Planespotter auf Probe oder wo Ihr in Düsseldorf den Flugzeugen ganz nah seid

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Mit bepackten Taschen und rollenden Koffern ziehen Menschen hektisch an uns vorbei. Kinder kreischen überdreht und sichtlich erschöpfte Eltern versuchen, ihre Brut zu beruhigen. Männern in Anzügen laufen mit Handgepäck im Stechschritt mitten in diese Szenerie. Wir sind am Flughafen – dieses Mal ohne eigenes Gepäck und ohne Reisevorhaben. Heute möchten wir einen Ausflug mit der Flughafentour Düsseldorf unternehmen.

Wir stehen am Sammelpunkt der Flughafentour am Terminal C des Düsseldorfer Flughafens. Es werden verschiedene Touren angeboten. Wir haben uns für die Fototour entschieden. Sie ist 3 € teuer als die Basistour, dafür gibt es Stops zum Aussteigen und Fotografieren. Langsam gesellen sich weitere Tourteilnehmer zu uns. Neben Besuchern mit klassischem Fotoapparat in der Hand, treffen auch echte Hobby-Profis ein. Riesig sind ihre Rucksäcke und ich weiß jetzt schon, wenn sie geöffnet werden, werde ich neidisch zu den Objektiven schielen. Planespotter – manche haben schon den ganzen Tag am Flughafen verbracht und sehen die Tour um 17 Uhr als Höhepunkt des Tages.

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, FototourDer Busfahrer gesellt sich zu uns. Unsere Namen werden geprüft und mit dem Personalausweis abgeglichen, dann dürfen wir einsteigen. Die Gespräche im Bus drehen sich um Fachausdrücke, die ich in meinem Leben noch nicht gehört habe. Wo werden wir heute die meisten Starts und Landungen sehen? Auf der 05L, 23L oder 23R? Mein erfahrener Neffe nickt wissend, ich staune. Die aktivste Bahn am Düsseldorfer Flughafen ist die 23L. Die Piloten starten und landen gegen die Windrichtung. In der Fliegerei sind die Himmelsrichtungen nicht mit Norden, Süden, Osten und Westen betitelt, klärt mein Neffe mich auf. Piloten arbeiten mit Gradzahlen. Norden ist beispielsweise 360 Grad. Auf die aktivste Bahn fliegt man mit 230 Grad, also Richtung Westen. So erhalten die Bahnen ihre Namen. Tja, so ist das Leben: Gefühlt gestern hat man noch seine Windeln gewechselt, heute sitze ich neben einem fast 1,90 Meter Mann und er erklärt mir die Welt.
Wir passieren die Sicherheitskontrolle, steigen aus dem Bus aus und werden wie beim Abflug in der Sicherheitszone einmal gecheckt. Dann beginnt unser Abenteuer: Wir steigen an Tor 1 erneut in den Bus und lassen uns zwei Stunden über den Flughafen kutschieren und erfahren dabei viel Wissenswertes.

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

1927 wurde der Flughafen Düsseldorf erbaut. Am heutigen Tag starten und landen über 680 Maschinen am DUS – wie der Flughafen im IATA-Code heißt. 6.000 Koffer werden pro Stunde gescannt. Über 22 Millionen Passagiere werden pro Jahr abgefertigt, Tendenz steigend. Insgesamt gibt es 27 Gates am Terminal und 86 Außenplätze, sogenannte „Stands“. Übrigens ein guter Tipp von unserem Busfahrer: Fotokarten lieber ins Handgepäck nehmen. Dies wird nur einmal gescannt, ein Koffer bis zu 4 Mal – da kann es schon mal vorkommen, dass der Karteninhalt gelöscht wird.

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Unser Busfahrer beantwortet uns alle Fragen und hält auf Wunsch, wo wir möchten – unser Wunschtaxi. An manchen Punkten dürfen wir aussteigen, an manchen nur anhalten. Hier öffnet der freundliche Busfahrer uns die Türen und die Flugzeugfans reihen sich für ihren besten Schuss auf. Klick-klick-klick ist ein Dauerton auf unserer Fahrt.
Unser erster Stop ist bei den V-Parkpositionen. Mit gelber Warnweste und zwei Sicherheitsbeamten dürfen wir aussteigen. Kerosin liegt in der Luft, ein leichter Wind weht und es scheint, als ob die Flugzeuge extra wie Mannequins vor uns flanieren.

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Als die BVB-Maschine vorbeirollt, wird nach der Schalke-Maschine gefragt. „Die brauchen keine.“, antwortet mein Neffe, „Die spielen ja nicht international.“ – Ja, so kann man sich auch Freunde machen, lache in mich hinein.
Unser Busfahrer steuert uns gekonnt weiter an den Gates vorbei, ohne dass wir den Ablauf behindern. Wir entdecken einen Dreamliner und eine Maschine aus den Seychellen, dürfen ganz nah dabei sein. Wir schauen zu, wie die Maschinen für den Abflug vorbereitet werden, sind beim Pushback ganz dicht. Gepäckwagen geben Gas und erreichen schnell die entsprechende Maschine. Aus nächster Nähe beobachten wir, wie ein Ramp Agent einen sogenannten Splint in das Vorderrad des Flugzeugs einklinkt. Der Pilot kann nicht nicht mehr lenken – wichtig für den Pushback. Erst wenn das Flugzeug zurückgeschoben wurde und der Splint wieder entfernt wurde, kann der Pilot wieder die volle Kontrolle über sein Flugzeug übernehmen.

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Wir passieren Hangars und die Feuerwehr. Innerhalb von drei Minuten muss die Feuerwehr jeden Platz des Flughafens erreichen können. Das außergewöhnliche Feuerwehrgefährt sieht behäbig aus, schafft es aber von 0 auf 100 km/h in 30 Sekunden. Dazu kann es 6.000 Liter Wasser pro Minute beim Löscheinsatz einbringen.

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Am Taxiway K1 zwischen 23R und 23L ist unser letzter Stop. Die zwei Stunden vergingen sprichwörtlich wie im Flug. Wir schießen noch ein paar letzte Aufnahmen. Spannend finde ich die Rauchentwicklungen bei den Landungen, das bekommt man im Flieger selbst sonst nie mit.

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Flughafentour Düsseldorf DUS, Fototour

Das wichtigste in Kürze für Euren Ausflug zum Düsseldorfer Flughafen:

  • Hier könnt Ihr Eure Flughafentour buchen
  • Fototour mit Stops zum Aussteigen kosten für Erwachsene 12,50 Euro, für Kinder (5-14) Jahre 8,50 €
  • Die Tour findet an ausgewählten Terminen Montags und Freitags um 17 Uhr statt
  • Onlineanmeldung ist erforderlich, eine Rechnung erfolgt nach durchgeführter Tour
  • Nach der Tour erhält jeder Teilnehmer eine Freikarte für die Flughafenterrasse (zeitunabhängig, muss nicht am gleichen Tag eingelöst werden)
  • Heike hat in ihrem Blog ebenfalls zur Fototour am Düsseldorfer Flughafen geschrieben, so wurde ich überhaupt auf den Ausflug mit Ausstiegsmöglichkeiten aufmerksam.

Noch mehr Fotos:

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.