Kurztrip Honfleur: Malerisches Hafenstädtchen mit Charme und Genuss

Tauche ein in die Welt von Honfleur, einem idyllischen Hafenstädtchen, das sich malerisch an die Seinemündung schmiegt. Hier, wo Geschichte auf Genuss trifft, entdecke ich ein bezauberndes Juwel der Normandie, das sich perfekt für einen Tagesausflug während einer Kreuzfahrt oder für ein Wochenende eignet.

Le Havre, der Hafen von Paris? So lese ich es oft in Reisebeschreibungen von Hochseereisen: „Kreuzfahrt ab Paris“. Wenn man in Le Havre anlegt, hat man viele interessante Möglichkeiten für einen Landgang. Paris ist sehr verlockend, aber mit einer An- und Abreise von jeweils drei Stunden Busfahrt ab Le Havre scheidet die Stadt der Liebe für mich als Option aus. Die Normandie bietet viele reizvolle Ausflugsziele. Le Havre selbst ist einen Spaziergang durch die Altstadt wert. Ich entscheide mich für das Städtchen Honfleur und stehe 30 Minuten von Le Havre entfernt begeistert in dem malerischen Hafenstädtchen. Als ich durch die von historischen Fachwerkhäusern gesäumten Gassen der Altstadt schlendere, bin ich sofort vom Charme dieser normannischen Perle gefangen. Der alte Hafen, eine Mischung aus charmantem Flair und lebendiger Geschichte, offenbart an diesem Spätsommertag unter blauem Himmel eine besondere Schönheit. Honfleur, bekannt für seine beeindruckende Architektur und seine Küche, verspricht ein fantastisches Erlebnis zu werden.

Blick von Notre Dame de Grâce auf Honfleur.

Honfleur – Stadt mit Charme

Die bezaubernde Stadt Honfleur

Honfleur an der Seinemündung hat eine lange Geschichte und beeindruckt mit gut erhaltenen Fachwerkhäusern aus vergangenen Jahrhunderten. Beim Bummel durch die Gassen der Altstadt aus dem 11. Jahrhundert fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt. Die malerischen Häfen mit ihren Schieferfassaden verleihen Honfleur ein maritimes Flair, das Besucher und Künstler gleichermaßen inspiriert. Die Kunstszene blüht hier und zahlreiche Galerien und Ateliers laden dazu ein, die kreative Seite der Stadt zu entdecken. Man spürt förmlich den Geist der Künstler, die hier einst lebten und arbeiteten. Honfleur ist sozusagen die Wiege des Impressionismus. Künstler wie Eugène Boudin, Paul Cézanne und Claude Monet ließen sich hier inspirieren. Das Musée Eugène Boudin, benannt nach einem der berühmtesten Söhne der Stadt, bietet einen tiefen Einblick in die Kunstgeschichte der Region.
Honfleur ist auch für seine ausgezeichnete Küche bekannt, insbesondere für frische Meeresfrüchte und köstliche Crêpes. Ob man die historischen Sehenswürdigkeiten, die Kunstszene oder einfach die entspannte Atmosphäre genießt, Honfleur ist ein Ort mit viel Charme.

Das maritime Flair von Honfleur begegnet eine, überall.

In Honfleur erlebt man Normandie pur!

Honfleur hat mit viel Fachwerk und besonderen Häuserfassaden einen wunderschönes Flair!

Die größte Holzkirche Frankreich: Sainte-Catherine

Sainte-Catherine ist ein architektonisches Meisterwerk aus dem Jahr 1460. Sie ist die größte Holzkirche Frankreichs und besticht durch ihre ungewöhnliche Bauweise und Geschichte. Sie besteht vollständig aus Holz. Dies ist auf den Mangel an Baumaterial nach dem Hundertjährigen Krieg zurückzuführen. Die Kirche wurde von Schiffszimmerleuten erbaut, die ihre Erfahrungen aus dem Schiffsbau nutzten, um ein Gotteshaus zu errichten. Dies spiegelt sich in der Innenarchitektur wider, die an einen umgedrehten Schiffsrumpf erinnert – ein faszinierendes Beispiel für kreative Anpassung und Ingenieurskunst.
Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist der freistehende Glockenturm, der sich auf der anderen Seite des Platzes befindet. Diese Trennung vom Hauptgebäude der Kirche hatte einen praktischen Grund: Sie schützte die hölzerne Kirche vor Blitzeinschlägen. Diese kluge Voraussicht und Planung der Erbauer zeigt, wie geschickt sie das Risiko von Brandschäden minimierten.
Beim Betreten der Kirche fällt die warme und einladende Atmosphäre auf. Ich zünde ein paar Kerzen an, setze mich dazu auf eine Holzbank und denke an liebe Menschen. Zum Abend hin genießt man hier einen Ort der Ruhe. Die Holzkonstruktion sorgt für eine besondere Akustik, die das spirituelle Erlebnis verstärkt. Die schlichte, aber eindrucksvolle Innenausstattung mit sichtbaren Holzbalken und -säulen vermittelt ein Gefühl der Seefahrergeschichte.

