Persönliche Nachlese GECKO

Bildschirmfoto_2012-06-09_um_23

Anfang Juni fand in Schwerte die 1. Geocaching-Konferenz statt. Über Podcasts von der schweigenden Mehrheit und den Dosenfischern gehört, wusste ich nicht genau, was mich dort erwarten würde. Ich muss gestehen: Naturschutz ist für mich wichtig, aber auch weniger eine Lebensaufgabe für mich. Genau aus diesem Grunde fand ich die Themenpalette des Events sehr reizvoll.

Dass das GECKOkein Mega war und die Teilnahme aus meiner Sicht größer hätte sein können, finde ich schade für das gesamte Orga-Team und natürlich für das Thema an sich. Es waren einige Geocacher dort, doch hätte ich bei der aktuellen Pressediskussion und steigender GC-Feindlichkeit doch mit wesentlich mehr Teilnehmenden gerechnet. Andererseits fand ich das Event ohne Mega und Massen wesentlich überschaubarer und angenehm. So blieb neben allen Angeboten auch viel Zeit zum Klönen mit bekannten und zum Kennenlernen neuer Geocacher.

Das Workshopangebot war abwechslungsreich. Während Susanne sich im Klettern übte, zog ich es vor, mich in einem Wherigo-Workshop zu bilden. Zugegeben: um 10 Uhr Morgens in Flußdiagramme der Programmierung einzutauchen überforderte mich als Mac (keep-it-simple-) Nutzerin dann doch ein wenig. Was aber mit mir und nicht dem guten Referenten zusammen hing ;-)

Höhepunkt des Events war sicherlich die Podiumsdiskussion. Auch hier war die Zusammenstellung der Redner sehr gelungen. Mir persönlich gefiel besonders der rechtliche Referent. Selten habe ich juristische Zusammenhänge so einfach und humorvoll verstanden. Die Vorstellung der einzelnen Redner war für meinen Geschmack etwas lang. Mehr Zeit für die Diskussion hätte ich mir gewünscht. Allerdings war beinhaltete die Vorstellungsrunde auch eine Menge an wertvoller Informationen, was für meinen Kenntnisstand durchaus sehr hilfreich war.
Zusammenfassend lässt sich zur Podiumsdiskussion festhalten: Es geht grundsätzlich um Respekt: Respekt vor fremden Eigentum und Respekt vor der Natur.

Mehr fachliche Nachlese und Aufnahme der gesamten Diskussion gibt es auf der Website:
http://www.gecko-konferenz.de/index.php/de/presse-artikel
Insbesondere die Podcasts und Fach-Blogartikel kann ich sehr empfehlen.

Das Orgateam war wirklich klasse! Überall entgegnete einem Herzlichkeit und alle waren freundlich und voll engagiert. Die Örtlichkeit war für diese Konferenz aus meiner Sicht prima geeignet. Das Essen war gut und das Küchenteam unheimlich flott und freundlich. Es gab sogar einen Shuttleservice vom Parkplatz zum Eventort. Wir haben diesen zwar nicht genutzt, dennoch ein tolles Angebot.
Ich finde immer wieder, dass die Organisatoren ein besonderes Lob verdient haben! Ich möchte nicht wissen, wie viel Wochen Arbeit und Engagement für die vielen kleinen (und großen) Aufgaben dahinter stecken.
Ebenso bin ich immer wieder erstaunt, wie sich solche Events stets ohne Eintritt finanzieren – ist ja doch ein Stück Risiko. Warum bei GC Events nie Eintritt genommen wird, werde ich nie verstehen. Dies ist jedoch ein anderes Thema.
Wir haben jedenfalls Coins und mehrfach Lose gekauft. Ein „Glücksritter-Losverkäufer“ brachte mir zwar keinen Tombolagewinn, doch mit dem ersten Platz des Fotowettbewerbs Heim zu gehen, ist ein ganz besonderer, schöner Eventabschluss gewesen ;-) Dank hier auch an alle, die für das Bild gevotet haben.

Mein Fazit: Ich war am Samstag der Eventreihe vor Ort und fand den ganzen Tag sehr gelungen. Ich würde mich freuen, wenn das Event eine Wiederholung findet.
Danke für die Orga!

Verwandte Artikel:

3 Kommentare

  1. Pingback: Geocaching Events - Top oder Flop? | Vom (Un)Sinn des Lebens

  2. Danke für die Zusammenfassung der GecKo. Eine Wiederholung kann ich dir leider nicht bieten, dafür aber ein Event, welches inspiriert durch die GecKo, auf die Beine gestellt wurde. Es ist die ART 2012- Am runden Tisch in der Städteregion Eschweiler. Spätestens Ende August gibt es unter GC3RRZV das Listing zum Event.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.