Hab ich noch alle Tassen im Schrank? – Von einer besonderen Liebe zu Reisemitbringseln

Reisemitbringsel, Tassen

Ich liebe Tassen und bin eine süchtige Tassenkäuferin! Bin ich auf Reisen, dann komme ich selten drumherum eine Tasse als Mitbringsel und Erinnerungsstück mitzubringen. Und manchmal bleibt es bei einer Reise auch nicht bei einer Tasse. Kaum erspähe ich eine schöne Tasse kann ich selten nein sagen und gehe gedanklich schon den Platz in meinem Handgepäck durch. Zuhause muss ich inzwischen überlegen, wo ich anbaue und bin auf der Suche nach einem Tassenschrank, der meine liebsten Schätze bestens präsentiert.

Zuhause wähle ich bei jedem Tee oder Kaffee sorgsam aus, welche Tasse ich nutzen möchte. Das ist ein Ritual. Bei jedem Genuss aus der Tasse schwingen Urlaubsgefühl und Erinnerungen an andere Orte mit. Besucher dürfen sich ihre Tasse bei mir stets selbst aussuchen. Mit ein wenig Stolz in der Brust zeige ich meinen Tassenschrank und erzähle gern dazu meine Reisegeschichten. Manchmal sieht man den Tassen sofort an, woher sie kommen. Andere Becher fand ich einfach schön und sollten durch den Kaufort mich an die jeweilige Region und Reise erinnern. So kommt man oft schon vor dem Teetrinken ins Plaudern.
Mehr als einmal habe ich versucht, meiner Tassenliebe ein Ende zu setzen. Inzwischen nimmt mein Tassenbestand wahrlich überhand. Aber dann erneut auf Reisen entdecke ich sie doch wieder: Die eine Tasse, die unbedingt mit zu mir muss. Die Tasse, die mir später auf dem heimischen Sofas mit dampfenden Tee schöne Erinnerungen beschert.
Inzwischen hat sich ein zusätzliches Ritual entwickelt: Schreibe ich einen Blogartikel zur Reise trinke ich genau aus der mitgebrachten Tasse dazu meinen Tee – quasi als Memorykeeper. Ich zelebriere den Genuss des Heißgetränks und lasse meinen Reiseerinnerungen freien Lauf.
Würde ich Euch in diesem Artikel all meine Tassen präsentieren, könnte ich ein Buch schreiben. Ein paar Reisemitbringsel möchte ich Euch vorstellen – letztlich verbunden mit der Frage: Wo gibt es die schönsten Tassen? Wohin sollte ich unbedingt reisen und mir ein neues Tässchen mitbringen? Schreibt gern einen Blogartikel über Eure Tassen oder lasst mir doch etwas hier im unten stehenden Kommentar. ;-)

Ruhr-Pott: Heimat ist mehr als nur ein Gefühl

Wie es sich für ein echtes Ruhrpottkind gehört, sind alle meine Wohnorte nur Wahlheimat – das Herz schlägt für den Pott! Im Revier ist man zu Hause bei Freunden. Meine Heimatliebe ist da, wo Ette (also ich) ihre Kindheit hatte. Das ist da, wo man anne Bude einkaufen geht, wo mein Bruder Dirk „Diaak“ gerufen wird oder wo Besitzverhältnisse klar dar gestellt werden („Dat is Ette ihre Tasse!“). Vor allem aber, wo „hasse, bisse, kannse und hömma“ kein Dialekt, sondern ein Lebensgefühl ist.

Das Revier ist wie eine große Stadt mit viel Kultur und Herz am rechten Fleck. Als gebürtige Mülheimerin – oder auch Mölmsche Kind genannt – habe ich mich wie eine Königin über das Geschenk der Ruhrpott-Tasse von einem ganz lieben Menschen gefreut. Sie ist nicht nur ein Handschmeichler, sondern bildet schwarz auf weiß die wichtigsten Wahrzeichen des „Ruhr-Potts“ ab. Sie ist schnell zu einer meiner Lieblingstassen geworden und leider auch schon einmal durch meine Schusseligkeit zerbrochen. Mit viel Anstrengungen konnte ich sie nachkaufen. Inzwischen gibt es den Becher in neuem Design als Neuauflage – nicht ganz so handschmeichelnd wie sein Vorgänger – doch Pott is Pott und damit immer schön! Wer mir nicht glaubt, der findet hier charmante Ausflugsziele ins Revier.

Reisemitbringsel, Tassen

Lübeck zählt ganz klar zu einen meiner Lieblingsstädten

Lübeck – Drei auf einen Streich

Für mich eine der schönsten Städte Deutschlands ist Lübeck. Nah am Meer mit traumhaftem Umland, rappelvoll mit Geschichte(n), Stadt mit Charme eines Dorfes und Flair einer Weltstadt. Ich war schon oft in dieser schönen Hansestadt und freue mich immer wieder, Neues zu entdecken. Meine Tassen aus Lübeck stammen allerdings alle von einer Reise. Das erste Mal kam ich im Tourismusverband nicht an das schöne Ausstellungsstück vorbei. Mit Lieblingsstadt wirbt das Stadtmarketing selbstbewusst. Interessanter waren die Tasseneinkäufe, an denen ich am Abend nicht drum herum kam. Mein selbst frisch auferlegtes Limit „1 Reise = 1 Tasse“ musste ich über Bord werfen.

Gleich neben dem Gotteskeller und den schönen alten Gassen an der Trave hoch liegt die Schiffergesellschaft. Viele Schiffe hängen von den dunklen Decken. Die Sitzbänke sind blank gescheuert und mit Holzschnitzereien verziert, als ob man sich auf einem alten Kahn befindet. 1535 erwarben Kapitäne dieses historische Haus, welches heute durchaus ein Touri-Pflichtprogramm ist. In der alten Versammlungshalle der Lübecker Schiffer entdecke ich eine wohl geformte Tasse zum Holstentor. Neben dem Essen habe ich gleich ein Tässchen mit bestellt. Leider kam die Bedienung dann mit zwei Bechern zum Tisch und fragte, welche ich davon denn haben möchte. Unschuldig schaute ich auf die weitere, noch außergewöhnlicher geformte Tasse, die die Schiffergesellschaft darstellt. Spätestens als ich beide in den Händen hielt stand fest, die möchte ich auch nicht mehr hergeben.
Ihr wollt mehr zu Sehenswürdigkeiten und Reiseerlebnissen aus Lübeck erfahren? Hier habe ich alle Geschichten rund um Lübeck in meinem Blog.

Frankreich hat bei mir ein ganzes Fach für lieb gewonnene Tassen

Obwohl ich kein Französisch spreche, ist Frankreich zu eines meiner liebsten Reiseländer in den letzten Jahren geworden! Die Bretagne eroberte mein Herz, die Normandie begeisterte mich mit seinem pittoresken Hinterland, das Elsass verwöhnte meinen Gaumen und meine Lust auf schöne Kurven, die Auvergne faszinierte mich mit bildschöner Natur und in den Süden Frankreichs konnte ich ein paar Tage hinein schnuppern. Nach jeder Reise stand für mich fest: Traumhaft! Ich komme wieder! Ich habe stets ganz tolle Menschen kennengelernt, viel erlebt und natürlich kulinarische Hochgenüsse erlebt – Gott wohnt halt doch in Frankreich!

Meine letzte Frankreichreise ging in die Auvergne. Diese beiden Tasse habe ich im Souvenirshop des Le Puy de Dôme gekauft. 110 Einzelvulkane prägen das Landschaftsbild der Auvergne und vom Puy de Dôme hat man einen phantastischen Ausblick auf Weiden, Bergwiesen, Heidelandschaften und Kraterseen haben. Der ein oder andere kennt sicher den Blick der Volvicwerbung auf die einzigartigen Vulkanlandschaften. War mir das Wetter bei meiner Reise bisher treu, dominierte bei meiner Fahrt auf den berühmten Berg leider der Nebel. Was es zu sehen gab? Leider nichts! So tröstete ich mich nach meiner Bergtour mit Tasseneinkäufen und fasste den Entschluss, auf jeden Fall noch einmal herzukommen. Hier gehts im Blog zu Reisegeschichten zu Frankreich.

Luxemburg – Vom Stadtliebhaber im Souvenirladen

Denkt man an Luxemburg, denkt man an ein Finanzparadies, Kleinstaat und Großherzogtum. Doch mir war nicht klar, wie charmant und bezaubernd Luxemburg ist. Nicht einmal 3000 Quadratkilometer Fläche weist Luxemburg auf und ist einer der kleinsten Staaten der Welt und nach Malta das zweitkleinste Land der Europäischen Union. Die Altstadt der Hauptstadt ist bezaubernd, das ganze Land ein Paradies für Roadtrips und Kulturentdeckungen – bei allem kommt der Genuss nicht zu kurz.

Bei meinem Altstadtbummel durch Luxemburg Stadt entdecke ich einen Souvenirladen, der so schön und anmutig aussah, wie sonst nur kleine Geschäfte auf der Düsseldorfer Kö. Statt Nippes sehe ich schöne Sachen: Vor mir lagen hochwertige Waren, viele lokale Erzeugnisse, Kunsthandwerk und eben edle Tassen, die mich im Schaufenster schon gelockt haben. Der Souvenirverkäufer ist unheimlich freundlich, liebt seine Stadt und sein Land – auch wenn er nur Zugezogener ist, wie so viele in seinem Land. Wir plauderten und mit viel Leidenschaft berichtet er mir, was er an Luxemburg so liebt. Dabei greifen wir uns die schöne Luxemburg-Tasse und gehen alle dargestellten Sightseeing-Hotspots durch und entwarfen gemeinsam einen Plan, was ich in wenigen Stunden entdecken kann. Geheimtipps gibt er mir dazu. Auch hier wieder: Mein Reisemitbringsel ist mehr als nur eine Tasse. Es erinnert mich an einen wunderschönen Tag in Luxemburg und tollen Menschen.
Mehr Luxemburg-Reiseberichte findet Ihr hier im Blog.

