Köln mit Apps erkunden

Gebannt schauen wir auf das Display des iPhones. Halten es hoch, drehen uns im Kreis. Halten inne, drehen uns erneut, mal schnell, dann ganz langsam. Verwunderte und lächelnde Blicke vorbei laufender Passanten schauen auf uns. dom_koeln_querWir stehen mitten in Köln und probieren Augmented Reality mit der App Köln Tourismus aus. Realität und Virtualität sollen mit dieser Funktion in der App verschmelzen. Wir sehen ein Bild unserer Umgebung durch die App, als ob wir ein Foto mit dem Smartphone aufnehmen möchten. Je nach Ausrichtung des iPhones erscheinen Symbole und Hinweise zu Sehenswürdigkeiten. Nette Spielerei finden wir, die uns Technikverliebten begeistert. Allerdings tauchen in der App viele Hinweisbildchen auf, je nach dem in welche Richtung man das iPhone dreht. Einige Hinweise zu Sehenswürdigkeiten überschneiden sich. Ist man in Kölle, so treffen auch viele Hinweise bei geringer Entfernungseinstellung aufeinander. Dennoch weiß man, in welche Richtung man laufen muss, wenn man “mal eben” zu Fuß noch etwas Sightseeing machen möchte. Ein kurzer Beschreibungstext ergänzt die Information um uns herum.app_koeln

app_koeln2

Während wir uns mit dieser App im Kreise drehen, sind wir nicht lange allein. Flott kommt man mit de Kölsche Jung ins Gespräch. Unser Praxistipp: Sightseeing per App heißt nicht unbedingt, dass man alleine die Stadt erkunden muss. Die Kölsche Frohnnatur, die uns gestern begegnet ist, hätte auf ihrem nach Hause weg uns prompt noch ein wenig ihre Stadt gezeigt – tja, Köln tickt irgendwie noch anders…
Leider blieb uns nicht viel Zeit dazu, so dass wir das Angebot lieb ausschlugen. Wer selbst die App testen möchte, kann auf seinem persönlichen Kölntripp die Karten zuvor im WLAN kostenfrei laden und dann offline vor Ort nutzen. Dazu gibt es Shopping- und Restauranttipps, News und Informationen zu (kulturellen) Sehenswürdigkeiten – selbstredend mit Entfernungsanzeige.

Diese Funktionen bietet auch die App Tripadvisor. Darüber hinaus kann man in dieser App nach Ranking, Entfernung und Art des Angebots selektieren und anschließend auch selbst bewerten.

Wie man Männer zum Shoppinggehen bekommt? Mein Tipp: Probiert die App Schaufenster Köln aus. Hier finden sich Touren, die sich auf das persönliche Zeitfenster und gewünschtes Stadterlebnis zuschneiden lassen – inkl. Shoppingerlebnis! Zur Krönung lässt sich die Shopping-Sightseeing-Tour auf Instagram mit dem Hashtag #schaufensterkoeln verewigen.

“Wat is de Schäl Sick?” und “Was ist das Besondere an einer Stange Kölsch?” Die App Storytude liefert Antworten und dazu einen Audiowalk durch Köln. Im Gegensatz zu den vorher genannten Gratis-Apps, kostet Storytude derzeit 4,50 €.  Ein Kollege hat sie mir empfohlen, ausprobiert habe ich sie selbst (noch) nicht. Dafür kann ich für Stadterlebnisse die Agentur Sehenswert empfehlen. Kein App-Tipp, aber dafür für Kölnbesucher, Imis (enne imiteete Kölsche) und sogar “echte Kösche” eine schöne Variante.

Und was wäre ein Kölntrip ohne Kölsch? Dabei lässt sich prima Gesehenes und Erlebtes verarbeiten genießen und das Kölsche Grundgesetz studieren.koelsch_schreckenskammer
Ergänzung 27.3.14
Über Anke von kultureventbuero.de  – bekannt auf Twitter auch als @kulturtussi – habe ich noch von zwei weiteren Apps erfahren, die sehr besonders klingen. Ich werde testen und berichten. Lieben Dank Anke!

  • Stadtralley (iTunesLink, kostenfrei)
  • Will in Town (kostenfrei)

Habt Ihr weitere gute Apps zu (Eurer) Stadt und/oder Reisen? Dann her damit!

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.