An Bord der Marina von Oceania Cruises: Genussvolle Kreuzfahrt für alle Sinne

Mit einer Kreuzfahrt auf der Marina von Oceania Cruises erlebt man eine luxuriöse Kreuzfahrt mit exzellentem Service und Qualität bis ins kleinste Detail. Die Kulinarik sticht heraus. Auf dem Premium-Kreuzfahrtschiff gibt es viele lukullische Highlights mit einer exquisite Gourmetküche!

Klein aber fein! Die Marina von Oceania Cruises hat eine angenehme Größe für ein Kreuzfahrtschiff. Insgesamt umfasst die Flotte der Reederei sechs mittelgroße Schiffe. 2023 und 2025 folgen zwei weitere. Oceania Cruises gehört u.a. zur Norwegian Cruise Line Holding und ist somit die Schwester der Luxus-Kreuzfahrtklasse Regent Seven Seas Cruises und der Norwegian Cruise Line (NCL). Knapp 1.250 Passagiere können auf der Marina einschiffen. Zu meiner Reisezeit war das Schiff fast voll belegt und ich fand das Leben an Bord erfrischend leer. Das Platzangebot je Passagier ist groß.

Das Premiumkreuzfahrtschiff Marina bietet viel Platz

Dezentes Design zeichnet die MS Marina von Oceania Cruises aus – auch auf den Außendecks.

Auf der Marina gibt es Ruhe statt Poolanimation.

An Bord der Marina geht es ruhiger als auf vielen anderen Kreuzfahrtschiffen zu. Hier gibt es keine laute Musik und Poolanimation. Dafür lädt eine Bibliothek zum gemütlichen Verweilen ein oder man genießt gediegen in der Barista-Bar einen fantastisch schmeckenden Kaffee. Diesen Platz liebe ich auf der Marina!
Wer Kunst liebt sollte sich auf der Marina unbedingt an der Rezeption einen Audio-Guide leihen, der einen durch die außergewöhnliche Kunstsammlung an Bord der Marina führt. In der Casinobar sitzt man nicht nur glamourös auf eigens von Swarovski gestalteten funkelnden Barhockern, sondern genießt seinen Cocktail in unmittelbarer Nähe zu Originalgemälden von Pablo Picasso. Im Durchgang zur Grand Bar hängen darüber hinaus sechs Gemälde von Joan Miró.

Die Marina von Oceania Cruises im Hafen am Baltischen Meer.

Überall begegnet mir auf der Marina ein Hauch von Luxus. Selbst stuft sich Oceania allerdings nicht in der Highend-Luxusklasse ein, sondern eher mit einem gewissen Understatement. Es gibt viel Personal. Der Service ist ausgezeichnet und ausgesprochen zuvorkommend – da fühlt man sich einfach wohl! Es gibt keine vorgeschriebene Kleiderordnung, dennoch ist man abends zum Dinner passend stilvoll elegant angezogen. Abendunterhaltung gibt es im Theater des Schiffes. Ich verbringe allerdings gern die Abende in der Pianobar bei einem Martini oder nehme den Sundowner bei den aktuell warmen Sommerabenden mit zum Pool.

Marinas Farbenspiel auf dem Baltischen Meer.

Das hübsche Heck der MS Marina.

Wer sportlich ist, kann auf der Marina eine kleine Joggingstrecke auf dem oberen Deck nutzen. Im Fitnessbereich werden täglich wechselnde Kurse angeboten und auf einem kleinen Putting-Green können Golfer auf See ihrem Hobby frönen.
Die Liegen am Pool sind unbeschreiblich bequem. Dicke Auflagen sind mit Handtüchern ausgelegt. Neben Einzelliegen gibt es Sonnen-Kingsize Betten. Besonders angetan hat es mir der private Spa-Bereich mit den am Heck gelegenen Whirlpools. Nach einem Bad von hier aus die Heckwelle und das Meer zu genießen ist fantastisch! Hier ist man ein wenig unter sich, oftmals war ich hier sogar alleine für eine entspannte Auszeit nach den Landgängen und vor dem Dinner – herrlich! Der freie Zugang ist allerdings nur für Suiten- sowie Concierge-Veranda-Kabinen möglich.

