Roadtrip durch das niederländische Brabant

Auf dacem Roadtrip durch Brabant. Photo by: © VisitBrabant

(enthält Werbung*) Warum sich eine Reise durch das niederländische Brabant besonders lohnt? Selten liegen Natur und malerische Orte so dicht bei einander. In Brabant kannst Du Kunst und Kultur hautnah erleben, streifst durch herrliche Naturlandschaften und tauchst in alte, pittoreske Städte wie beispielsweise Breda und Den Bosch ein. Brabant bietet auf einen Kurztrip ganz unterschiedliche und vielfältige Erlebnisse.

Ohne Eile, dafür mit einem Ralley-Feeling ging es für mich mit dem Cabrio durch das schöne Brabant, Photo by: ©VisitBrabant

Autoralley “Drive thru Brabant”

Hättet Ihr gedacht, dass man in den Niederlanden in wenigen Minuten in Rom, in der Wüste und in einer wilden Tierwelt sein kann? Dazu erlebt man tolle Landschaften und alte Städte. Ein Roadtrip durch Brabant gibt Euch einen Eindruck, wie facettenreich dieses Stück Holland ist.
Spricht man vom niederländischen Brabant so muss man genau genommen von Noord-Brabant sprechen. Die Provinz Brabant gehört zu Belgien. Nicht mal eine Stunde von meinem Wohnort Krefeld liegt das niederländische Brabant entfernt, für NRW ist die Anreise ein Katzensprung. Meistens fährt man jedoch an die Küste, vernachlässigt das niederländische Binnenland, dabei gibt es in Brabant so viel Schönes zu entdecken! Ich nehme Euch mit diesem Artikel mit auf einen Roadtrip durch Brabant, an dem ich durch VisitBrabant  teilnehmen durfte. Die Reise war  in Form einer Autoralley gestaltet und war primär für Reiseagenturen zum Kennenlernen der Provinz gedacht. Für mich eine Möglichkeit, komprimiert Beeindruckendes in Brabant zu erleben, dabei spannende Menschen kennenzulernen und eine Menge Spaß zu haben.
In diesem Artikel berichte ich Euch zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten und Erlebnissen dieser Autoralley. Alle Stationen des Roadtrips könnt Ihr nachfahren. Ich werde Euch die Routen und Informationen per QR-Code via Google Maps zum Download zur Verfügung stellen. In den nächsten Wochen folgen noch weitere Artikel zu schönen Erlebnissen aus Brabant. Wer Filme der Reise sehen möchte, kann in meinen Instagram-Highlights (@vielweib) stöbern. Es gibt von VisitBrabant einen Film zu zwei verschiedenen Autotouren durch Brabant und in 60 Sekunden Impressionen, was Euch auf meinem Roadtrip durch Brabant erwarten wird:

Startpunkt: Die historische Stadt Breda

Breda ist mit rund 180.000 Einwohner keine kleine Stadt, bietet aber eine Altstadt mit vielen malerischen Gassen und schönen Cafés, Restaurants, die zum Verweilen einladen. Von hier aus startet unserer Roadtrip durch Brabant. Plant Zeit für einen ausgiebigen Stop in Breda ein – die Stadt lohnt sich! Wir haben die Onze-Lieve-Vrouwekerk, der Liebfrauenkirche von Breda besichtigt. Sie ist das Wahrzeichen von Breda. In dieser protestantischen Kirche gibt es Kunstwerke zu bestaunen und hier liegen die Ahnen der niederländischen Königsfamilie begraben. Mit Blick auf diese große Kirche kann man sich in Breda nie verlaufen, weil ihr Kirchturm von überall zu sehen ist.
Wer möchte kann Breda auch vom Wasser aus entdecken und eine Bootstour unternehmen. Auf dem Weg zum Anlieger laufen wir an Teilen der Blind Walls Gallery vorbei. Inzwischen bin ich ein Fan von Streetart geworden, genieße in unterschiedlichen Städten die Freiluftkunst. In Breda kann man diesen Spaziergang mit dem Rad oder zu Fuß machen und diesen Kunst-Gang sogar mit Informationen aus einer App begleiten. 100 Kunstwerke zieren die Wände in und um die Stadt, die die Geschichten von Breda erzählen.
Breda eignet sich auch bestens für eine Shoppingtour. Ein paar Stunden für diese schöne Stadt sind mir zu wenig. Ich möchte auf jeden Fall noch einmal wiederkommen. Mein Tipp: Plant am besten ein ganzes Wochenende ein – vor allem, wenn Ihr Shoppingliebhaber seit. Im Veemarktkwartier spürt man die Kreativität und einen jungen Spirit. Zwischen Kunsthandwerk, Coffeebars flaniert man traumhaft durch malerische Gassen und alte Gebäude.
Abends bietet Breda als junge Stadt viel Unterhaltung. Wir kehren im neuen Holy Moly in der Nähe des Hafens ein. Es ist ein besonderer Club mit wechselndem Abendprogramm. Es ist ein bisschen verrückt und ungewöhnlich. Während wir ausgezeichneter Livemusik lauschen, speisen wir vorzüglich. Der “magische Garten” ist mein Geheimtipp. Es schmeckt wundervoll und die Darbietung mit leichten Nebelschwaden auf dem Teller ist ein Erlebnis.
Unser Roadtrip “Drive Thru Brabant” startet in Breda am Ingenhousz. Im unten aufgeführten Roadbook gibt es die Route via Google Map mit QR-Codes.