Sainte-Catherine: Die größte Holzkirche Frankreichs, ein Meisterwerk aus der Zeit des Baumaterialmangels.

Der freistehende Glockenturm von Sainte-Catherine: Intelligente Konstruktion mit Blitzschutz für Frankreichs größte Holzkirche.

Ein ruhiger Moment in Sainte-Catherine: Das Entzünden von Kerzen in der einladenden Atmosphäre dieser besonderen Holzkirche.

Ein majestätischer Vogel in Sainte-Catherine: Symbolismus und Kunst in dieser einzigartigen Holzkirche.

Ein eindrucksvolles Gesangsbuch inmitten der historischen Holzkirche.

Le Vieux Bassin: Das historische Hafenbecken

Ein ganz besonderer Ort in dieser charmanten Stadt ist das historische Hafenbecken, le Vieux Bassin. Zwischen 1681 und 1684 erbaut, ersetzte es den älteren, schmaleren Hafen und war Teil eines größeren Projekts zur Umgestaltung und Verbesserung der Hafenanlagen von Honfleur. Das Vieux Bassin ist heute das pulsierende Herz von Honfleur und ein beliebtes Ziel für Besucher. Hier findet man eine harmonische Mischung aus historischer Architektur und pulsierendem Stadtleben. Moderne Yachten liegen neben den Booten der einheimischen Fischer, die täglich frischen Fisch und Meeresfrüchte wie Kabeljau, Steinbutt und Makrele an Land bringen.
Die hohen, schmalen Fachwerkhäuser, die das Hafenbecken säumen, sind für ihre Fassaden bekannt. Viele dieser Gebäude stammen aus dem 16. bis 18. Jahrhundert und stehen unter Denkmalschutz. Ihre schmalen, hohen Fassaden, die sich im Wasser des Beckens spiegeln, verstärken die malerische Schönheit dieses Ortes. In der blauen Stunde hätte ich hier stundenlang fotografieren können, aber viel Zeit blieb mir bei der Stadtführung nicht. Für mich ist es auf jeden Fall ein Ort, an den ich zurückkehren werde. Das Licht und die Atmosphäre sind einfach fantastisch! Das Vieux Bassin war und ist eine beliebte Inspirationsquelle für viele Künstler, darunter Gustave Courbet, Eugène Boudin und Claude Monet, die maßgeblich zur Entwicklung des Impressionismus beitrugen. Bei einem Spaziergang entlang des Quai Sainte-Catherine kann ich das nachvollziehen und wandle auf den Spuren vieler Künstler. Hier finden sich auch in den Erdgeschossen vieler Gebäude gemütliche Restaurants und Cafés. Das sollte man sich nicht entgehen lassen: Hier kann man bei einem Glas Cidre oder Wein verweilen und die einzigartige Atmosphäre des Hafens auf sich wirken lassen. Le Vieux Bassin ist nicht nur ein Ort, der die Geschichte Honfleurs widerspiegelt, sondern auch ein lebendiger Treffpunkt, der zum Verweilen und Genießen einlädt.

Maritimes Flair: Bunte Vielfalt der Schiffe im malerischen Hafenbecken von Le Vieux Bassin, Honfleur.

Entspannen und genießen: Die einzigartige Atmosphäre der Cafés am Le Vieux Bassin in Honfleur.

Shopping mit Genuss in Honfleur: Ein Paradies für Feinschmecker

Ein Einkaufsbummel in Honfleur ist ein wahres Vergnügen für Feinschmecker. Die malerischen Straßen der Altstadt sind gesäumt von Läden, die lokale Spezialitäten wie Cidre, Calvados und handgemachten Käse anbieten. Feinschmeckerläden mit frischen Meeresfrüchten und regionalen Delikatessen bieten ein authentisches Geschmackserlebnis der Normandie. Naschkatzen kommen auch in den zahlreichen Chocolaterien und Bäckereien auf ihre Kosten, die traditionelle französische Süßwaren und Gebäck anbieten. Die Märkte von Honfleur, wie der Wochenmarkt auf dem Place Sainte-Catherine, sind ein Paradies für Liebhaber frischer, lokaler Produkte.

Honfleurs Apfelgenüsse: Die Welt von Cidre und Calvados

Honfleur ist ein Paradies für Liebhaber von Cidre und Calvados, den typischen Getränken der Normandie. In den vielen kleinen Läden und Boutiquen von Honfleur findet man eine große Auswahl an Cidres, von trocken bis süß, jeder mit seinem eigenen, unverwechselbaren Charakter. Calvados, der berühmte Apfelbrand der Region, wird in traditionellen Brennereien hergestellt und ist ein Muss für Kenner. Ein Besuch in einem der Fachgeschäfte bietet nicht nur die Möglichkeit, die verschiedenen Sorten zu verkosten, sondern auch mehr über die Herstellung und die Geschichte dieser Getränke zu erfahren. Ein Einkaufserlebnis, das nicht nur den Gaumen, sondern auch das Wissen über die reiche kulinarische Tradition der Normandie bereichert.

Calvados-Kunst: Die beeindruckende Vielfalt an Calvados-Flaschen in den Boutiquen von Honfleur.

Genuss-Shopping in Honfleur: Entdecke die charmanten Läden, die Cidre und Calvados aus der Region verkaufen.

Eine Welt der edlen Tropfen: Die breite Auswahl an regionalen Cidres und Calvados für Feinschmecker in Honfleur.

Ein Meer von salzigen Aromen – La Mouette d’Honfleur

Der niedliche Laden La mouette d’Honfleur ist bekannt für seine besonderen Salze. Ich entdecke verschiedene Salzsorten, vom klassischen Fleur de Sel bis zu exotischen Varianten, die mit Kräutern oder sogar Weinaromen angereichert sind. Als Souvenir habe ich mir ein Säckchen Fleur de Sel gekauft, das typischste und bekannteste Salz, aber auch exotischere Gewürzvarianten.

La Mouette d’Honfleur: Entdecke ein Meer von salzigen Aromen in diesem schnuckeligen Laden. Mein Favorit: Estragon-Salz aus der Normandie.

Salzige Souvenirs aus Honfleur: Von klassischem Fleur de Sel bis zu exotischen Gewürzsalzen – hier findet jeder etwas Besonderes.

Die süße Verführung –  Maison La Goulue

Das Maison La Goulue ist ein Paradies für Karamell-Liebhaber und eine süße Versuchung im Herzen der Stadt. Sobald man die Türschwelle überschreitet, strömt einem der betörende Duft von Karamell entgegen. In liebevoll gestalteter Atmosphäre präsentiert Inhaberin Sophie ihre köstlichen Kreationen. Ob klassisch mit Fleur de Sel, fruchtig mit Apfel oder exotisch mit Passionsfrucht – die Auswahl an Karamellsorten ist schier unendlich. Jedes Karamell wird in liebevoller Handarbeit hergestellt und mit hochwertigen Zutaten aus der Region veredelt. Neben den verführerischen Karamellbonbons bietet die Maison La Goulue eine Vielzahl weiterer Leckereien an. Schokoladen, Pralinen, Kekse und Konfitüren – hier findet sich für jeden Geschmack das passende Geschenk.

Süße Träume werden wahr!

Karamellvielfalt in Honfleur: Entdecken Sie die betörende Auswahl von Sophie’s Maison La Goulue.

Handgefertigte Köstlichkeiten: Genießen Sie Karamellbonbons und mehr in der liebevoll gestalteten Atmosphäre von Maison La Goulue.

Apfel darf hier in der Region nie fehlen!

Das perfekte Geschenk finden: Maison La Goulue bietet neben Karamell auch Schokoladen, Pralinen, Kekse und Konfitüren für jeden Geschmack.

Kulinarische Poesie: Restaurant Le Bréard

Bevor es für mich wieder an Bord der NCL Prima Richtung Island geht, lassen wir den Abend mit einem fantastischen Dinner ausklingen. Das Abendessen im Le Bréard, einem charmanten Haus in der Nähe der Place Sainte-Catherine, ist der kulinarische Höhepunkt meines Besuchs in Honfleur. Chefkoch Fabrice Sébire präsentiert hier eine kreative Küche, die tief in der lokalen Tradition verwurzelt ist. Seine Gerichte sind eine Hommage an die saisonalen Produkte der Normandie, kombiniert mit einer modernen und manchmal gewagten Note. Mein Highlight des Menüs ist das Dessert: Das heiße Soufflé mit Passionsfrucht und Bourbon-Vanilleeis ist nicht nur ein Gaumen-, sondern auch ein Augenschmaus. In den gemütlich eingerichteten Räumen, umgeben von Kunstwerken, wird das Essen im Le Bréard zu einem ganzheitlichen Erlebnis, unterstützt durch den aufmerksamen und herzlichen Service.

Rustikal und edel: das Ambiente im Restaurant Le Bréard nahe der Place Sainte-Catherine in Honfleur.

Meeresgenüsse im Le Bréard: Pochierte Auster, Makis mit Radieschen, Dashi-Brühe und Austerneis – eine sinfonische Explosion des Geschmacks! Großes Kino! Danke Fabrice!!

