DIY: Shopper von Pattydoo aus Handmadekultur

In der Dezember/Januar Ausgabe von Handmade Kultur (4/2013) gab es tolle Schnittmuster. Neben einem Portmonnaie (welches noch auf meiner ToDo-Liste steht) gab es eine tolle Nähanleitung von Pattydoo für einen Shopper. Als Taschenfetischistin stand außer Frage: Diesen Shopper muss ich nähen! :-)

Wenn Ihr Glück habt, gibt es das Schnittmuster bald kostenfrei online unter: http://www.handmadekultur.de/schnittmuster. Hier stellte Handmadekultur bisher einige Schnittmuster aus alten Heften online. Leider war nämlich die 04/2013-Ausgabe bei uns schnell vergriffen.

IMG_1267Die Anleitung von Pattydoo ist Schritt-für-Schritt anschaulich erklärt. Für die erste Tasche mit diesem Schnitt (ja, ich nähe bei Gefallen dann schon mal gern „Serie“) habe ich mich für Wachstuch und Kunstleder entschieden. Zugegeben, dass war eine Herausforderung für meine alte, einfache Maschine, allerdings hat sie es zum größten Teil geschafft. Da ich aktuell auch einen Nähkurs in der Nähwerkstatt besuche, hatte ich das Glück, die Nähte mit doppeltem Kunstleder und Wachstuch hier auf guten Nähmaschinen zu vollenden. Also ein großer Glückstreffer wäre es, wenn ich beim Handmade-Gewinnspiel eine Nähmaschine gewinnen würde… – auch wenn ich fast zu spät dran bin, Ihr könnt mir ja die Daumendrücken (und natürlich meine Tasche dort liken).

Schwarz-weiß sollte der erste Shopper werden und etwas schlichter. Ich habe ein paar Abwandlungen vorgenommen.

IMG_1247Das Gurtband
Zum einen fand ich das Gurtband meiner letzten Tasche bei Benutzung nicht wirklich gelungen. So habe ich für den Pattydoo-Shopper 4 cm „echtes Gurtband“ gewählt – also das Gurtband, welches Ihr auch vom Anschnallen im Auto kennt. Das sieht nicht nur schicker als effes Gurtband aus , sondern ist dazu auch noch äußerst stabil.

 

IMG_1281Verschluss mit SNAPLY
Ich wollte eigentlich keinen Druckknopf verwenden. Bei mir stand allerdings die Klappe der Außentasche nach Fertigstellung etwas ab. Dies liegt sicherlich daran, dass ich mit Kunstleder und Wachstuch nicht die gefälligsten, weichen Stoffe gewählt habe. Kurzer Hand habe ich einen schwarzen SNAPLY Druckknopf verwendet und im Nähkurs gelernt, wie einfach die Verwendung statt herkömmlicher Druckknöpfe ist. Und wo ich schon mal dabei war, habe ich mittig oben beim Shopper zwischen den Gurtbändern auch einen SNAPY angebracht. So hat der Shopper noch einen zusätzlichen Verschluss.

IMG_1263Ecken ohne Knöpfe und Schlaufen
Schön sieht die Idee von Pattydoo aus, am unteren Ende der Tasche die Ecken nicht abzunähen, sondern mit Schlaufen und Knöpfen nach oben zu binden und somit optisch Kurven zu erzeugen. ich habs versucht, aber meine Maschine wollte beim Kunstleder nicht wie ich. Die Gummischlaufen verrutschten, schauten unschön etwas an den Enden heraus. Mein Kunstwerk gefiel mir nicht. Schadensbegrenzung musste her. Somit habe ich mich doch wieder für die abgenähten und abgeschnittenen Ecken entschieden und es gefällt mir. Außerdem glaube ich, dass bei schweren Stoffarten (Wachstuch/Kunstleder) und meine Befüllung der Tasche (so ein Hausstand kann schwer sein) vielleicht mit den Knöpfen auch nicht eine gute Wahl für mich getroffen hätte ;-)

IMG_1272Innentaschen
Welche Frau braucht keine Innentaschen in einer Handtasche?? Ich frage mich bei gekauften Taschen oftmals, was sich die Designer dabei denken, keine oder zu wenige Innentaschen zu kreieren… Ohne Innentaschen in einer Handtasche bin ich nicht überlebensfähig. Ohne Innentaschen würde ich nicht mit einem Griff das iPhone parat haben (Das ist wichtig!), Taschentücher endlos suchen (während der Mascara weiter verläuft) oder die Nacht im Freien verbringen müssen, wenn man mal wieder den Schlüssel nicht in den Untiefen der Tasche findet. Und so ein Shopper birgt Untiefen! Somit habe ich neben der angegeben Außentasche noch 4 Innentaschen in der Shopperinnentasche selbst „eingebaut“.

Und somit ist diese Tasche für mich perfekt. Sie hält schweres aus, sie lässt auch mal DIN A4 Dokumente verschwinden und ermöglicht doch mit einem Innentaschenkonzept doch etwas Ordnung für ihre Größe.

IMG_1274Und weil eine liebe Freundin Geburtstag hat und Ihre aktuelle Lieblingskombi Schwarz-orange ist, gab es den Shopper auch noch mal in einer farbenfrohen Variante – aber „pst“, das Päckchen ist noch unterwegs zu Ihr ;-)

 

 

Was ich noch ausprobieren möchte
Wie erwähnt nähe ich gute Taschen gern in Serie ;-) Ich werde den Pattydoo-Shopper von Handmadekultur auch noch mal in leichteren Stoffen nähen und dann die Variante mit Knopf und Bändchen umsetzen. Außerdem werde ich wohl die Henkel (1,5 Meter je Seite) um 20 cm kürzen. So kann ich den Shopper dann auch für meine Größe mal in der Hand tragen und nicht nur umhängen.

Insgesamt: Ein toller Shopper! Kann ich Euch zum Nachnähen sehr empfehlen.

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

  1. Eine gelungene und eine sehr schöne Tasche . Top die vielen Einteilungen für alles was Frau so braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.