Welche kostenfreien Apps sind auf Reisen besonders hilfreich?

Es gibt Männer, die behaupten, dass Damenhandtaschen die Lösung aller Probleme sind. Mit Blick in meine Taschen könnten sie recht behalten – für alles andere gibt es eine App! Welche kostenfreien Apps mir auf Reisen helfen, habe ich Euch in diesem Artikel zusammengestellt.

Lasst Euch inspirieren und teilt mir gern in den Kommentaren Eure Tipps mit, welche Apps auf Reisen für Euch hilfreich sind.

Sprachbarrieren adé

Mir wird die Speisekarte gereicht. Mitten in der Auvergne sind alle Gerichte natürlich auf französisch beschrieben. Ich lächle entschuldigend, frage, ob wir englisch sprechen können. Die Bedienung verneint und wir beginnen, die einzelnen Gerichte mit Händen und Geräuschen zu erklären. Irgendwie macht es uns beiden Spaß und lachen herzhaft, als sie für das Huhn die typischen Gackergeräusche nachahmt. Inzwischen war das ganze Lokal involviert und jeder half mit, die Gerichte zu erklären. Die Speisekarte kann man sich bei nettem Service so näher bringen lassen oder man benutzt von Google Übersetzer App. In der App können Wörter und Texte schnell in zig Sprachen übersetzt werden. Die App funktioniert auch offline. Genial finde ich die Kamera-Sofortübersetzung, die ich erst vor kurzem entdeckt habe. Einfach das Handy beispielsweise über die Speisekarte halten und prompt wird der Text live übersetzt.

Google Übersetzer

Reiseempfehlungen von der Community

Welches Café ist gemütlich? Wo kann man gut essen gehen? Wo kann man eine nette Teatime genießen? Antworten auf diese und ähnliche Fragen sammle ich in einer großen „ToDo-Google-Map“. Mittlerweile habe ich das Glück, dass mir gute Tipps öfters via Twitter, Mail oder Blogkommentaren zugespielt werden. Bin ich an einem Ort, wo ich keinen Tipp habe, greife ich gern spontan zu Tripadvisor. Besonders auf Dienstreisen hat sich die App als hilfreich erwiesen. Wo kann man beispielsweise schon früh morgens um 7 Uhr wochentags gut frühstücken oder wie letztens in Rostock auf der Suche nach einem urigen Café wurde ich schnell fündig und dank den Bewertungen der Nutzer nicht enttäuscht bzw. konnte einen Geheimtipp entdecken.

Tripadvisor

Pünktlich ankommen

Zugegeben, ich bin mehr so der Typ: „Knapp passt auch“! Dabei ärgere ich mich jedes Mal mit Zeitdruck im Auto zu sitzen, den nächsten Termin im Nacken zu spüren und innerlich gestresst zu sein. Jedes Mal nehme ich mir vor, es wäre das letzte Mal und beschwöre mich, besser zu planen. Dieses Phänomen tritt im Joballtag häufiger auf als im Urlaub. Aber auch als Reiseblogger gibt es Termine, zu denen ich nicht zu spät kommen möchte. In seiner Homezone kennt man die Zeiten, die man für Fahrten mit Stau großzügig kalkulieren muss. In fremden Regionen ist das schwierig. Da hilft die App Waze. Das ist eine Verkehrs- und Navigationsapp, die auf einer Community basiert. Gern gebe ich in Waze mein Ziel des nächsten Tages ein und erfahre nach Eingabe der gewünschten Ankunftszeit, wann die beste Abfahrtszeit wäre. Waze erinnert einen auch am nächsten Tag an die rechtzeitige Abfahrtszeit – das ist meistens mein Problem in der Zeitplanung. Darüber hinaus erfahre ich live auf der Route Warnungen zu Unfällen, Gefahren, Polizeikontrollen u.ä. – das erstaunlich gut in NRW, wie ich bisher testen konnte.

Waze

Nie mehr gerade Straßen

„No more straight roads“ heißt der Slogan der Motorradfahrerapp Calimoto. In der Basisversion ist die App kostenfrei und auch für Autofahrer gut nutzbar. Besonders Roadtrips und Cabriotouren werden so zu einem Genuss! Am PC oder in der App können Touren geplant werden. Hinterlegt ist ein Kurvenalgorithmus, dass selbst bei uns am flachen, übersichtlichen Niederrhein die Strecke zur schönen Ausfahrt wird. POIs (Point of interests) sind vorhanden und können darüber hinaus selbst angelegt werden. Auf Wunsch zeichnet die App die Tour auf und bietet anschließend Auswertungsmöglichkeiten. Ich bin erst einmal damit gefahren und war angetan. Freue mich auf die nächste Cabriosaison – da möchte ich sie öfter nutzen.

Calimoto

Flugplan – weltweit gut informiert

Mit der Flugplan-App habt Ihr die Ankünfte und Abflüge aller Flüge weltweit im Blick. In Echtzeit überträgt die App die Ankunfts- und Abflugtafeln des Flughafens Eurer Wahl. Minütlich erfolgt eine Aktualisierung. Praktisch finde ich, dass bei Klick auf den ausgesuchten Flug meistens auch das Gate angegeben wird. Insbesondere bei knapper Planung zum Abflug in Tegel ist es hilfreich, wenn man nicht durch den ganzen Rundflughafen flitzen muss, sondern gezielt das Gate ansteuern kann. Übrigens, eine Sache die ich nie verstehen werde, dass bei den digitalen Bordkarten das voraussichtliche Gate nicht angegeben wird.

Flugplan

Keine App, aber ein hilfreicher Zusatztipp zum Thema WLAN

Folgendes Problem kennt Ihr wahrscheinlich: Das Hotel bietet kostenfreies WLAN über eine Anmeldeseite, das Gästeportal wird mir allerdings nicht auf dem iPhone oder Macbook angezeigt. Zwar habe ich einen großzügigen Handyvertrag, dass ich nicht unbedingt auf WLAN vom Traffic her angewiesen bin, allerdings surft es sich via Hotel-Festnetz oft schneller. Blöd nur, wenn ich das WiFi-Zeichen zwar sehe, es von meinem technischem Equipment akzeptiert aber die Landingpage zur finalen Anmeldung mir vorenthalten wird. Im eMeidi-Blog gibt es die Lösung für dieses Problem. Mit diesem kleinen Trick und Anleitung surft Ihr dann auch bald im Hotel im kostenfreien WLAN.

Teile diesen Beitrag:

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

  1. Hi Tanja,

    die Waze App ist auch ganz cool. Die haben wir in Frankreich kürzlich sehr gut brauchen können. Da konnten wir sehr gut sehen, wo es gerade auf Grund der Gelbwesten Staus gibt. Was ich an der App nicht so toll finde, ist, dass man bei der Routenplanung keine Alternativ Strecken angeboten bekommt. Und jetzt ist die App auch noch von Google gekauft worden. Mal schauen, wie lange es die noch gibt.

    Was aber echt witzig ist: man kann seine eigenen Sprachbefehle einsprechen. Das ist großes Kino! Habe mit „Kölsch“ schon angefangen 😂

    • Wusste nicht, dass Google sie gekauft haben – und das mit den eigenen Sprachbefehlen ebenfalls. Danke für die Infos. Werde gleich mal niederrheinisch testen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.