Dessertträume im Le Bréard: Das heiße Soufflé mit Passionsfrucht und Bourbon-Vanilleeis ist ein wahrer Gaumen- und Augenschmaus.

„Meister des Geschmacks: Chefkoch Fabrice Sébire kreiert in Le Bréard eine kreative Hommage an die Normandie. Copyright: Le Bréard

Mit vielen Eindrücken geht es für mich wieder zurück auf die NCL Prima. Morgen darf ich wieder eine ganz andere Welt entdecken.

Weitere Tipps für Honfleur

  • Die Salzspeicher von Honfleur aus dem 17. Jahrhundert sind historische Lagerhäuser, in der einst 10.000 Salz lagerten und heute für Ausstellungen und Konzerte genutzt werden. Ihre hölzerne Architektur und der immer noch wahrnehmbare Salzgeruch verleihen ihnen einen einzigartigen Charme.
  • Das Museum Eugène Boudin ist dem berühmten Maler Eugène Boudin gewidmet, der die Stadt als einer der ersten Freilichtmaler berühmt gemacht hat. Hier können seine Werke und Gemälde anderer berühmter Künstler wie Claude Monet und Gustave Courbet bewundert werden. Wer sich für Kunst in Honfleur interessiert sollte auch hier vorbeischauen: Reiseblog meinfrankreich.com
  • Von Honfleur kann man prima die Route du Cidre (Cidre-Straße) entdecken und die Vielfalt der Apfelweine erkunden.
  • Die Route des Fromages in der Normandie ist eine kulinarische Entdeckungsreise zu traditionellen Bauernhöfen, die köstliche regionale Käsesorten herstellen. Die Route ist ein beliebtes Ziel für Käseliebhaber, um die Vielfalt und Qualität der normannischen Käsespezialitäten zu entdecken.
  • Die Kapelle Notre Dame de Grâce wurde ursprünglich vom Herzog der Normandie als Zeichen der Dankbarkeit für das Überleben eines schweren Sturms errichtet. Seitdem erbaten Fischer und Seefahrer vor ihrer Abreise hier einen Segen. Die Kapelle thront auf dem Plateau de la Grace in Équemauville und bietet einen atemberaubenden Blick auf Honfleur und die Seinemündung.
  • Honfleur kann auch Strand: Der Strand von Butin in Honfleur ist ein beliebter Badeort und Touristenziel am Eingang der Stadt. Der gut ausgestattete Strand bietet Duschen, Umkleidekabinen, Ausrüstungsverleih, kostenlose Parkplätze und einen Kinderspielplatz.

Noch ein paar schöne Bilder von Honfleur

Offenlegung: Meine Recherchereisen auf der Norwegian Prima wurde von Norwegian Cruiseline (NCL) unterstützt – ganz herzlichen Dank dafür!vDer Inhalt dieses Artikels ist natürlich davon unbeeinflusst und spiegelt meine eigene Meinung wider. Für den Beitrag erhielt ich kein Honorar.

Teile diesen Beitrag:

Verwandte Artikel:

4 Kommentare

  1. Gabriele Rube

    Liebes Vielweib,

    ganz herzlichen Dank für diesen wundervollen Beitrag über die Stadt Honfleur, die ich seit Jahrzehnten von Zeit zu Zeit besuche, denn ich bin ihrem Charme völlig erlegen.
    Allerdings sollte man die Französischen Ferienmonate meiden, denn das Gedränge der vielen Besucher ist fast unerträglich.
    Ich lese seit einiger Zeit Ihre qualitätsvollen Beiträge mit großer Freude. Ihre Fotos sind sehr inspirierend und die sprachlich mit viel Wissen und Empathie gestalteten Beschreibungen verführen direkt zum Erkunden der von Ihnen gewählten Ziele. Ich freue mich auf jeden Beitrag.
    Hier noch ein Tipp für einen nächsten Besuch in Honfleur: Das Museum Erik Satie in dessen Geburtshaus, überrascht mit ausgefallener Gestaltung und Musik des bekannten Komponisten der Gymnopädien.

    Ich freue mich auf weitere lesenswerte Beiträge von Ihnen.

    Herzliche Grüße aus Würzburg

    Gabriele Rube

    • Liebe Gabriele, vielen Dank für Deinen so schönen Kommentar und die herzlichen Worte! Es freut mich sehr, dass Dir mein Blog mit Bildern und Texten gut gefällt!
      Danke auch für Deinen Tipp. Ich war tatsächlich an einem ruhigen Spätsommertag im September dort. Bei meiner nächsten Reise in die Normandie werde ich das Museum besuchen.
      Nochmals vielen Dank für Deinen netten Kommentar – das freut das Autorenherz ganz besonders!
      Liebe Grüße nach Würzburg, Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert