Sony ZV-E10: Die perfekte Kamera für Blogger, Urlaubsreisende und Content Creator?

(enthält Werbung) Ich habs getan! Vor mir steht die neue Sony Alpha ZV-E10. Nach jahrelanger Treue zu Canon Kameras bin ich jetzt auf Sony umgestiegen – und das komplett! Ob sich das gelohnt hat? Die Antwort lest Ihr hier:

Zwei neue Kameras ziehen bei mir ein, eine davon ist die ZV-E10. Endlich kein ewiges Geschleppe des schweren Equipments, sondern Reisen geht jetzt auch mit leichtem Gepäck – mit einer Kamera, die auch mal in der Handtasche verschwinden kann. Oft lese ich, dass die Sony ZV-E10 die perfekte Kamera für Blogger, Vlogger, Urlaubsreisende und Content Creator ist, die sich nicht in der Fotografiematerie so tief auskennen oder ihren Fokus (schönes Wortspiel) auf Motive und nicht Technik legen. Stimmt das? Ich habe die Kamera ausgiebig getestet und nehme Euch in diesem Artikel mit zu meinen persönlichen Erfahrungen und Testergebnissen. Den Spannungsbogen vorwegnehmend: Ja, ich finde die ZV-E10 toll, wie Ihr Euch denken könnt, sonst würde ich nicht komplett mit allen Kameras und Objektiven wechseln. Aber warum mache ich das? 

…wenn man sich unbeobachtet beim Foto-Workshop fühlt… ;-)

Meine Anforderungen an eine Kamera

Es gibt sicher viele bessere Hobbyfotografen als ich es bin. Ich bin nicht hervorragend aber auch nicht schlecht. Ich fange gern auf Reisen meine Erinnerungen und Erlebtes mit der Kamera ein. Ja, ich gehöre zu denen, die ihr Essen fotografieren – manchmal auch zum Leidwesen der Mitreisenden sehr ausgiebig. Ich nehme über den Fokus der Kamera meine Umwelt anders wahr, tauche in eine andere Welt ein. Laufe mit einem Fotoblick durch neue Städte und Regionen. Das macht Reisen für mich noch intensiver.
Meine Leidenschaften: Reisen, erleben, fotografieren, schreiben, Fotos bearbeiten – die “Nachbereitung” ist für mich quasi eine zweite Reise. Dementsprechend ist das Fotografieren für mich sehr wichtig und ich liebe es. Mein technisches Verständnis, um gute Bilder zu bekommen, hält sich jedoch sehr in Grenzen. Dennoch habe ich den Anspruch, schöne Bilder zu machen und Euch auch hier im Blog und im Social Web zu präsentieren. Ein Dilemma? Das war es bis vor kurzem! Jetzt habe ich zwei neue Kameras und habe endlich das gefunden, was ich lange gesucht habe: Nicht viel und nichts Schweres im Gepäck, handtaschentaugliche Kamera und mit ein paar Schüssen gute Bilder im Kasten ohne ein Technik-Nerd zu sein!

Die Sony ZV-E10 fängt schöne Farben ein – hier auf Capri

Schärfe im Vordergrund, Unschörfe im Hintergrund – ich mag dieses Spiel der ZV-E10 (Und den Cocktail auch…)

Auch mit Landschaftsaufnahmen in der Weite überzeugt mich die ZV-E10 (hier Stromboli)

Die Besonderheiten der Kamera ZV-E10 von Sony

Ich nutze die Kamera gern mit dem Set-Objektiv E 16-50 mm. Damit wiegt die ZV-E10 gerade mal gut 460 Gramm. Ohne Objektiv bringt das Schätzchen gerade mal 340 Gramm auf die Waage – ein Leichtgewicht, was es in sich hat. Mit meinen breiten, eher tapsigen Fingern ist die Kamera nicht zu filigran, liegt gut in der Hand.
Einen Bluetooth-Stick, den man zusätzlich kaufen kann, lässt mich mit noch ruhigerer Hand fotografieren, was bei Aufnahmen in der Dämmerung oder Dunkelheit wunderbar ist. Diesen Stick setze ich auch gern als Stativ ein. Außerdem kann man mit dem Stick die Kamera steuern und schießt endlich mit dem voll schwenkbaren Display Selfiefotos von sich, ohne zu schielen – das passiert mir nämlich bei iPhoneaufnahmen ständig. Ob die Arme dazu zu kurz sind oder ich zu ungeschickt bin, lassen wir dahin gestellt. Mit der ZV-E10 gelingen mir auch Selbstaufnahmen gut.
Dann hat man die Möglichkeit, mit einem Tastenklick mit Schärfe und Unschärfe zu spielen. Das sieht mit einem Klick wie ein Profifoto aus, ohne das man das Expertenwissen bzw. Können haben muss.
Was ich selten benutze, aber wirklich gut ist, sind die Filmaufnahmen inkl. sehr gutem Ton. Ich kann mich ehrlich gesagt nur auf eines gut konzentrieren und lege meinen Schwerpunkt daher auf gute Fotos und ein paar schnelle Filme mit dem iPhone für Instagram. Das reicht mir für Instagramstories. Eine noch bessere Qualität lässt sich von der ZVE10 inkl. verschiedener Modi durchaus bei Videos erzielen. Der Ton ist für mich im Vergleich bei der ZV-E10 deutlich besser und klarer.

