Kunst im Pott: Kaiserlicher Ausflugstag in Oberhausen

slinky_oberhausen_bruecke4

Das Ruhrgebiet oder auch der Ruhrpott, wie der Eingeborene gern sein Revier nennt, bietet eine Menge Freizeitspaß. In Oberhausen kann man beispielsweise einen ganzen Tag lang sich an einem Ort mit Kunst, Natur und Wasser vergnügen. Hier meine 5 Tipps für einen schönen Ausflugstag in Oberhausen.

 

Über diese Brücke solltet Ihr gehen…
Wenn man mit Janett unterwegs ist, kommt man an keiner Brücke vorbei. Janett liebt Brücken. Kaum hatte ich am Schloss Oberhausen geparkt, musste durfte ich auch zur Slinky Springs To Fame.

Ich war überrascht. Das Kunstwerk von Tobias Rehberger zog mich auch als Nicht-Brückenliebhaber in seinen Bann. Am Vorabend fegte ein Unwetter durch NRW und das Kunstwerk wirkte schon fast skurril in der leicht verwüsteten Landschaft. Die Brücke wippt etwas, wenn man über sie schreitet und manchmal ertönen auch Klänge. Ob vom Wind oder von den Fußgängern und Radfahrern war mir noch nicht ganz klar. Auf jeden Fall ein interessantes Kunstwerk, welches über dem Rhein-Herne-Kanal installiert wurde. Der Name Slinky Springs to Fame kommt übrigens vom amerikanischen Spiralspielzeug „Slinky“, der „laufenden Feder“. Ab 20 Uhr leuchtet die Brücke auch in verschiedenen Farben.

slinky_oberhausen1

 

Interessante Ausstellungen im Schloss Oberhausen
Mit dieser kunstvollen Einstimmung ging es für uns weiter zur Ludwig Galerie im Schloss Oberhausen. In der klassizistischen Schlossanlage finden wechselnde Ausstellungen statt. Das Anwesen gab übrigens dem 1847 eröffneten Bahnhof und damit der späteren Stadt Oberhausen ihren Stadtnamen. 

ludwiglaerie_oberhausen_schloss

ludwiggalerie_oberhausen3

Ich bin selbst mehr die Knipserin. Allerdings faszinieren mich gute Fotografen. Die Ludwig Galerie beherbergt aktuell eine Ausstellung der Fotografin Eve Arnold. Wie wandelten durch die Ausstellungsräume und entdeckten nicht nur eine tolle Fotografin, sondern reisten gleich mit in ihre Vergangenheit: Marlene Dietrich und Marilyn Monroe sind nur einige Berühmtheiten, die sie vor die Linse bekam. Sie wurde berühmt durch Modefotografien und ihre politischen Reportagen. Mich besonders haben die Fotos neben dem eigentlich Passierten interessiert. Arnold hatte ein Händchen dafür das Leben und die Menschen auf ihre eigene Art einzufangen. Auf drei Etagen genossen wir die Werke der Künstlerin. Die Ausstellung läuft derzeit noch bis zum 7.9.14.
Der Eintritt kostet 8 €. Mit der Ruhr.Topcard ist der Eintritt frei.

ludwiggalerie_oberhausen1

ludwiggalerie_oberhausen2

 

Tiere und Grün mitten im Pott
Wer nach dem Museum noch in der Natur Lustwandeln mag, ist in Oberhausens Kaisergarten gut aufgehoben. 30 Hektar Fläche erwarten Euch. Ist man mit Kind unterwegs, lohnt sicherlich auch eine Spazierrunde im Tiergehege des Kaisergartens. Ganzjährig von 9 – 19 oder 17 Uhr (je nach Jahreszeit) ist der Tiergarten geöffnet und präsentiert eine Menge heimisches „Ge-Tier„. Als Kinder waren meine Neffen hier immer begeisterte Besucher.

Kanalfahrt
Leider passte unser Besuch zeitlich nicht mit den Abfahrtzeiten der Schiffe. Ein herber Verlust für mich – wo ich Böötchentouren doch so liebe! Damit Ihr auf jeden Fall vorher  eine Kanalfahrt planen könnt, hier die aktuellen Abfahrtzeiten. Der Steg zur Abfahrt ist gleich Nähe Restaurant und Ludwig Galerie (Nähe Parkplatz) möglich.

Biergarten oder watt lecker essen
Wer nach all der schönen Natur und Kunst etwas für das leibliche Wohl möchte, kann im Restaurant Kaisergarten einkehren. Biergarten mit nahe gelegenem Spielplatz ist vorhanden. Janett und ich sind allerdings weiter auf unserer Museumstour gefahren – nach Mülheim, um genauer zu sein. Doch dazu später mehr in einem folgenden Blogbericht.

 

slinky_oberhausen_bruecke4

 

Links und Informationen in Kürze:

 

Offenlegung: Die Ruhr.Topcard wird mir vom Ruhr.Tourismus zur Verfügung gestellt. Lieben Dank dafür. Meine Meinung bleibt die eigene.

3 Kommentare

  1. Pingback: Anne und auffe Ruhr - Ausflug mit der Weißen Flotte - vielweib on tour

  2. Die Brücke ist einfach der Hammer. Sie ist auf Grund von Form und Farbe viel mehr als nur eine Brücke, sie ist ein tolles Kunstwerk und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Wer sich etwas länger dort aufhalten möchte (vorm Schloß ist m.W. Parkscheinzwang) sollte sich die Lindnerstraße als Parkplatz aussuchen (5-10 Min. Fußweg, wenn der Fußballplatz geöffnet hat, kann man entlang des Platzes auch abkürzen).

    LG
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *