Palma kulinarisch: Das Genussviertel Santa Catalina und ein Paella-Kochkurs beim Lindner-Küchenchef

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Andere Länder – anderer kulinarischer Genuss auf dem Tisch! Mit Essen entdeckt man sein Reiseziel auf eine wunderbare Weise. In Palma kann man prima durch die Stadt schlendern, im einstigen Fischerviertel genussvoll eine Markthalle erkunden und mit etwas Glück (oder guter Organisation) sich danach in einem Paella-Kochkurs verwirklichen.

Frische, leckere Ware entdecken wir in der Mercat de Santa Catalina

Mercat de Santa Catalina

Plaudernd steigen wir aus unserem kleinen Bus aus. Klassenfahrtsfeeling macht sich breit. Die Sonne lacht. Straßencafés sind gut gefüllt. Doch bevor wir hier einkehren, entdecken wir eine der besonderen Markthallen von Palma. Als Begleitung steht uns kein geringerer als Martin Schattenberg – Chefkoch vom Lindner Hotel auf Mallorca – als Guide zur Seite.
Markthallen in Urlaubsorten haben eine magische Wirkung auf mich. Dafür lasse ich gern ein klassisches Sightseeing-Objekt links liegen und tauche ein in regionale Genüsse. Mercat de Santa Catalina ist neben der Mercat de l’Olivar die etwas unbekanntere Genuss-Einkaufsmeile in Palma de Mallorca. Die Markthalle gibt es seit 1905 und ist die älteste der Insel. Im Westen der Stadt liegt die Markthalle im ehemaligen Fischer-Viertel Palmas – ein absolutes Highlight für Genießer, Feinschmecker und Foodies. 150 Marktstände werden seit vielen Jahren in Familientradition hier geführt. Am frühen Morgen ist das geschäftige Treiben noch überschaubar. Ansprechend und besonders lecker aussehend locken die ersten Stände mit frischem Obst und Gemüse. Bei der Bäckerei muss ich den ersten Stop einlegen. Wann hatte ich das letzte Mal Ensaimadas gegessen? Sie sind noch warm und schmecken köstlich!

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Ensaimadas gibt es nur auf Mallorca

Wie im kulinarischen Taumel flanieren wir durch die Markthalle. Martin erklärt uns besondere Produkte der Insel, zeigt worauf wir achten sollten und plaudert mit den einzelnen Händlern. Zwar kauft der Chefkoch für seine Küche im Großhandel ein, doch die meisten Firmen, bei denen er Stammkunde ist, haben auch in der Mercat de Santa Catalina einen Marktstand.

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Von den leckeren Käsesorten würde ich gern etwas mitnehmen

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Für unseren Paella-Kochkurs am Abend kaufen wir jede Menge frischen Fisch ein und lassen uns vom Profi beraten

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Frische Delikatessen gibt es in der Mercat de Santa Catalina

Mercat de Santa Catalina

Diese mallorquinischen Tomaten auf Brot mit Olivenöl von der Insel schmecken zum Niederknien!

Die Markthalle ist überschaubar, doch finden wir zahlreiche spanische und internationale Delikatessen. Köstlich aussehende Tapas locken in kleinen Portionen ab 3 Euro, doch ist mein Frühstück gerade erst vorbei, so dass ich leider passen muss. An den Käseständen schaue ich leider nur sehnsüchtig über den Tresen. Es ist zu früh, um Mitbringsel für die Heimreise zu kaufen. Dabei sieht alles so verlockend aus! Wir genießen einen guten Kaffee in der Bar bei einem Zwischenstopp. Neugierig erkunde ich mit Martin danach die Stände mit der riesigen Auswahl an Fischsorten. Fisch soll Hauptbestandteil unserer Paella am Abend sein, beschließen wir bei der üppigen Auswahl! Dabei erklärt uns Martin die unterschiedlichsten Fischarten, von denen ich noch nicht mal wusste, dass sie existierten. Spannend, mit einem Fachmann einmal eine Markthalle zu erkunden.

 

Durch die Gassen von Santa Catalina flanieren

Santa Catalina entwickelte sich mit der Zeit zu einem der angesagtesten Viertel von Palma de Mallorca. Wer in diesem trendigen Szeneviertel die Markthalle besucht, sollte auch gleich Zeit für einen Bummel durch die Gassen dieses Teils von Palma einplanen, in diesem Viertel gibt es viele interessante Bars und Restaurants zu entdecken. Ich lasse mich etwas treiben, spüre den Frühling und die gelassene Lebensart der Mallorquiner, schlendere durch die Shops und verwinkelten Gassen. Überall sind Bars, die mit Stühlen auf den Bürgersteigen zum Verweilen einladen. Ich kehre ins Santina ein, lasse mich auf den zu Sitzbänken umfunktionierten Fensterbänken nieder und genieße frisch gepressten Orangensaft im Schatten der mallorquinischen Sonne. Live is good!

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Gemütliche Cafés und Bars locken in Santa Catalina schon morgens zum Verweilen

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Das Santina: Trendiger Stil und freundlicher Service

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Ich mag diesen spanischen Charme der alten Gassen in Palma

Ein bisschen Palma genießen

Bevor es zum Kochkurs ins Hotel geht, schlendere ich von der Santa Catalina Foodmeile zum Hafen. Im April ist es noch nicht so heiß auf Mallorca und ein Bummel macht Spaß. Auf der Bank genieße ich das Treiben im Hafen, vergesse fast die Zeit. Wenn ich nicht den Kochkurs verpassen möchte, sollte ich mich langsam auf dem Weg zum vereinbarten Treffpunkt machen. Gut, wenn man sich in Palma auskennt. Mein letzter Stadtbummel ist rund 20 Jahre her und so verlaufe ich mich ein wenig bei der Rückkehr. Aber Umwege sind die schönsten Wege: Dabei entdecke ich einen Park mit Wasseranlagen, der bei Einheimischen sehr beliebt ist. Sehe besondere Ansichten zum Hafen beim Museum und staune, dass auch in Palma die Kirchen manchmal auf dem Kopf stehen können.

