Cabriotour: Allgäu – Österreich – Schweiz – Italien (inkl. Geocaching)

Vierländertour: Eine weitere kleine Cabriotour durchs Allgäu, dann durch Österreich mit einem kurzen Besuch in der Schweiz, um dann über den Reschenpass nach Italien einzufahren.

Tourüberblick:
Wald (Allgäu) – Füssen – Zugspitze (Österreich) – Samnaun (Schweiz) – Reschen am See (Italien), 234 km

Tour im Detail:

Wald (Allgäu) über Roßhaupten nach Füssen – kurze Runde um den Hopfensee, dann zur Kirche St. Coloman mit Blick auf Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau. Stadtbummel in Füssen. Weiter Richtung Österreich, vorbei an der Zugspitze, Abstecher in die Schweiz nach Samnaun. Weiter Richtung Reschenpass. Übernachtung in Reschen.

Beschreibung und Eindrücke:
Über Roßhaupten (Achtung Blitzer) erhält man einen wunderbaren Blick auf den Forggensee und Schloss Neuschwanstein in weiter Ferne. Es war allerdings etwas diesig und wolkig, so dass wir den See in seiner vollen Pracht mit 3 km Breite nur bedingt bewundern konnten. Das Schloss sah man nur verschwommen.
Schon am Vorabend haben wir uns entschlossen, dass wir die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau nur von außen anschauen und nicht besichtigen. Das war eine sehr gute Entscheidung. Abgesehen von den hohen Eintrittspreisen gibt es hier einen Massenansturm der Sonderklasse. Schon bei der Einfahrt in Füssen staute sich hier der Verkehr in enormer Länge. Auf der Suche einer Abkürzung umrundeten wir den Hopfensee, der wirklich sehr schön war. Nettes Ambiente mit vielen Cafes und einer Promenade.
St. Coloman eröffnete für uns heute nicht Ihre Pforte, aber hier gabs keine Menschenmassen, einen Cache und einen wunderbaren Blick auf die Schlösser.
Weiter ging es nach Füssen-City. Eine wirklich tolle, alte Stadt. Wir hatten wir hier nur ein paar Stunden eingeplant, werden aber mit Sicherheit hier noch einmal das Fleckchen ansteuern.
Neben ausgefallenen Köstlichkeiten im Stadtcafe genießt man den Blick auf die vielen alten, bunten Häuser und bestaunt von jeder Ecke die enormen Ausmaße des Klosters St. Mang.

Gestärkt, ohne Cache, doch mit vielen schönen Eindrücken ging unsere Cabriotour weiter nach Österreich. Als Abstecher fuhren wir nach Samnaun in die Schweiz. Eine fantastische Strecke mit vielen Kurven und tollem Panorama!! Schon die Anfahrt lohnt. Überraschend fanden wir dann doch im Sommer in den Winterskiort einzufahren. Hatte etwas skurriles das Apriskiambiente bei sommerlichen Temperaturen zu genießen. Das zollfreie Einkaufsparadies lohnte sich auch für uns. Zwar haben wir uns dieses Mal nicht die Rolex und Breitling gekauft, aber den Tank mit 1€ (!) je Liter zum Anschlag aufgefüllt und gleich noch Zigaretten zollfrei geshoppt. Außerdem gab es hier auf der Terrasse endlich leckeren Kaffee (Hotel Zur Post)! Nach den letzten Tagen Blümchenkaffee im Allgäu für uns ein weiteres Highlight.
Zurück ging es wieder die schöne Strecke die Berge hinunter, Richtung Reschenpass. In Reschen selbst endete unsere Tour für heute mit einer netten Bikerpension direkt am Reschensee.

Eckdaten:

  • Blick auf den Forggensee nebst Schloss 
N 47° 38.040 E 010° 43.950
  • St. Coloman
N 47° 34.735 E 010° 44.940
  • Füssen
N 47°34’10.736  E 10°42’01.465
  • Samnaun
N 46°56’35.664  E 10°21’33.732″

Geocaching-Highlights:
Heute war mit 4 Caches eher ein cachearmer Tag, jedoch mit vielen schönen Eindrücken. Der Multi in Füssen war leider deaktiviert. Und unseren Statistikpunkt in der Schweiz konnten wir nicht erreichen, da zum Abend hin eine Wanderung mit 700 Meter Schuss auf schon 1500 Metern dann doch nicht wollten ;-)

  • GC22M9Z  – Fotoshooting auf Forggensee und Schloss lohnt sich (auch wenn es ein Nano ist)
  • GC25CNC – Auch wenn die Wallfahrtskirche St. Coloman heute nicht geöffnet hatte, war der Micro bei dem Blick ein Highlight.

Verwandte Artikel:

1 Kommentare

  1. Pingback: Carbiotouren | Vom (Un)Sinn des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.