Entspannen und relaxen im schönen Spa der Marina.

Einer meiner Lieblingsplätze auf der Marina: Der private Spa-Bereich mit den am Heck gelegenen Whirlpools.

Überall gibt es unbeschreiblich bequeme Liegen!

Ein Platz auf dem Sonnendeck war auf meiner Reise für mich immer frei.

Ein weiterer Lieblingsplatz von mir: Die Liegebetten am Hauptpool!

Das Schiff hat ein elegantes Design. Alle verbauten Materialien sind echt und keine Imitate. Mit Mamor und viel Holz wird eine klassische Atmosphäre geschaffen. Ich habe das Glück auf meiner Kreuzfahrt ein Upgrade auf eine Penthouse-Suite zu erhalten und genieße diesen Luxus in vollen Zügen. Die Geräumigkeit der Kabinen und Suiten auf der Marina ist erstaunlich. Es gibt einen begehbaren, großzügig gestalteten Kleiderschrank. Er bietet Platz für Hänge-Garderobe, tiefe Schubladen und sogar einem Schuhregal. Den Schreib- und zusätzlichen Schminktisch nehme ich gleich in Beschlag. Während ich die Abende und den ersten Kaffee gern auf dem Balkon genieße, könnte man es sich auch ausgiebig in der Sofaecke gemütlich machen. Im Bett schlafe ich hervorragend und wenn nicht spannende Landgänge an jedem Morgen locken würden, wäre ich im Bett länger liegen geblieben.
Zu den Suiten gehört auch ein Butlerservice. Siddharth war mein persönlicher Engel während meines Aufenthalts an Bord und bescherte mir einmaligen Luxus auf eine fantastische freundliche, zuvorkommende Art!
Die klassischen Kabinen sind ebenfalls sehr großzügig gestaltet, es gibt viele Optionen. Alle Kabinen und Suiten der Marina werden Anfang 2023 renoviert. Verfolgt daher das kommende Design am besten auf der Website von Oceania.

Das Schiff hat ein klassisch-elegantes Design. Alle verbauten Materialien sind echt und keine Imitate. Mit Mamor und viel wird eine besondere Atmosphäre geschaffen.

Die Kulinarik an Bord ist laut Oceania Cruises die “The Finest Cusine at Sea”. Das ist nicht zu viel versprochen! Was Euch an Bord der Oceania Kreuzfahrten kulinarisch geboten wird, ist absolute Spitzengastronomie und begeistert auf ganz hohem Niveau! Zu den kulinarischen Highlights und Meisterwerken an Bord der Marina werde ich Euch noch in weiteren Artikeln berichten.
Jacques Pépin – einer der berühmtesten Köche Amerikas – ist Pate der Gastronomie auf allen Oceania-Kreuzfahrtschiffen. Der französische Koch hat über 30 Kochbücher veröffentlicht und ist langjähriger Fernsehstar. Seit 2003 ist er Executive Culinary Director von Oceania Cruises. Pépin und das gesamte Kulinarik-Oceania-Team mit Alexis Quaretti als Director of Culinary Programs and Development bereiten jedem Gast wundervolle, kulinarische Erlebnisse. Die gastronomische Bandbreite ist groß. Neben dem Grand Dining Room und und dem Buffett-Restaurant mit Außenterrasse am Heck gibt es vier hochkarätige Gourmet-Restaurants ohne Aufpreis. Hier wird exquisite Küche von asiatisch, italienisch oder französisch geboten. Darüber hinaus gibt es ein US-Steakhouse.
Außerdem gibt es an Bord der Marina eine Kochschule. Profis bringen Genussliebhabern Tipps und Tricks sowie ausgefallene Rezepte bei. So einen Kurs, gepaart mit einem Ausflug zu einer Markthalle oder genussvollem Landgang, solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen! Seid gespannt auf meine noch kommenden Kulinarik-Berichte von Bord! Ihr werdet sehen und lesen, dass ich Euch nicht zu viel verspreche…

Der Grand Dining Room der Marina. Darüber hinaus gibt es weiter Spezialitätenrestaurants.

Eine wunderbare Weinbegleitung bei jedem Menü versteht sich auf der marina von selbst.

Im Red Ginger gibt es vorzügliche Fischgerichte – auch die anderen Gourmet-Restaurants lohnen und sind im Reisepreis inklusive!

Im Horizons der Marina gibt es täglich stilvoll eine Tea Time – mit leckeren Häppchen versteht sich.

Das Ausflugsangebot ist umfangreich. Es gab klassische Sightseeingtouren und ausgefallene Aktivitäten bei den Landgängen. Es gibt gemütliche Touren aber auch etwas für Sportliche und Actionliebhaber, wie beispielsweise auch eine RIB Boottour. Dabei sind die Gruppen der Landgänge meistens klein. Persönlich fand ich die Kulinarik-Touren in Kombination mit einem anschließendem Kochkurs nach dem Landgang mit Kulinarik-Profis fantastisch.

Die Marina von Oceania Cruises schafft für mich einen perfekten Mix von Städtereisen, faszinierenden Landgängen, besondere Kulinarik und schafft überall Plätze und Momente für Ruhe und Entspannung!

Das Restaurant mit Buffet am Heck der Marina ist auch ein Lieblingsort von mir geworden – auch hier kann man prima die Seele baumeln lassen.

An Bord gibt es immer Free-Wifi, was für mich als “always-On-Linerin” ein Geschenk des Himmels ist. Überhaupt ist an Bord von Oceania Schiffen vieles inklusive. So ist beispielsweise der Transfer per Shuttlebus von den Häfen zu den jeweiligen Städten stets kostenfrei. An Bord sind Wasser, Softdrinks und Kaffeespezialitäten ohne Aufpreis. Dazu gibt es lohnende Getränkepakete und Arrangements mit inkludierten Landausflügen. Mehr Details findet Ihr beim Oceania-All-Inklusive Konzept O-Live Choice.
An Bord bekommt man eine Thermosflasche geschenkt und kann diese auf der Kabine und überall an Bord mit Vero-Wasser auffüllen. Wer wie ich nämlich gern Wasser bei den Ausflügen vergisst (eigentlich immer) ist mit der feinen Getränkelösung bestens versorgt, wenn man kurz vor Ausstieg noch einmal schnell sein Wasser aufladen kann. Es sind viele Kleinigkeiten, die den Aufenthalt an Bord perfekt abrunden. Wird es abends auf dem Balkon etwas frisch, gibt es sogar einen breiten Schal auf jeder Kabine, so dass man nicht frieren muss.
Auch auf keinem Kreuzfahrtschiff bisher erlebt: Auf der Marina läuft das Ein- und Aussteigen von Bord per Gesichtserkennung. Die im schönen Lederetui (ja ich liebe so etwas) überreichte Karte dient nur der Kabinenöffnung und als Ausweis bei der Hafensecurity.

Mit dem Premiumschiff marina von Oceania Cruises ist eine Kreuzfahrt etwas anders als im Mainstream.

Die Marina wurde in Italien gebaut.

Fakten zum Schiff Marina

  • Baujahr: 2011
  • Bauwerft: Fincantieri di Sestri Ponente, Genua
  • Flagge: Marshall Islands
  • Tonnage: BRZ 66.084
  • Länge: 238,35 Meter
  • Breite: 32 Meter
  • Passagierdecks: 11
  • Passagiere: 1.238
  • Kabinen: 625, davon mit Balkon 607
  • Crew: 780

Weiter Informationen, Einblicke und Detailfotos zu einzelnen Decks und mehr findet Ihr auch bei Franz in seinem Blog cruisetricks.de und bei Carmen auf cruisediary.de

Weitere Fotos:

Weitere Artikel zur Kreuzfahrt:

Städtereise nach Riga: Das Schmuckstück des Baltikums an einem Tag entdecken

Abonniert den Newsletter hier im Blog, um keinen Artikel zur Schiffsreise auf der Marina zu verpassen.

Offenlegung: Meine Recherchereise durch das Baltische Meer auf der Marina wurde teilweise von Oceania Cruises und der Agentur noble Kommunikation unterstützt – ganz herzlichen Dank dafür! Der Inhalt dieses Artikels ist davon unbeeinflusst und spiegelt meine eigene Meinung wider. Für den Beitrag erhielt ich kein Honorar.

Teile diesen Beitrag:

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.