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Im Hafen von Palma die Seele baumeln lassen

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Marktplätze mit alten und modernen Brunnenanlagen gibt es in Palma viele

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Schattenplätze unter Pinien in Palams Innenstadt sind begehrt

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Oase der Ruhe mitten in Palma

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

In Palma stehen auch mal Kirchen auf dem Kopf

Kochkurs Mallorquinische Paella

Vor uns liegen die Zutaten der Paella und unsere morgendlichen Einkäufe sind bereits im Lindner Golf Resort Portals Nous ansprechend präsentiert. Jetzt heißt es ran ans Schibbeln. Fasziniert schaue ich Martin Schattenberg über die Schulter. Wie Küchenprofis das Zerkleinern flink und gekonnt beherrschen, ist für mich immer wieder beeindruckend. Ich lasse den anderen zunächst den Vortritt, bewaffne mich zum Alibi mit der Kamera und schaue dem Treiben mit einem guten Schluck mallorquinischen Weins aus Nikos Bar zu.

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Mit gutem Wein schnibbelt es sich bei unserem Kochkurs gleich viel geschmeidiger

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Beim Zuschauen von Martin erwischt, jetzt heißt es selbst zum Messer greifen!

Ich liebe Gambas und lasse mir von Martin zeigen, wie man diese fachmännisch entdarmt. Das geht so flott, dass ich ihn bitte, mir diese Kunst in Slowmotion zu zeigen – und das nicht nur für ein Foto.

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Vom Profi Martin Schattenberg lernen wir den ein oder anderen Tipp für die heimische Küche

Eigentlich essen Mallorquiner keine Paella zum Abend, verrät uns Martin. Das Essen sei den Inselbewohnern für ein Abendessen zu schwer. Uns hält das nicht davon ab, bald die heutigen Einkäufe in der Pfanne zu wenden. Martin erhitzt eine Pfanne und dünstet die fein gewürfelten Zwiebeln und Knoblauch an. Gekonnt schwenkt der Küchenprofi die Pfanne und geht in seinem Element auf. Eigentlich ist eine Paella mit frischen Zutaten ein einfaches Gericht. Das Zerkleinern ist nur viel Arbeit – mit gutem Wein in netter Gesellschaft allerdings ein schönes Event.
Nach dem Martin das Fleisch, das Gemüse und sämtliche Fischsorten aus der Mercat de Santa Catalina angebraten hat, wird nun der Reis in der Pfanne angeröstet. Effektvoll löscht der Profi den Reis mit Weißwein kurze Zeit später ab. Nun kommt alles wieder in die Pfanne und köchelt vor sich hin. Wann der Paella-Reis fertig ist, frage ich Martin und erhalte vom Küchenchef mit einem Lächeln die Antwort: Wenn er fertig ist! Man solle schon etwas mutig sein, denn eine echte Paella ist durchaus etwas angebraten.
Nach diesem kulinarischen Tag genießen wir nach unserem Kochkurs mit Blick auf den Pool unsere Paella – frischer und leckerer geht es nicht!

Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Es ist angerichtet! Aber nie ohne eine Foto…

Paella-Rezept vom Küchenchef Martin Schattenberg

Zutaten (10 Personen)

  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 150 g Erbsen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Hähnchenbrustfilet
  • 250 g Garnelen
  • 300 g Tintenfisch
  • 350 g Seeteufelfilet
  • 300 g Miesmuscheln
  • 400 g Rundkornreis
  • 1 g Safranfäden
  • 2 L Fischfond
  • Weißwein
  • mallorquinisches Olivenöl
  • 2 Bio-Zitronen
Palma kulinarisch, Mercat de Santa Catalina

Vom Lindner-Küchenchef Martin Schattenberg lassen wir uns zeigen, wie man eine gute mallorquinische Paella kocht

Zubereitung

  • Die Paprikaschoten waschen, entkernen und in Streifen schneiden.
  • Gemüsezwiebel und Knoblauch schälen und würfeln.
  • Das Hähnchen abspülen und in Würfel schneiden.
  • Die Garnelen nach Belieben schälen und von Kopf und Schwanz befreien. Sie können aber auch im Ganzen gebraten und später gepult werden.
  • Tintenfisch und Seeteufel in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Die Muscheln kalt abbrausen.
  • Die Zitronen der Länge nach vierteln.
  • Zwiebel und Gemüse mit Olivenöl in der Paellapfanne kurz anbraten und wieder herausnehmen.
  • Nach und nach Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte ebenfalls anbraten und herausnehmen.
  • Nun den Reis in der Pfanne mit dem Knoblauch leicht anrösten und mit einem Schluck Weißwein ablöschen.
  • Den Fischfond hinzugeben und kurz köcheln lassen.
  • Gemüse, Fleisch, Meeresfrüchte und Safran hinzugeben.
  • Auf kleiner Flamme ca. 20 Minuten köcheln lassen bis der Reis al dente ist.
  • Mit Olivenöl beträufeln, gehackte Petersilie darüber streuen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Zitrone garniert servieren.
Offenlegung: Meine Recherchereise nach Mallorca wurde von Eurowings, Lindner Hotels & Resorts  und insbesondere dem Lindner Golf Resort Portals Nous unterstützt – ganz herzlichen Dank dafür! Meine Meinung bleibt wie immer die eigene. Für den Beitrag erhielt ich kein Honorar.

Teile diesen Beitrag:

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.