Berlin Welcome Card: Was steckt drin und spart man mit dieser Touristenkarte?

Berlin Welcome Card

Kaum eine Stadt in Deutschland pulsiert so wie Berlin! Mit 3,6 Millionen Einwohnern ist Berlin die bevölkerungsreichste und größte Stadt Deutschlands. Der Stadtstaat besteht aus 12 Bezirken und bietet eine Menge Kultur, Museen, Kreativ-Spots, eine besondere Foodszene, viel klassisches Sightseeing und ganz besondere Perlen für eine Städtereise. Mit der Berlin Welcome Card verschafft Ihr Euch eine Orientierung zu Eurem Städtetrip. Könnt Ihr mit dieser Freizeitkarte auch sparen? Was in der Berlin Welcome Card drin steckt und ob sich ein Kauf lohnt, habe ich für Euch getestet:

sightseeigntour berlin boot schifffahrt bootstour berlin sightseeing citytour städtereise ausflug boot vielweib reisen reiseblog

Die Berlin Welcome Card kompakt: Die wichtigsten Informationen in Kürze

 

Wo erhältlich?PreiseWas ist inklusive?Öffentlicher NahverkehrFür wen?Besonderheiten & Hinweise

Die Berlin Welcome Card könnt Ihr online bestellen. Bedenkt dabei die Lieferzeit der Postzustellung. Außerdem wird für den Versand 5 Euro Porto berechnet. Dafür erhaltet Ihr auch den schönen Städteführer mit dazu. Wer online sich das Ticket gleich ausdrucken mag, spart 5 Euro, aber hat auch kein Begleitbuch zur Touristenkarte.
In jedem Tourismusbüro in Berlin ist die BWC ebenso vor Ort erhältlich.

BWC = Berlin Welcome Card
Das sind die Preise im Überblick für einen Erwachsenen für 2019. Aktuelle Preise findet Ihr stets auf der BWC Website.

Berlin Berlin + Potsdam
48 Stunden 19,90 € 22,90 €
72 Stunden 28,90 € 30,90 €
72 Stunden + Museumsinsel 45 € 47 €
72 Stunden + 30 x freien Eintritt 109 €
4 Tage 33,50 € 35,90 €
5 Tage 36,90 € 41,50 €
6 Tage 42,50 € 46,50 €

Aufgepasst: Neben der Berlin Welcome Card für Berlin und Berlin + Potsdam gibt es noch eine dritte Karte: Die Berlin Welcome Card All inklusive! Die Karte ist wesentlich teurer, bietet aber freien Eintritt zu 30 Highlights in Berlin, kostenfreien öffentlichen Nahverkehr – hier sind z.B. eine Hop-on-hop-off-Busfahrt, Spree- und Stadtrundfahrt schon inklusive. Für 2019 liegen die Preise für einen Erwachsenen bei 95€ für 48h, 109€ bei 72h und für 129€ gilt diese besondere Karte 4 Tage. Vielleicht lohnte sich bei Euren Vorhaben zu den Ausflugszielen daher auch diese Karte.

Die Berlin Welcome Card ist mehr als eine Fahrkarte: Ihr könnt damit Berlin ganz flexibel auf eigene Faust mit Bus und Bahn entdeckt werden. Dazu gibt es Nachlass bei über 200 Attraktionen. Es gibt für die meisten Ausflugsziele in und um Berlin zwischen 25 – 50% Rabatt. Einige Restaurants und Souvenirgeschäfte bieten ebenso Ermäßigungen auf ihre Angebote. In 12 Kategorien sind die Rabattpartner kategorisiert. Online könnt Ihr hier mehr Details erfahren, was Ihr mit der BWC zu welchem Tarif nutzen könnt.

Komplett freien Eintritt erhaltet Ihr nur mit der Berlin Welcome Card All inklusive.

Die Karte startet mit der Entwertung der BWC in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim ersten Einsatz beim BWC-Partner. Die Berlin Welcome Card beinhaltet freie Fahrt für die Tarifbereiche AB oder bei Kauf der teureren BWC sind Fahrten bis und in Potsdam ebenso inklusive.

Die Karte kann von jedem gekauft werden, ist jedoch für Erwachsene ausgelegt. Ob sich für Kinder eine Karte lohnt, sollte man sich bei den ermäßigten Kinderpreisen bei Museen ausrechnen.

Für Tagesurlauber lohnt die Touristenkarte BWC aus meiner Sicht nicht, da sich zwei bis drei Sehenswürdigkeiten im Vergleich zur Tagesfahrkarte Berlin und Eintrittsgelder nicht rechnet. Wer jedoch ein Wochenende oder länger in Berlin ist und die öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen mag, für den lohnt sich durchaus die Karte, wenn man sich das eine oder andere anschauen will.

Rechnet durch, was Euch Eure geplante Sightseeingtour ohne Touristenkarte kosten würde und lasst Euch vom relativ hohem Preis der Berlin Welcome Card All inklusive nicht abschrecken. An einem Wochenende mit viel Kulturbedarf und Hop-on-hop-off-Bus, Schifffahrt und Stadtrundfahrt kommen schnell über 100 Euro zusammen, dass sich dann vielleicht auch diese Karte rechnet.

Ich stehe auf Reiseführer! Neben der Onlinepräsenz zu den Rabattpartnern erhält man mit der Berlin Welcome Card einen wie ich finde praktischen und guten Reiseführer. Den sollte man bei seiner Städtereise immer mit dabei haben. Er ist nicht leicht, aber handlich und enthält kompakt alle wichtigen Informationen (wie Öffnungszeiten, Adresse, Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr etc.).
Manche Angebote werden nur saisonal angeboten. Hier lohnt ein Blick in diesen Guide, in dem Einschränkungen und Besonderheiten zum Besuch genannt werden.

Berlin Welcome Card

Der Guide zur Berlin Welcome Card ist ein besonderer Reiseführer inkl. Tipps zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Haltestellenangaben uvm.

Sechs Ausflugsempfehlungen

Genüsslich bei einer Tasse Tee am frühen Morgen blättere ich durch den Berlin Guide und lasse mich inspirieren. Ich bin öfter in Berlin. Heute bin ich privat für ein Kreativwochenende in der Hauptstadt und habe einen ganzen Tag eingeplant, wieder etwas Neues in Berlin zu entdecken. Mir ist nach Mitmachen und Ausprobieren und entscheide mich für das GSC:

GSC Game Science Center

Das GSC Game Science Center in Berlin lädt zum Spielen ein

GSC Game Science Center

Wenn etwas Science Center heißt, dann habe ich erwartet mich, dass mich HighTec vom Feinsten empfängt. Ich bin überrascht, als ich in die Besselstraße einkehre und eine eher selfmade umgebaute Halle vorfinde. Auch erinnern mich die Spiele der Ausstellung eher an ein Retrofeeling statt neueste Spieletechnik. Auf 300 m² Ausstellungsfläche soll man innovative Anwendungen von Technologien zur Interaktion mit Computern ausprobieren und erleben können. Bis auf eine Anwendung – auch die ich gleich noch komme – werde ich bei dieser Ankündigung enttäuscht.

GSC Game Science Center

Viele innovative Anwendungen habe ich nicht im GSC Game Science Center gefunden

GSC Game Science Center

Mit der Hand eine Computerperformance steuern

Warum hat mir der Besuch dennoch gefallen? Spielkinder kommen hier voll auf ihre Kosten! Jedes Spiel, jedes Ausstellungsstück lädt mit einer Beschreibung zum Testen ein. So halte ich meine Hand über ein Gerät und steuere vor mir eine Computersimulation so, wie ich es gern möchte. Durch Umschichten von Sand verändere ich eine topografische Animation. Bei einem anderen Exponat lasse meinen Körper erfassen und steuere durch meine Bewegungen des Körper die Musik, die dann laut über die Bässe wummert. Brandheiße Innovationen sehen anders aus – aber es macht mir Spaß!
Begeistert haben mich zum Schluss die Augmented Reality Filme. Auf einer Holzbank sitzend schaue ich mit einer Brille und Kopfhörer Filme an, wo ich wirklich denke, ich bin live dabei. Das war klasse und hätte ich gern länger schauen können. Wenn so Fernsehen wird, dann haben wir künftig wieder öfter Blockbuster, die die Straßen leer fegen werden.

Adresse & Vorteile durch die Berlin Welcome Card
Mit der BWC erhält man 28% Rabatt: Statt 14 Euro Eintritt für einen Erwachsenen bezahlt man als Besucher 10 Euro
GameScienceCenter
Besselstraße 14
10969 Berlin
BWC-Info

Das Computerspielemuseum

Früher war ich kein Fan von Computerspielen, dennoch führte mich es mit Kollegen nach einer Tagung abends in dieses Museum. „Kann man mal mitnehmen.“, dachte ich mir und stand nachher fasziniert und in Erinnerung schwelgend vor den einzelnen Exponaten.

Berlin Welcome Card, Museum Berlin, Computerspiele

Kennt Ihr noch die Macs, als sie einen farbigen Apfel als Logo hatten? Oder das Ping-Pong-Spiel, was sich als Tennis bezeichnete und rudimentär mit zwei Strichen (symbolisierten die Spieler) und einen rechteckigen Cursor (das war der Ball) auskamen? Was hatten wir damals davor Zeit verbracht, hatten Spaß und brauchten kein 3D-aufbereitetes Game! Auch die mobilen Spielgeräte, die nur ein Spiel konnten kommen nicht zu kurz. Ich hatte damals das Palmenspiel, wo Affen die Palmen hoch kletterten, um Kokosnüsse zu klauen und man musste sie mit einem Holzprügel davon abhalten, um ihm Spiel zu bleiben. Ja, wir hatten damals nur pädagogisch wertvolle Spiele… Das Tamagotchi ist dagegen schon neumodischer Kram gewesen!
Ein Gang durch die Hauptausstellung entwickelt sich für mich als Spaziergang durch meine Jugend. Im Computerspielemuseum entdeckt Ihr Raritäten und Kuriositäten aus 60 Jahren Entwicklungsgeschichte der Games. Der Besuch hat Spaß gemacht und mich phantastisch an alte Zeiten erinnert.

Adresse & Vorteile durch die Berlin Welcome Card
Mit der BWC erhält man 25% Rabatt: Der Normalpreis für einen Erwachsenen liegt bei 9 Euro Eintritt. Ein Spätticket ab 18 Uhr kostet 7 Euro.
Computerspielemuseum
Karl-Marx-Allee 93a
10243 Berlin
BWC-Info

boot berlin schifffhart bootstour berlin sightseeing citytour städtereise ausflug boot vielweib reisen reiseblog

Brückenkonstruktionen auch im modernen Berlin Mitte

Bootstour auf der Spree mit der Reederei Riedel

Ich liebe es, Städte vom Wasser aus zu erkunden! Berlin besitzt über 50 qkm Wasserfläche. Damit sind rund 7% des Stadtgebietes von Berlin Wasser. Neben zahlreichen Seen fließen Havel, Dahme, Panke, die Spree und viele Kanäle durch die Stadt. Insgesamt gibt es 180 Wasserstraßen-Kilometer in Berlin und weitaus mehr Brücken als in Amsterdam oder Venedig.
In Berlin werden von der Reederei Riedel verschiedene Touren angeboten. Mit der Berlin Welcome Card könnt Ihr auch andere Schifffahrtsunternehmen nutzen. Mit einer einstündigen Rundfahrt fahrt Ihr durch das politische Machtzentrum, entdeckt das Bundeskanzleramt, den Reichstag sowie das Bundespresseamt. Darüber hinaus passiert Ihr die Museumsinsel mit dem Pergamon- und dem Bodemuseum.

sightseeigntour berlin boot schifffahrt bootstour berlin sightseeing citytour städtereise ausflug boot vielweib reisen reiseblog

Interessante Perspektive von der Spree

Es gibt Außen- und Innenplätze auf dem Schiff. Während der Fahrt hört man Wissenswertes und die ein oder andere kuriose Geschichte der Hauptstadt. Empfehlen kann ich Euch die längere Brückentour. Damit streift Ihr 23 km auf eine Kreuzfahrt durch Berlin und lernt Berlin auch etwas außerhalb des Bezirks Mitte kennen. Einen ausführlichen Bericht zur Brückenfahrt findet Ihr auch in meinem Blog.

Adresse & Vorteile durch die Berlin Welcome Card
Mit der BWC erhält man 25% Rabatt: Der Normalpreis für einen Erwachsenen liegt bei 14 Euro Eintritt.
Reederei Riedel
Verschiedene Einstiegsmöglichkeiten, Details siehe Website
BWC-Info

Mit dem Sightseeing-Bus durch Berlin

Mit dem Bus eine Stadt zu erkunden, halte ich für die bequemste Art auf Städtetour eine Stadt für den ersten Überblick zum Kennenlernen. Praktisch sind verschiedene Haltestellen, dass man nicht nur eine Rundtour unternehmen, sondern gleich vor einigen Zielen ein- und aussteigen kann.

stadtrundfahrt bus berlin sightseeigntour berlin boot schifffahrt bootstour citytour städtereise ausflug vielweib reisen reiseblog

Der grüne Bus hat keine Scheiben am oberen Deck – gut für Fotoshootings

stadtrundfahrt bus berlin sightseeigntour berlin boot schifffahrt bootstour citytour städtereise ausflug vielweib reisen reiseblog

Checkpoint Charlie – Hier stehen sogar Sightseeingbusse Schlange

Wenn allerdings Hochsaison ist, sollte man sich aus meiner Sicht eine Fahrt überlegen. Als ich die Tour unternehme zuckelt der Bus durch den Verkehr nur sehr langsam voran. Massen steigen an jeder Haltestelle aus- und ein. Gefühlt halte ich mehr mit dem Bus, als das ich fahre. Für meinen Geschmack war dies zu viel touristisches Sightseeing und neue Einblicke gab es für mich auch nicht. Ok, aber ich kenne auch Berlin von vielen Reisen zuvor. Wenn Ihr mit dem Bus Berlin erkunden wollt, rate ich Euch die Benutzung der Öffentlichen Verkehrsmittel und dann eine Fahrt mit der Linie 100. Das empfand ich als stressfreier (wenn auch nicht leerer) und ist günstiger. Einen ausführlichen Bericht zur Busfahrt findet Ihr hier in meinem Blog.

Adresse & Vorteile durch die Berlin Welcome Card
Mit der BWC erhält man 26% Rabatt: Der Normalpreis für einen Erwachsenen liegt bei 19 Euro Eintritt.
Berliner City Tours
Verschiedene Einstiegsmöglichkeiten und Touren, Details siehe Website
BWC-Info
Außerdem: Mit der BWC kann man auch andere Busfirmen nutzen.

Hoch hinaus mit dem Ballon über Berlin

Gefesselt in die Berliner Luft! Ich habe Respekt vor großen Höhen, dennoch habe ich mich sehr auf unseren Ausflug nach der Tagung gefreut. Wir checken am Abflugschalter ein und schleppen unser Gepäck auf den Abschnitt der Sicherheitsinsel. Das darf hier ausnahmsweise geparkt werden. Ich stehe vor dem Ballon und prüfe aus der Entfernung sofort die Konstruktion. Da ich nicht gerade ein Leichtgewicht bin (ja, der Name des Blogs kommt nicht von ungefähr), stelle ich beruhigt fest, dass die Gondel des Ballons mich sicher tragen wird. Stahl ist hier das Zauberwort. Auch für Rollstuhlfahrer ist eine Fahrt mit diesem Fesselballon möglich.

Die Welt über einen, Berlin zu Füßen

150 Meter steigt der Ballon in die Höhe.

Während die Autos und Menschen unter mir immer kleiner werden, entspanne ich mich langsam und genieße die Auffahrt in die Höhe. Durch den Fotoapparat luke ich ein wenig über die Reling und wage einen Blick nach unten. Es ist ein aufregendes Gefühl. Wir haben inzwischen die maximale Flughöhe von 150 Metern erreicht. Im Rundkurs läuft man im Berlin und entdeckt Berlin aus der Vogelperspektive. Nach 20 Minuten ist der Ausflug vorbei, ich fand es dennoch sehr lohnenswert. Einen Blogartikel zum Ausflug findet Ihr hier.

Adresse & Vorteile durch die Berlin Welcome Card
Mit der BWC erhält man 25% Rabatt.
Air Service Berlin
Zimmerstraße 95 -100 / Ecke Wilhemlstr.
10117 Berlin
BWC-Info
Wichtig: Die Aufstiege sind alle 15 Minuten, allerdings wetterabhängig. Am besten vorher die Windhotline anrufen: +49 30 532 15 32 1

Panoramapunkt: Berlin von oben

Am Potsdamerplatz 1 – mitten in Berlin – kann man in luftige Höhen mit dem Aufzug fahren und einen Traumblick auf unsere Hauptstadt erhalten. Im Panoramapunkt findet sich neben der tollen Aussicht, eine Ausstellung, ein Café und eine Sonnenterrasse.
Man startet mit dem schnellsten Aufzug Europas. In nur 20 Sekunden erreicht man die in 100 Meter gelegene Aussichtsplattform. Auf zwei Etagen schaut man beeindruckt über Berlin. Überall finden sich Tafeln, die beschreiben, was man sieht.

Berlin von oben aus der Sicht vom Panoramapunkt

Adresse & Vorteile durch die Berlin Welcome Card
Mit der BWC erhält man 25% Rabatt nur auf Kombiticket mit Klappkarte: Der Normalpreis für eine Auffahrt für einen Erwachsenen liegt bei 10,50 Euro mit Karte, mit der BWC zahlt man 7 Euro. Ohne Klappkarte und ohne BWC kostet die Auffahrt 7,50 Euro. Die Karte kostet 3 Euro. Könnt Ihr auf die Panoramaklappkarte verzichten, dann spart Ihr mit der BWC nicht wirklich viel bzw. liegt sogar günstiger.
Zeiten entnehmt sind abhängig von der Jahreszeit und findet Ihr stets in Eurem BWC Guide oder auf der Website.
Panoramapunkt
Potsdamer Platz 1
10785 Berlin
BWC-Info

Noch mehr Tipps

Mein Fazit

Auf einer Skala nach Schulnotenprinzip würde ich der Berlin Welcome Card eine 2- geben. Für Tagesausflügler lohnt die Karte aus meiner Sicht nicht. Für Städtereisende, die mehrere Tage in Berlin bleiben, lohnt sich die Karte, wenn öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden. Es gibt bei der normalen BWC nur Rabatte, keinen freien Eintritt – diesen erhaltet Ihr auf ausgesuchte Attraktionen nur bei der Berlin Welcome Card All inklusive.
Sehr gut finde ich die Onlineinfos und den Guide/Reiseführer. Die Angaben zu Öffnungszeiten und Haltestellen sind kompakt und hilfreich. Letztlich müsst Ihr vorher planen, was Ihr Euch anschauen wollt und dann gegen rechnen, ob sich ein Kauf lohnt.

Offenlegung: Die Berlin Welcome Card wurde mir vom Berlin Tourismus & Kongress GmbH zur Verfügung gestellt. Lieben Dank dafür. Meine Meinung im Blogbericht bleibt davon unbeeinflusst. Für diesen Artikel erhielt ich kein Honorar.

 

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.