Wo man in Köln besonders guten Kaffee bekommt

Langsam wach werden. Die Augen noch geschlossen halten. Sich räkeln, sich noch einmal verschlafen  umdrehen. Und plötzlich ist er da: Der Kaffeeduft in der Nase. Kein Kaffee schmeckt so gut wie der, der für einen zubereitet wird, während man selbst noch verschlafen im Bett liegt und sich langsam in den Tag gleiten lässt. Man noch wohlig vom Bett gewärmt wird und der frische Kaffeeduft einen mit guter Laune vollends wach kitzelt. Kennt Ihr, oder? So ähnlich fühlt es sich an, als ich in Köln das Kaffeelädchen Gliss betrete. Zugegeben habe ich kein Nachthemd mehr an und auch mein Plümo ziehe ich nicht wie Charlie Brown einst seine Schmusedecke hinter mir her. Aber der Kaffee, ja der Kaffeeduft ist hier genauso intensiv, erfrischend und verführerisch, als ob am Sonntag Morgen mir ein Tässchen Kaffee aufgebrüht wird.

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Kaffeeseminar: Probieren und studieren

Zu Gliss führt mich heute ein Kaffeeseminar oder neudeutsch ein Coffeetasting. Als eingeschworene Teetrinkerin bin ich ab und an einer guten Tasse Kaffee nicht abgeneigt. Wenn ich auch meinen Kaffee“blond und süß“ aufpimpe, so bin ich durchaus anspruchsvoll bei meinen Kaffee. Er muss für mich vollmundig, geschmackvoll und zugleich sanft sein. Die typische Kaffee-Büro-Plörre habe ich hinter mir gelassen, in den letzten Jahren sogar meinen Kaffeevollautomaten abgeschafft. Bei meinem geringen Kaffeeverzehr schmeckten die Böhnchen nach einer Zeit fad. Es muss mehr geben als den Genuss zwischen einem Kaffeepott mit Büchsenmilch und Siebträgermaschine für Highend-Coffee-Lover. Und genau deswegen bin ich hier: Dem Gaumenkitzel auf der Spur für meinen ganz individuellen Kaffeegenuss.

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Leider gibt es noch kein Geruchsinternet. Frisch gemahlener Kaffee riecht so gut!!!

Acht weitere Kaffeejünger haben sich bereits im Gliss-Haus eingefunden. Auf Stühlen und Treppe sitzen wir zusammen und lauschen den Ausführungen zur Kaffeegeschichte von Michael Gliss. Hier sind wir in den Händen eines Profis. Er ist Deutschlands erster Diplom-Kaffeesommelier und Genussbotschafter für NRW. Michael war schon oft im Fernsehen, in Radioshows und sogar schon auf dem ZDF Traumschiff unterwegs. Ab und an begibt er sich für Kaffeefreunde weiter auf Kreuzfahrten und andere Genussreisen.
Wir kommen heute in den Genuss, dem Kafffeeröster viel Wissenswertes zu entlocken. Dabei ist das Seminar nicht ein trockener Frontalvortrag. Geschickt baut der Kaffeefan Fragespiele a la Günther Jauch in seine Show für uns mit ein, so dass wir fleißig mitraten und unseren besonderen Spaß haben.

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Neben selbst gerösteten Kafffeesorten gibt es im Gliss Kaffeeladen Zubehör, ausgewählte Kekse und feinste Bio-Schokoladen.

Kaffee-Partywissen

Wusstet Ihr beispielsweise, dass Melitta Bentz es leid war, immer Kaffeebröckchen in ihrer Kaffeetasse und letztlich im Mund zu finden, so dass sie kurzer Hand 1908 den Kaffeefilter erfand? Weltweit ist Deutschland das einzige Land mit der doppelten Kaffeebesteuerung. Auf das Produkt an sich kommen 7 Prozent Mehrwertsteuer und zudem noch 2,19 Euro auf jedes Kilo Kaffee oben auf. Kaffee ist also bis heute ein wahres Luxusgetränk. Wir konsumieren so viel Kaffee wie kaum eine andere Nation: Sieben Kilo pro Kopf und Einwohner pro Jahr (und da sind Säuglinge statistisch mit eingerechnet!) Kaffee ist auf Platz 1 unserer Lieblingsgetränke in Deutschland und rangiert damit über Wasser und Bier.