Fachwerk-Kleinod Wolfenbüttel

Morgens beim ersten Tee stöberte ich durch meine Twittertimeline und sehe traumhafte Bilder von malerischen Landschaften und zauberhaften Fachwerkhäusern. Ein Bild war schöner als das andere! Bei meinem Lieblingsfotograf Achim Meurer kein Wunder, aber die abgelichteten Orte hatten einen ganz besonderen Charme. Verzückt scrollte ich weiter. Wo wurden die Fotos aufgenommen? Je mehr Bilder ich sah, um so mehr festigte sich mein Entschluss: Da muss ich hin! Die Bilder stammten aus Wolfenbüttel und Umgebung. Bis dahin wusste ich noch nicht einmal, wo das liegt.

Meine Städtetour war wunderbar: Ein wenig Sightseeing in der schönen Stadt mit genussvollen Momenten und einer schönen Cabriotour durch das Harzvorland – Till Eulenspiegel inklusive! Neben dem ausgefallenen Becher aus der niedersächsischen Stadt kam ich an diesem schönen schwarz-gemusterten Becher nicht vorbei. Entdeckt habe ich ihn bei Treccino, einer Kaffeerösterei mit besonderem Flair. Dieser Becher hat zwar keinen Städteschriftzug, aber ich weiß woher er stammt und so schmeckt am Morgen der erste Kaffee daraus ausgesprochen gut, weil ich mich an die schöne Zeit in der Stadt noch besser erinnern kann.

Reisemitbringsel, Tassen

Kein Städteschriftzug, doch auch eine Tasse mit Reiseerinnerungen

Zwolle – So schlicht die Tasse, so schön die alte Hansestadt

Das Schöne am „Reiseblogger-Dasein“: Man erhält Reiseinformationen zu Regionen und Städten, die man noch nicht kennt und gar nicht auf dem Schirm hat. Ähnlich ging es mir bei den niederländischen Hansestädten. An einem Herbstwochenende machte ich mich auf zu einem Besuch nach Zwolle und Kampen. Ich war und bin restlos begeistert.

Reisemitbringsel, Tassen

Schlicht. Einfach. Aber nur die Tasse! Zwolle überrascht mich mit einer phantastischen Städtereise!

Wo vor Jahrhunderten die Hanse regierte und Reichtum herrschte, ist es heute kaum touristisch. Kleinode, tolle Landschaften und ein ursprüngliches Stück Holland findet Ihr in den niederländischen Hansestädten. Dort erwacht das Mittelalter zum Leben und feiert harmonisch Hochzeit mit der Modernen. Wer auf mittelalterliche Marktplätze und Gassen steht, diese gern mit tollen Restaurants und schicken Shoppingmeilen kombiniert, liegt für einen Kurzurlaub genau richtig. Und wer sagt, dass die Holländer nur Pommes können? Macht Euch auf genussvolle Erlebnisse gefasst. Ich war mit dem Fahrradtaxi auf Genießertour durch Zwolle und habe Süßigkeiten mit Geheimrezept probiert: Balletjeshuis. In einem traumhaften Verkaufsladen aus alten Zeiten werden seit 1845 nicht nur die Snoepjes hergestellt und verkauft, sondern eben auch diese Tassen. Damit zu Hause jetzt ein Heißgetränk zu genießen, weckt Erinnerungen an dieses schöne Wochenende.

Ostfriesenglück: Von Kluntjes, Wölkchen und einer Teerose

Eine Urlaubsregion für Teetrinker ist auf jeden Fall Ostfriesland! Für mich nicht nur ein Urlaubsziel im Sommer. Ich liebe die Nordsee ebenfalls im Herbst und Winter, wenn die raue Luft über das Land peitscht, das Meer tosend an die Küste spült. Genau dann schmeckt am Kamin eine heiße Tasse Tee mit Kluntjes und Sahnewölkchen ausgesprochen gut – nach Ostfriesenrecht sogar drei Mal.

Reisemitbringsel, Tassen

Mal ein Ostfriesenbecher statt filigrane Tasse

Ich liebe die Teekultur der Ostfriesen und die urigen Teestuben. Die zierlichen Teetassen mit der Ostfriesenrose sind mir allerdings zu filigran. Um so mehr freute es mich, dass ich in Greetsiel eine feine Tasse mit selbigen Muster fand. Heute träume ich immer wieder gern von den ostfriesischen Urlaubserlebnissen und plane schon gedanklich den nächsten Trip.

