Was sollte man auf Reisen versichern?

Nein, das ist kein gesponsorter Artikel! Vielmehr frage ich mich, was man alles auf Reisen versichern sollte. Manchmal komme ich mir vor, ich bin überversichert und zu vorsichtig. Dann musste ich feststellen, dass ich falsch versichert bin, weil ich das Kleingedruckte nicht richtig gelesen und dem Versicherungsmann vertraut hatte. Was ist an Versicherungen im Urlaub sinnvoll, was nicht?

Die Frage kann sich selbst nur jeder beantworten. Wer meinen Blog länger liest, weiß, dass mir allerdings schon so einiges passiert ist und ich inzwischen übervorsichtig weiser geworden bin. Weil ich meine Erlebnisse dazu öffentlich gemacht hatte, werde ich immer noch häufig angesprochen, was ich wie und wo versichert habe. In diesem Artikel mein Überblick und letztlich die Frage: Was versichert Ihr für Eure Reisen und das alltägliche Unterwegssein? Über Eure Meinung dazu in den Kommentaren würde ich mich sehr freuen. Versichert Ihr beispielsweise Euer Handy oder andere Dinge des täglichen Gebrauchs? Oder lebt Ihr nach dem Motto “no risk no fun” und sagt, all das lohnt nicht?

Reise-Laptop

Vielweibs Mac-Family bekommt Zuwachs. Nach ewigen Überlegungen und Abwägen bin ich es leid: Ein Reisenotebook muss her. Nach Diebstahl des Macbooks bin ich ein paar Wochen auf dem Zahnfleisch gegangen und habe mir zähneknirschend ein neues MacbookPro gekauft. Das hüte ich seitdem wie einen Gral. Selten ist es mit mir unterwegs. Reise ich alleine, vermisse ich es allerdings abends schmerzlich. Man kann keine Fotos bearbeiten oder mal die Shoots des Tages ansehen. iPadMini und iPad sind für mich kein Ersatz. Leider inzwischen in die Jahre gekommen sind langsam sie und irgendwie mag ich sie nicht mehr so gern benutzen. Außerdem will ich dann immer genau etwas machen, wo die Pads an ihre Grenzen kommen. Auf ein neues Macbook Air hatte ich in der aktuellen Keynote gehofft. Wurde allerdings enttäuscht, da das kleine Air ganz aus dem Programm genommen wurde. Kurzum: Mein neues Unterwegs-Notebook wird ein neues Macbook 12″. Mit weniger als einem Kilo Gewicht und dennoch ausreichend Performance hoffe ich, dass ich damit glücklich werde.
Ich hab mich im Internet schlau gemacht, viele Angebote zu Versicherungen gefunden. Virado bietet für mich persönlich übersichtlich das Leistungsspektrum, ebenso wie Schutzklick (Allianz). 150 Euro bei Schutzklick inkl. Diebstahlversicherung ist kein Schnapper für zwei Jahre, allerdings ist mir das nach meinen Geschichten das Wert. Es sei denn, Ihr hättet eine Alternative für mich?

Fotoequipment

Natürlich hatte ich Glückspilz alles im Rucksack bei der Diebstahl-Aktion. Somit waren Fotos, Kamera und alle Objektive weg – noch nicht mal ein Jahr alt. Stück für Stück kaufe ich auch hier wieder alles neu ein. Bisher neu erworbenes Fotoequipment bersichere ich bei der Pöpping Fotoversicherung. Da ich für mein Fotohobby aktuell noch unter 1600 Euro liege beläuft sich die Jahresversicherungssumme auf 60 Euro p.a.. Meine bestehende Versicherung schloss Diebstahl leider aus. Merke: Raub ist nicht gleich Diebstahl!

Man selbst

Bei aller Liebe zu Sachgegenständen ist das Wichtigste, sich selbst ausreichend zu versichern. Im Urlaub krank zu werden oder das einem etwas Schlimmes passiert, verdrängt man gern. Auch ich habe gedacht, dass mir so etwas nie passieren würde. Leider ist das blauäugig, wie ich vor gut einem Jahr erfahren musste. Seitdem bin ich über den ADAC zusätzlich für rund 130 Euro pro Jahr versichert. Hier gibt es bestimmt viele Angebote, die alle gut sind. Ich kann Euch nur ans Herz legen: Schiebt einen Versicherungsabschluss in dieser Hinsicht nicht aus.