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Manchmal muss ich schmunzeln, wenn mein Vater ausdrücklich im Café Bohnenkaffee bestellt. Für uns selbstverständlich, gab es in seiner Zeit oft Ersatzkaffee wie Muckefuck. Der Name Muckefuck kommt von Mocca faux (französisch für falscher Kaffee).
Die Bohnen von der Arabica und Robusta sind die bekanntesten von rund 500 Kaffeesorten. Zu diesen Sorten gibt es fast 6000 Unterarten, die am besten rund um den Äquator wachsen. So vielfältig die Kaffeebäume, so facettenreich sind die Aromen. Fast 1000 unterschiedliche Aromen schreibt man dem Kaffee zu. Hinzu kommt, dass je nach Zubereitungsart und Wasser ein und die gleiche Bohne ganz andersartige Geschmacksrichtungen entfaltet. Spätestens bei dieser Ausführung von Michael sehe ich mein Ziel, eine gute Kaffeezubereitung für zu Hause als Ab-und-An-Kaffee-Liebhaber, schwinden. 

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Hier wird frisch abgefüllt und gemahlen – auf Wunsch auch in kleinen Mengen ab 50 Gramm.

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Für Bruderherz shoppe ich für seinen Vollautomaten leckeren Espressokaffee in ganzen Bohnen und freue mich uneigennützig schon auf meinen nächsten Besuch.

Von der Theorie zur Praxis

Wie schmecken die unterschiedlichen Kaffeesorten, die sich geröstet zum verwechseln ähnlich sehen? Claudia Gliss mahlt ein paar Bohnen und brüht uns mit Oskar die erste Kaffeerunde auf. Schwarz und schwer füllt er die kleine Tasse. Dann riechen wir alle wie bei einer Weinprobe an unserem Kaffee. 50% des Geschmacks geht über unsere Nase, erfahren wir vom Kaffeesommelier, bevor er laut schlürfend den Kaffee beginnt zu trinken. Was bei Mutti verboten war, ist hier ausdrücklich erlaubt. Schlürfen intensiviert durch Luft bzw. eine verbreiterte Oberfläche den Geschmack. 3,5 Minuten Ziehdauer brauchte der Kenia-Kaffee, um so vollmundig zu schmecken. Dezent schiele ich zur Seite. Da steht kein Milchkännchen und kein Zucker. Ich bin vielleicht heute eine Genussbanausin, aber ich hatte weder einen Tee noch Kaffee zum Start in meinen Sonntag Morgen. Mir wäre jetzt nach einem genussvollen Schluck Kaffee. Aber wir sind beim Tasting, da bleibt der Kaffee nun mal schwarz.

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Schwarz wir der Kaffee verkostet. Auch die Temperatur ist eher milde. So schmeckt man die Aromen besser heraus.

An Hand der vier Grundaromen süß, sauer, salzig und bitter versuchen wir den Kaffee zu beschreiben, ihm Genussbilder für das Aroma zu geben. Dies ist gar keine leichte Aufgabe. Unterm Strich verliert der starke Kenianer bei mir. Um so besser schmeckt mir der folgende Kaffee aus dem Ursprungskaffeeland Äthiopien. Sidamo heißt der Kaffee und ist mit seiner milden, leicht fruchtigen Note nach Pfirsich eher nach meinem Geschmack. Aber ob man den Probierkaffee mag oder nicht, es ist auf jeden Fall spannend, seinen Geschmack auszuloten und die passenden Worte und Bilder dafür zu finden.

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Oskar @ work

Die Kunst der Zubereitung

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Karlsbadener Kanne – ein altes Schätzchen in vergoldet. Die Kannenart gibt es heute noch zu kaufen.

Wie macht man den besten Kaffee? Ihr ahnt, dass es dazu keine pauschale Antwort geben wird. Seit 15 Jahren röstet Michael Gliss in seinem Kaffeekontor selbst seine Kaffeesorten und probiert verschiedene Brühmethoden aus. Das Röstverfahren ist das Geheimrezept, das berühmte i-Tüpfelchen für leckeren Kaffeegenuss. Ein guter Milchkünstler, wie sie oft in Coffeeshops anzutreffen sind, bedeutet nicht gleichzeitig, dass es auch ein gutes Kaffeegeschäft ist.
Der Hype um die Kaffeevollautomaten in der heimischen Küche hat dem Brühverfahren zu Hause für Filterkaffee keinen Abbruch getan. Ob Frenchpress, Filterkannen oder Handfilter – noch bis heute wird in deutschen Haushalten über 60% Filterkaffee verwendet. Stolz holt Michael Gliss seine alte, vergoldete Karlsbadener Kanne aus dem Regal und erklärt uns das Brühverfahren. Dagegen ähnelt das Kaffeebrühen bei Oskar dem Teekochen. Oskar ist übrigens die neue moderne Antwort auf leckeren Filterkaffeegenuss und Designliebhaber. Die Zeremonie dazu reizt mich. Wie beim Teekochen ist das etwas Besonderes für mich.

