Interesse an einer echten marokkanischen Tajine hat, dem kann ich
B. Sonders empfehlen. Wer nicht in der Nähe von Kempen wohnt, kann sicherlich auch anrufen und um Versand und telefonische Beratung bitten. Neben dem gutem Preis-Leistungs-Verhältnis waren die vielen Tipps und Hinweise für Tajine-Newbies wie mich Gold wert.

 

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.