Kannenbäckerland – Wo Ton und Porzellan zu Hause sind

Liebt man Keramik, ist eine Reise ins Kannenbäckerland gefährlich. In Höhr-Grenzhausen und Umland werden seit Jahrhunderten Krüge, Schalen und Tassen getöpfert. Wahlweise kann man auf den Spuren der Tradition oder Kunst auf Keramikentdeckertour gehen. Selbstverständlich habe ich gleich mehrere Tassen kaufen müssen! Es ist etwas anderes, aus selbstgetöpferten Tassen zu trinken. Fülle ich mir zu Hause in diesen Tassen heißen Tee, dann erinnere ich mich gern an die Teestunde mit „Keramiktasting„!

Reisemitbringsel, Tassen

Die selbstgetöpferten Tassen sind besondere Handschmeichler und erinnern mich an tolle Menschen mit Leidenschaft zu Kunst und Tradition

Hamburg: Tassenkauf in der Kirche

Kurz vor den Toren Hamburgs habe ich viele Jahre gewohnt. Noch heute bin ich gern hier – und fast keine Reise vergeht ohne eine erneute Hamburg-Tasse!
Auf dem Michel war ich noch nie. Da musste ich erst Tourist werden, um in diesen Genuss zu kommen. Der Ausblick ist fabelhaft. Als Erinnerung an diesen Ausflug habe ich im mir in der Kirche eine Tasse gegönnt und etwas für den Erhalt des Hamburger Wahrzeichens gespendet.

Reisemitbringsel, Tassen

Moin! Moin! Grüße vom Michel

Schweiz – genussvolle Gemütlichkeit

Es läuten die Kuhglocken, die Wiesen duften nach Sommer, eine leichte Brise weht, die Sonne spiegelt sich in den Bergen und dem See – das ist Urlaubsfeeling im Kanton Freiburg in der Schweiz. Im mittelalterlichen Städtchen Gruyères genieße ich bei meinem Kurztrip jeden Morgen meinen Kaffee mit Blick auf die Berge. Dabei klingeln die Glocken von Ziegen in der Ferne und ich könnte ewig dort sitzen bleiben. Das Örtchen widmet sich seit Jahrhunderten der Käseherstellung. Seit kurzem gibt es in Gruyères auch eine leckere Chocolaterie. Genussliebhaber wie ich kommen voll auf ihre Kosten – immer wieder eine schöne Erinnerung!

Reisemitbringsel, Tassen

Kaffee mit Milch schmeckt in der Tasse aus dem schweizerischen Freiburg prima

Ruhige Ostsee mit steiler Klippe

Hinter Niendorf Richtung Travemünde liegt ein landschaftlich einmaliges Gebiet. Früher war das Brodtener Steilufer ein Eldorado für Schmuggler und Strandpiraten. Heute ist es ein Rückzugsort für Uferschwalben und viele Vogelarten. Das Landschaftsschutzgebiet erstreckt sich über vier Kilometer. Das Meer gewinnt immer wieder ein Stück Land an dieser Stelle zurück. Jährlich kann sogar bis zu einem Meter Land verloren gehen! Der Sand wird an den angrenzendem Strand von Travemünde oder an dem Priwall wieder angespült.

Reisemitbringsel, Tassen

Steile Klippe an der ruhigen Ostsee und stundenlang aufs Meer schauen ist herrlich

Die Steilküste ist 20 bis 25 Meter hoch. Während oben Wald und Wiesen die Landschaft prägen, ist der Strand unten weniger sandig und besteht aus Kieselsteinen. Das Ausflugslokal auf der Steilküste Hermannshöhe bezeichnet sich als Erlebniscafé und ist auf Touristenansturm ausgerichtet. In der Nebensaison war es bei meinem Besuch ruhig. Mit Blick aufs Meer genoss ich Tee in meiner neuen Tasse. Zu Hause mit dem Becher in der Hand schmeckt die Luft in Gedanken schon fast wieder salzig

Via Twitter tauschen wir „Seelenverwandten“ uns mit dem Hashtag #Tassenliebe oder #Tassentweet über Neukäufe aus oder teilen uns mit, wo wir gerade aus welcher Tasse in der Weltgeschichte unseren Tee/Kaffee genießen. Manche davon habe ich in einem Twittermoment (soweit Moments von Twitter funktionieren) festgehalten.
Welche Reisemitbringsel sind Eure Favoriten? Habt Ihr auch einen Tassentick? Dann zeigt gern Eure Schätze (auf Twitter beispielsweise mit #Tassentweet).

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.