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Oskar – ein Designstück für Kaffeekünstler. Das Aufbrühen funktioniert ähnlich wie beim Teekochen.

Das Hipste auf dem Kaffeemarkt: Dripcoffee für einen cold brew – quasi der Eistee in Kaffeeform. War Michael Gliss erst skeptisch, entdeckt er nun auch diese neue Kaffeewelt und kreiert beispielsweise Cold Brew Coffee mit Ingwer und Orange. Bleibt abzuwarten, wie diese Entwicklung weiter geht.
Letztlich muss jeder für sich seinen Weg zum individuellen Kaffeegenuss finden. Ich für meinen Teil kaufe einen Hario Handfilter aus Glas, Filterpapier und Kaffee aus Guatemala. Claudia Gliss mahlt die Bohnen für mich frisch. Das riecht so gut, dass ich fast in die Maschine kriechen könnte, gebe mich aber mit ein paar Erinnerungsfotos zufrieden. Das beste am Gliss Kaffeehaus: Hier kann man auch in kleinen Mengen von 50 oder 100 Gramm einkaufen. Lieber frischen Kaffee im Haus haben, ist der Tipp vom Kaffee-Experten, denn nach rund 10 Tagen sei es mit der Frische schon vorbei, prophezeit er. Nie gehört Kaffee in den Kühlschrank, es sei denn, man möchte, dass er nach Banane, Zwiebel und Käse schmeckt. Kaffee ist ein Aromamagnet und zieht Gerüche extrem an. Kennen wir auch als Hausmittel von unserer Omi, fällt mir wieder ein.

Ihr wollt es auch?

Während ich Euch diese Zeilen tippe, läuft seichte Musik im Hintergrund und vor mir steht ein frisch aufgebrühter Gliss-Kaffee aus Guatemala. Er ist mild und leicht. Ich habe nur die Hälfte an Zucker und Milch in den Kaffee gegeben wie ich sonst meinen Kaffee genieße. Er schmeckt mir hervorragend und erfüllt genau das, wo ich für meinen Kaffeegenuss auf der Suche war.
Wer auch Lust auf ein Coffeetasting hat oder es vielleicht verschenken möchte, findet folgend weiterführende Links:

Wie trinkt Ihr Euren Kaffee am liebsten?

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

In einer Seitenstraße von Köln findet Ihr das Kaffeelädchen von Gliss. Drei Parkplätze wären vorhanden, ob frei ist eine andere Sache.

Coffeetasting bei Kaffee Gliss in Köln

Looks like a Dreamteam ;-) Claudia und Michael Gliss

 

Offenlegung: Zum Coffeetasting wurde ich von NRW Tourismus eingeladen. Lieben Dank dafür. Meine Meinung bleibt wie immer die eigene.

Verwandte Artikel:

7 Kommentare

  1. Tolles Kaffeelädchen und die Auswahl scheint auch viel zu bieten. Wenn ich mal länger in Köln sein sollte und nicht nur zur Durchreise, werde ich mal vorbeischauen. Habt ihr denn auch Cold Drip Kaffee probiert? Ich kenne nur den normalen Cold Brew und habe mir vorgenommen, bald auch noch mal Drip Coffee auszuprobieren, um vergleichen zu können.

    • Den Cold Drip haben wir nicht probiert. Aber ich war schon glücklich mit den Sorten, die wir mit Oscar bereitet haben ;-)
      Viel Spaß dann das nächste Mal in Köln.

  2. Mich hat sofort Dein Titel angesprochen – Kaffee !! Ich bin schon fast süchtige Kaffeetrinkerin. Und nach Costa Rica und Ecuador wohne ich jetzt in Peru, wo es auch ganz hervorragenden Kaffee gibt. Wir kaufen die ganzen Bohnen und mahlen nach Bedarf zu Hause. Ein Genuss !

  3. Liebe Tanja,
    mal wieder ein herrlicher Tipp von dir!
    Vielen Dank! Ich war erst neulich in Köln in einem ganz schnuckeligen kleinen Café, in dem es nur selbst hergestellte vegane Köstlichkeiten gab, das war auch ein kleiner Geheimtipp :-)
    Das nächste Mal werde ich dann mal zu Gliss gehen :-) Ich freu mich schon drauf!
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    • Hallo Silke, Gliss ist eher etwas für ein Seminar oder Shoppingerlebnis. Es ist kein Café.
      In welchem schnuckeligem Café warst Du?
      Beste Grüße,
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.