Auch die Wassertropfen hält die ZV-E10 klar fest (Istanbul)

Food kann die ZV-E10 auch

Mit der rechten Hand aus der Hüfte auf Lipari geschossen. Dass es schnell gehen musste, weil sonst das Eis schmilzt, seht Ihr ;-)

Vordergrund macht Bild gesund – auch auf dem Workshop auf der Costa Smeralda gelernt – hier: Fotomotiv in Istanbul

Klarer Vorteil: Die Wechselobjektive

Auf die Sony ZV-E10 passen E-Mount Objektive. Für mich besonders praktisch, dass ich alle Objektive für die Sony Alpha C7 nun auf beiden Kameras nutzen kann. Die Bandbreite der Wechselobjektiven ist für die ZV-E10 groß. Aktuell gibt es meines Wissens über 65 Objektive. Weitwinkel-Fotos auf Städtetouren oder in der Natur Motive mit dem Tele einfangen, gelingt mir mit den neuen Sonys prima. Dabei ist das Spiel mit der Schärfe und Unschärfe der ZV-E10 wunderbar. Wenn ich in manchen Situationen mehr Licht und weniger Rauschen möchte, greife ich gern zu einer 24 oder 50er Festbrennweite. Die habe ich inzwischen auch immer dabei, weil sie kaum etwas wiegen und schnell auf die Kamera ZV-E10 angeschraubt sind. Grundsätzlich vermeide ich aber bei einer Städtetour den Wechsel – auch ein Grund, warum ich mich für zwei Kameras entschieden habe. Zum einen zeigte mir die Erfahrung, dass eine Zweitkamera definitiv sicherer ist, wenn man mal wie ich im Lavagestein zu Boden gehe und fast die Klippen für einen guten Shot hinab gerutscht wäre. Aber das ist ein anderes Thema. Gute Fotos auf Reisen gehören für mich zur Berichterstattung dazu. Somit ist eine zweite Kamera für mich ein Backup. Vor allem aber: Ich muss im Laufen keinen Objektivwechsel mehr vornehmen! Manchmal sind auf Reisen Termine eng getaktet oder wir laufen durch eine Stadt, wo ich mir nicht immer ausreichend Zeit für ein gutes Foto habe (wenn man so langsam läuft wie ich… ;-))
Beim Essen im Restaurant wechsle ich gern auch gemütlich die Objektive. Dass ich mir zwei Kameras “gegönnt” habe, habe ich bis jetzt nie bereut und die Vorteile gut ausgekostet.

Die Steine schimmern wunderschön in der Abendsonne. (Lanzarote)

Steine auf Lanzarote mit der ZV-E10

Mit einem Knopfdruck zaubert die ZV-E10 für mich so stimmungsvolle Bilder für Kaffeeliebhaber für mich.

Klare Farben (ZV-E10, Costa Venezia)

Schöne Detailschärfe mit der ZV-E10 und Standardkit

Mein Fazit und was mich begeistert hat

Die Menüführung ist für mich von Canon kommend etwas ungewöhnlich. Hilfreich war für mich zum Start das Tutorial von rkphoto_art mit einer umfassenden Erklärung der Menüsteuerung für Video- und Fotoeinstellungen. Wer keine Benutzerhandbücher lesen mag, kann sich wie ich bequem mit dem Video vor Augen und der ZV-E10 in den Händen alles erklären lassen.
Stefan hat im Channel von Sony Deutschland eine kleine Serie mit kurzen Filmen zusammen gestellt, wobei verschiedene Tester im Interview sind. Hier könnt Ihr noch mehr Infos zur Kamera erhalten. Reinschauen lohnt sich! Ich bin sehr happy, dass ich auf einer Kreuzfahrt auf der Costa Smeralda mit dem sympathischen Profifotografen Stefan nicht nur Cocktails und göttliche Riccardo-Desserts verkosten/ablichten durfte, von ihm habe ich auch in verschiedenen Workshops viel gelernt und ausprobieren dürfen – das war top!
Aber zurück zur Kamera: Ich bin begeistert! Sie ist leicht und allzeit bereit einsatzbar. Die ZV-E10 verschwindet locker in jede kleine (Hand)Tasche. Mit dem E-Mount-Wechselobjektiven kann jede Foto- oder Videosituation abgedeckt werden. Das Spiel von Unschärfe und Fokus per Klick ohne Expertenwissen hat mich gleich bei der ersten Benutzung überzeugt und begeistert. Die Kamera eignet sich für Einsteiger und “Semi-Profis wie mich”, die aber ehrlich nicht so viel Wert auf Technikwissen legen (oder haben), sondern einfach gute Fotos machen wollen. 

Drei Engel für Charlie (Sony Workshop auf der Costa Smeralda mit Kerstin (links) vom Blog romaneundreisen.de und Andrea von zimtkeksundapfeltarte.com

 

Offenlegung: Für die Reise nach Lanzarote und auf der Costa Smeralda erhielt ich eine Leihkamera von Sony Deutschland. Bereits auf der letzten Costa Kreuzfahrt durfte ich die Kamera testen, an einem Fotoworkshop teilnehmen und bin wirklich von der Kamera begeistert – und zwar so, dass ich nun von meiner Canon auf die Sony ZV-E10 umsteigen werde und auch inzwischen eine weitere Kamera aus dem Hause Sony (E7) angeschafft habe.
Mein Start in die Sonywelt wurde zum Teil von Sony Deutschland unterstützt – ganz herzlichen Dank dafür! Der Inhalt dieses Artikels ist davon unbeeinflusst und spiegelt wie immer meine eigene Meinung wider. Für den Beitrag erhielt ich kein Honorar.

Teile diesen Beitrag:

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.