Städtereise nach Turin: 10 Tipps für ein traumhaftes Wochenende

IMG_1433

Turin ist eine Großstadt im Nordwesten Italiens. Knapp 900.000 Einwohner hat Turino und ist die viertgrößte Stadt Italiens. Vor meinem Wochenendtrip nach Turin hatte ich beim Gedanken an die Stadt nur FIAT und Juventus Turin im Kopf und vor allem nicht erwartet, welche traumhafte Stadt Turin wirklich ist.

Viele Schlösser und geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten finden sich in der Altstadt, viele traumhaft angelegte Gärten und ruhige Oasen entlang des Pos. Die Hauptstadt von Piemont liegt von Frankreich im Westen und in der Schweiz im Norden jeweils rund 100 Kilometer entfernt. Turin ist eine Reise wert. Hier meine Tipps für eine schöne Städtereise nach Turin:

1) Nach Möglichkeit Direktflug buchen
Eine Wochenendreise ist immer zeitlich eng, daher mag ich die Anreise gern kurz halten. Wer die Möglichkeit hat, auf andere Flughäfen ggf. auszuweichen, um einen Flug Nonstop zu erhalten, sollte dies bei einem Städtetrip nach Turin auch buchen, je mehr Zeit bleibt in der schönen Stadt in Piemont. Eine gute Suchmöglichkeit findet sich in der Google Flugsuche (detaillierterer Blogbericht). Ich bin bei der Hinreise direkt geflogen. Das war eine entspannte Anreise. Der Flughafen von Turin liegt weniger als 20 km vom Flughafen entfernt. Zurück musste ich leider mit Zwischenstop über Frankfurt fliegen. Geht natürlich alles, entspannter ist allerdings für einen schönen Städtetrip die direkte Wahl.

 

2) Zentrales Hotel
Gleich mitten in der Altstadt übernachten erspart zum Erkunden der Stadt eine morgendliche Anreise. Ich hab im Hotel Genio Best Western übernachtet. Für einen Wochenendtrip, um Turin zu entdecken, ein perfektes Hotel. Es liegt zentral nah dem dem Hauptbahnhof Porta Nuova, man kann hier bequem alles zu Fuß erreichen. Es sind nur wenige Schritte zur Piazza San Carlo und vor der Haustüre des Genios liegt die Altstadt Turins. Trotz der zentralen Lage war das übernachten sehr ruhig. Ich hatte ich ein Zimmer zum Innenhof. Die Ausstattung meines Zimmers war sehr schön: Ganz modern, tolles Bett (ich habe perfekt geschlafen) und ein ganz neu renoviertes Badezimmer. Die Lobby hat italienischen Charme und der Service war sehr freundlich und zuvorkommend. Als „Always-On-Frau“ fand ich es klasse, dass es im Hotel kostenfreies WLAN gibt. Weitere Tipps zu zentralen Hotels in Turin gibt es im Jo Igele Blog.

 

 

3) Smartphone mitnehmen – Turin ist ein Eldorado von WLAN-Hotspots
Ihr kennt das: Roaminggebühren reißen ganz schön ins Geld. Ich bin gern online, auch im Ausland auf Städtetour. Außerdem ein „Must“ für jeden Blogger und Instagramer: Erst fotografieren, dann essen ;-) In Turin gab es in fast jedem Café und Restaurant (ich erinnere mich eigentlich nur an eine Ausnahme) freie Internetzugänge. Entweder hängen die zugehörigen Passwörter und Netzbezeichnungen beschildert aus, oder man fragt beim Kellner freundlich nach und erhält die Zugangsdaten. So kann man auch eben mal schnell die Daheimgebliebenen mit einem Foto neidisch machen oder via Twitter, Facebook & Co berichten. Sicherlich kann man auch „mal eben die Welt retten“ und seine Emails abrufen – dass ist jedoch nicht meine Vorstellung von einem entspannten Sightseeing-Städtetrip ;-)

 

Turin

4) Torino Card buchen
Ich hab ein Faible für Tourismuskarten. Zum einen bekommt man zur Karte einen guten Überblick via Flyer oder Buch von Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten. Zum anderen spart man meistens bei Eintritten und öffentlichen Verkehrsmitteln. Je nach dem, was man sich in Turin anschauen möchte, hat man die Anschaffungskosten der Torino Card schell „wieder rein“. Die Card ermöglicht freien Eintritt zu 200 Kulturangeboten, der Panoramaaufzug im Mole Antonelliana ist enthalten und auch Flussfahrten, so wie der öffentliche Nahverkehr. Auf viele andere Sachen gibt es Ermäßigungen. Weitere Details finden sich auf der Website von turismotorino.org. Im Artikel Spaziergang durch Turin finden sich Anregungen, was man alles in Turin entdecken und erleben kann.

Turin

5) Bei aller Sightseeing-Planung mal „planlos“ durch die Gassen laufen
Turin hat Vieles, was es sich zu besichtigen oder zu erkunden lohnt. Unfreiwillig habe ich mich an meinem Wochenende in Turin verlaufen. Turins Straßen sind wie ein Schachbrettmuster angelegt. Ich hatte da leicht ein wenig die Orientierung verloren. Auch die kilometerlangen Arkadengänge sind beeindruckend. Besonders schön sind aber die abgelegenen Gassen und vielen kleinen Markplätze. Unaufdringlich und schön entdeckt man hier die Seele Italiens…

Turin

6) Zeit für Besichtigungen der vielen Paläste nehmen
Ende des 13. Jahrhunderts nahmen die Herzöge von Savoyen die Stadt Turin für sich ein. Es entstanden viele Gärten und Paläste im 15. Jahrhundert, als die Stadt von Grund auf erneuert wurde. Angesichts der Vereinigung Italiens wurde Turin 1861 sogar Hauptstadt von Italien. Von Turin aus regierte König Viktor Emanuel II. und ließ insgesamt 14 Schlösser errichten. Turin blickt auf eine wahrlich herrschaftliche und königliche Vergangenheit und das ist bis heute im Bild der Altstadt erhalten geblieben. Von Außen sind die vielen Paläste und Herrschaftshäuser schon ein Genuss. Für eine Besichtigung des ein oder anderen Palastes sollte man sich Zeit nehmen. Erste Eindrücke zum Königspalast Palazzo Reale findet Ihr bei unterwegsunddaheim. Ich selbst habe mit das Jagdschloss Stupinigi angeschaut, welches auch zum Weltkulturerbe gehört.

Stupinigi Turin

 

7) Automobil Museum anschauen – nicht nur für Autofans
Denkt man an Turin, denkt man an FIAT. Die schönsten Autos von Turin stehen in einem tollem Automuseum, welches nicht nur Autos wie in einem Parkhaus präsentiert, sondern Geschichte erzählt. Mir hat es unheimlich gut gefallen. Dass die Öffnungszeiten am Wochenende hier bis 21 Uhr gehen, ist für einen Abendausklang in Turin sehr angenehm. Hier ein paar Impressionen zu meinem Besuch:

8) Zurück in die Vergangenheit reisen: Mit der historischen Tram fahren
Auf einer Städtereise läuft man sehr viel. Ich genieße es auch schon mal ganz gerne von A nach B mich kutschieren zu lassen. Das geht in Turin auf viele verschiedene Arten. Besonders gut gefallen hat mir die historische Tram No 7 – für mich ein Stück „Timetunnel“ und fahrbares Museum in einem. Mehr dazu in meinem Gastartikel bei Teilzeitreisender.

Historische Tram Turin

 

9) VORHER Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel kaufen
Hat man keine Torino Card und möchte mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Turin fahren, muss vor Fahrtantritt mit Tram, Bus oder Metro ein Ticket gekauft werden. Das erhält man in Turin im jedem Tabakladen (wie nennen so etwas hier „Büdchen“). Für 1,50 € kann man 90 Minuten in jede beliebige Richtung alle Verkehrsmittel in Turin nutzen.

 

Kaffeepause in Turin

 

10) Zum Kaffee ins Caffe einkehren und das gute Essen genießen!
Turin ist ein Schlemmerparadies für Genießer und Naschkatzen! Ob Pasta oder Pizza, ob Eis oder Schokolade – Turin weiß was gut schmeckt. Und der Kaffee erst? – Ein Gedicht!!
Bei allen schönen Palästen, Parks und Museen in Turin nicht die Pause bei einem gutem Kaffee und „Dolce Vita“ mit den so guten Gerichten nicht vergessen. Ungelogen: kann man in Turin jede Sekunde des Wochenendtrips mit Kultur und Sightseeing verbringen und hat dann immer noch nicht alles gesehen. Mein Tipp zum Schluss: Lieber alles genießen und noch einmal nach Turin fliegen – so weit ist die schöne Stadt im Norden Italiens gar nicht entfernt ;-)

Abschließen zu meinen Turin-Tipps ein kleiner 3-Minuten-Film von meinen Eindrücken zur Städtereise nach Torino:

 

Offenlegung: Ich durfte für Teilzeitreisender an einem Wochenendtrip der Blog-Tour #turintolove teilnehmen. Ich wurde vom Tourismusbüro Turin und Incoming Experience eingeladen. Vielen Dank dafür und für den Hotelaufenthalt im Genio. Meine Meinung bleibt die eigene. Lieben Dank auch für die sehr nette Betreuung.

8 Kommentare

  1. Vielleicht sollte „D“ erst einmal den ganzen Artikel richtig lesen.

    Danke Dir für deine Tipps, mir hat es sehr gut gefallen! Weiter so!

  2. 3 Tipps waren
    direkt Flug, zentrales Hotel und Smartphone mitnehmen wegen Wlan Hotspot…solche quatsch Tipss kann man auch weglassen.
    Gibt es in Turin nix besseres?
    als Beispiel ein Zoo oder das Stadion usw.
    also den Blog nochal überdenken.

  3. Pingback: Meine Ausflugs- und Reisehighlights 2014 (Teil 1) - vielweib on tour

  4. Sehr informativer Bericht mit zahlreichen Tipps :) Mein letzten Urlaub habe ich auch in Turino verbracht eine traumhafte Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. :) Und die Hotels in der Altstadt sind sehr exclusiv und bieten viele Besichtigungen an. Für Leute die kulturell etwas sehen möchten, bietet sich die Stadt dafür hervorragend an.

    Ciao und liebe Grüße aus Terlan
    Jessica

  5. Pingback: Gratis im Urlaub surfen | Neues aus Vielweibs Welt

  6. Vielen Dank für die tollen Tipps, Tanja! Besonders das mit den WLAN-Hotspots ist interessant für Blogger. Ich war noch nie in Turin, aber nach diesem Beitrag hätte ich durchaus Lust, dort mal ein Wochenende zu verbringen!

    Tanti saluti,
    Valérie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *