Steirischer Kaffeelikör – Rezeptgeheimnis gelüftet

Die Steirer verstehen etwas von Genuss. Auf meinen Reisen und Ausflügen in die Steiermark habe ich neben tollen Erlebnissen auch immer köstlich geschlemmt. Mein Cousin hat mir für den Blog exklusiv ein paar seiner (hochprozentigen) Rezepturen verraten.

Andreas bei seinem liebsten Hobby

Der “Rezepthüter” Andreas bei seinem liebsten Hobby

Als ich Anfang Juni in der Steiermark war, hatte mein geliebter Dudu auf der Rückreise leicht Übergepäck ;-) Aber ich muss sagen, er hat einen sehr geräumigen Kofferraum! Was mit von der Partie war? Mein lieber Cousin Andreas hat mich mit seinen besonderen, selbst gemachten Leckereien ausgestattet: Steirische Marillenmarmelade, Erdbeerkonfitüre, Himbeerlikör, Kaffeelikör…um nur einiges zu nennen. Mein Cousin Andreas hat nicht nur Bergsteigen als Hobby (und ich rede hier von echten, hohen  und richtig hohen Bergen), sondern er liebt es auch in der Küche zu zaubern – wenn das frau mal nicht freut ;-)

Rezeptur Steirischer Kaffeelikör (für ca 5 Liter)
  • Eine gute handvoll Kaffeebohne, gern auch zwei (wir Frauen dürfen auch drei bis vier Händchen nehmen) mit 500 Gramm Zucker und 800 ml destilliertes Trinkwasser (!) aufkochen.
  • Mit 32% Korn auffüllen.
  • Sechs bis acht Wochen in eine dunkle Kammer stellen und dabei einmal pro Woche liebevoll durchschütteln.
  • Nach 6 -8 Wochen abschmecken und nach Bedarf noch etwas nachsüßen.
  • Je länger die Bohnen ziehen, um so intensiver schmeckt der Likör nach köstlichem Kaffee.likör

Danke Dir lieber Andreas, für die Leckereien und die Einsicht in Deine Rezeptkarten :-)

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.