Reiserücktrittversicherung

Das ist etwas, was ich noch nie abgeschlossen habe. Zwar reise ich meistens individuell oder auf Presse-/Bloggerreisen, dennoch habe ich auch bei Buchung einer Pauschalreise vor Jahren noch nie so eine Versicherung abgeschlossen. Lohnt so etwas? Nutzt Ihr solche Versicherungsangebote?

Handy

Wenn man überlegt, was heute Handys so kosten, ist eine Versicherung keine schlechte Idee. Bisher habe ich mein Handy schon oft auf den Boden fallen lassen, hatte allerdings immer Glück gehabt, dass nichts kaputt gegangen ist. Einmal ist mir (ja ich weiß, das ist für mich typisch) beim Fotografieren einer Suppe das Handy voll Karacho in die Suppe geplumpst, dass bei dem damaligen 4er iPhone sämtliche Mikrophone streikten. Immerhin war es sonst voll funktionstüchtig. Gegen 200 Euro war Apple gnädig und reparierte meine Panne.
Bisher habe ich mein iPhone nicht versichert. Bei jedem Neukauf alle zwei Jahre zucke ich und schiebe das Thema dann vor mir her. Wie handhabt Ihr das und habt ggf. Tipps?

Noch mehr…?

Rechtschutz und Haftpflicht habe ich nicht gesondert aufgegriffen, da ich persönlich denke, das versteht sich von selbst und ist eh in jedem Haushalt vorhanden. Versichert Ihr noch mehr auf Reisen oder wenn Ihr oft unterwegs seid?

Freue mich auf Euer Feedback und Kommentare.

Verwandte Artikel:

9 Kommentare

  1. Meine persönliche Meinung zum Thema.
    Ich bin auch leidenschaftlicher Hobbyfotograf, nur meine Kameraausrüstung kann ich leider nicht mit auf Reisen nehmen da diese mir zuviel Stauraum für den Rest weg nimmt.

    MacBook pro ist auch so eine Sache mit der Größe, da bin ich auch an der Grenze.

    Die letzte Saison habe ich mich auf das wesentliche beschränken müssen aus den Gründen, und bin immer mit dem iPad und iPhone losgezogen.

    Meine liebste hat ein iPhone 6, dessen Bilder für uns als Reise Erinnerungen die Anforderungen erfüllt. Mein iPhone wird als Navi mit dem “Navigon App” verwendet, und für die Abendliche Unterhaltung und der Kontakt mir unseren Freunden in Europa über soziale Medien hat jeder sein iPad mit dabei.

    Wir haben eine Tasche für “iPad” gekauft, ein Messanger Bag von be.ez, Typ le Reporter.
    In dieser Tasche sind beide iPad, Geldbörse, iPhone, Reisepässe, … verstaut. wenn das Fahrzeug verlassen wird, nehmen wir die Tasche mit, und haben somit unsere Wertsachen immer dabei.

    Vielfach habe ich mir überlegt eine zusätzliche Kamera anzuschaffen, aber ich bin mit mir selber noch nicht im Einklang was für eine es werden soll. Hauptkriterium ist dass diese RAW Bilder machen kann, es gibt ja genügend am Markt.
    Als Reise Laptop kommt dann ein MacBook 12″ Retina her mit “Voll Ausstatung”, und somit wäre ich für meine Vorstellungen gerüstet.
    Software vom Kamerahersteller installieren, und es kann alles losgehen.

    Datensicherung für Unterweges ist auch so ein altes Thema, Dropbox ist in vielen Unterkünften eher ein Qual, als ein Segen, da das hochladen von Bilddateien mit den vorhanden Geschwindigkeiten der Unterkünfte mühsam werden kann.

    Generell ist auch in diesem Punkt bei mir noch nicht die “gute” Lösung vorhanden, …
    Bis dahin lebe ich mit dem iPhone und iPad zufrieden als Übergangslösung.

    • iPhonefotos sind besser als ihr ruf finde ich. Noch bin ich die 6S-Generation, bin gespannt auf das 7er – das soll noch besser sein.
      Allerdings mag ich die Möglichkeiten mit der EOS 700 schon lieber und bearbeite gern abends, wenn ich alleine verreise, meine Fotoausbeute.
      Das Macbook hab ich inzwischen und bereits auch ausgeführt und getestet. Bin begeistert und möchte es nicht mehr missen.

  2. Hi Tanja, ich habe auch nur eine Auslandskrankenversicherung und die Reiserücktrittsversicherung. Da ich auch unterwegs schreibe und Fotos mache, habe ich mir ein ganz günstiges Mini-Notebook von Acer gekauft und einen großen USB-Stick. Der ist immer im Portemonnaie, außerdem sichere ich wichtige Dinge von unterwegs in meine Dropbox. Daher habe ich mein Notebook nicht versichert – das lohnt sich einfach nicht. Liebe Grüße, Brigitte

  3. 1. Gepäck – nö, haben wir nicht. Bei einem Diebstahl aus dem Hotelzimmer o. ä. zahlt unsere Hausratversicherung, bei Beschädigung die Airline und bei Raub hoffen wir einfach mal, dass uns der erspart bleibt (da wäre das abhanden gekommene Gepäck wohl auch unsere geringste Sorge…)
    2. Krankenversicherung – ja, haben wir, schon ganz lange, aber zum Glück noch nie benötigt. Jetzt kommt aber wohl das nächste Thema auf uns zu: Mal ist die Senioren­grenze schon mit 60 erreicht, mal erst mit 65 oder 70…
    3. Reiserücktritt- und -abbruch: haben wir. Da wir wegen des Rollstuhl alles vorbuchen (müssen) und gleichzeitig merere Risikogruppen in der Familie haben (und auch schon Urlaube deshalb absagen mußten) macht das für uns Sinn.

    Schön, dass Du Deine Überlegungen mit uns teilst!

      • Nicht gesondert – entweder (bei Diebstahl/Einbruch in Auto oder Hotelzimmer) ist das über Hausrat gedeckt oder Raub/Diebstahl “vom Körper” auf offener Straße bleibt es ungedeckt. Das Risiko gehen wir ein! Ist halt unsere Entscheidung. Hatten bislang auch noch nichts wirklich Wertvolles/Teures was geklaut wurde. Einmal ein leeres Portemonnaie (mit ca. 10 Rand – damals 1 €) – ärgerlicher waren die Papiere, weniger wegen der Kosten, mehr wegen des damit verbundenen Bürokratie- und Zeitaufwandes, aber den ersetzt keine Versicherung :-(

  4. Ich habe für meine Reisen eine Reisekrankenversicherung, die notfalls auch einen Transport bezahlt – ansonsten habe ich eine Zusatzversicherung, die im Schadensfall die Differenz, also den Selbstbehalt, bei Mietwagen zahlt.

    Ich hatte früher mal ne Reiserücktritt vom ADAC, die hat für das ganze Jahr so 60 Euro gekostet – da für mich als nicht mehr ADAC Mitglied das ganze aber zu teuer ist, sehe ich davon ab.

    Meine Geräte sind so mindertwertig und werden einfach nicht geklaut (ich fänds schön, dann kann ich zumindest diese Mistkrücke von Rechner mal abschreiben ;)), so das es mir dafür nicht wert ist, eine Versicherung abzuschließen. Wenn ich jetzt natürlich richtig teure Sachen hätte, würde ich mir das auch zwei mal überlegen

    Alles andere –

  5. Danke für die Erwähnung und Verlinkung eines unserer Angebote. Wir haben ja auch Reiseversicherungen und Smartphone-Versicherungen in unserem Angebot, eigentlich sogar Versicherungen für alles was einen Stecker hat. Leider machen wir eigentlich praktisch kein direktes Endkundengeschäft. Wir hatten mal eine Kooperation mit Bloggern in einer Affiliate Deluxemit passendenden Produktversicherungen angestrebt, das hat aber leider nicht funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.