Auf Entdeckertour in der Liebfrauenkirche Onze-Lieve-Vrouwekerk, Photo by: © VisitBrabant

Ein Port mit Geschichte: Onze-Lieve-Vrouwekerk, Photo by: © VisitBrabant

Vincent van Gogh in Etten-Leur erleben

In Brabant kann man auf den Spuren von Vincent van Gogh wandeln. Brabant ist die Heimat des berühmten Künstlers. Hier erblickte der Maler das Licht der Welt. In vielen Regionen von Brabant hat man die Möglichkeit, dem Künstler und seinen Werken ganz nah zu sein. Nuenen beispielsweise ist wie ein Freilichtmuseum. In dem verträumten Ort geht man auf Entdeckungsreise und kann wie zu Zeiten des Malers seine Welt sehen. Überall finden sich in Nuenen noch wie zu van Goghs Lebzeiten viele Gebäude und Motive seiner Kunstwerke – als ob die Zeit stehen geblieben ist. Das hat mich begeistert. Dazu werde ich Euch bald in Kürze gesondert berichten. In Etten-Leur begann seine Karriere, hier hat er als 28jähriger entschieden, Künstler zu werden. Diese Geschichte wird in der ehemaligen Dorfkirche erzählt, in der Vincents Vater sieben Jahre lang Pfarrer war. In Etten-Leur erinnern fünf offizielle Van-Gogh-Denkmäler an ihn und an Orte, die in inspiriert haben.

Oudenbosch: Wo man dem Petersdom ganz nah ist

Fast unscheinbar klingt für mich der Name der Kirche in Oudenbosch. Oder hättet Ihr vermutet, dass sich hinter der Bezeichnung Basilika St. Agatha und Barbara ein berühmtes, architektonisches Meisterwerk verbirgt? Oudenboschs Basilika ist die 4-fach verkleinerte Kopie des Petersdoms! Ich fühle mich in Brabant wie in Rom als ich bei blauem Himmel und Sonnenschein die Treppen dieser Kirche hinauf laufe. Das kleine Dorf zählt gerade mal 3.500 Einwohner und hat sich ein besonderes Bauwerk geschaffen. In 15 Jahren Bauzeit von 1865 und 1880 entstand diese besondere Basilika. Versucht, mit einer Begleitung in der Kirche nach oben auf die Empore zu gelangen. Von da aus hat man den besten Vergleich zum italienischen Original und tolle Ausblicke.
Wenige Schritte vom kleinen Petersdom entfernt liegt das Aboretum. Der ehemalige Klostergarten ist mit mehr als 2.500 Bäumen und Pflanzen ein grünes Paradies. Wir spazieren ein wenig durch den Park, lassen uns mit einem Kaffee auf einer der schönen Parkbänke unter den Bäumen nieder und genießen die wunderschöne Natur.

Die Basilika St. Agatha und Barbara in Oudenbosch ist die 4-fach verkleinerte Kopie des Petersdoms! Photo by: ©  VisitBrabant

Im Aboretum, dem ehemaligen Klostergarten in Oudenbosch kann man herrlich entspannen und eine grüne Oase genießen. Photo by: © VisitBrabant

Kurvige Straßen, dichte Wälder und alte Landgüter

Die nächste Etappe des Roadtrips führt mich über eine schöne kurvenreiche Strecke von Oudenbosch zum Schloss Bouvigne. Wieder überrascht mich Brabant mit seinen abwechslungsreichen Landschaften. Wir cruisen durch Waldstücke, nehmen Kurven und genießen die Weite der Landstraßen. Die Fahrt führt uns wieder ein Stück zurück südlich von Breda. Stadt und Natur liegen in Brabant nah bei einander. Wir passieren das schöne Viertel Ginneken. Hier entdecke ich so manche Villa, in der ich zu gern einziehen möchte. Hinter dem Waldgebiet Mastbos und dem Naturschutzgebiet Het Markdal sticht plötzlich das prunkvolle Schloss den Baumwipfeln hervor – ein toller Anblick!
Wann das Schloss erbaut wurde, weiß man nicht genau. Bereits 1554 wird es das erste Mal urkundlich erwähnt. Der historische Komplex besteht aus mehreren Gebäuden und es soll eine besondere Grabkapelle geben. Leider darf man das Anwesen nur von außen bewundern. Es ist im heutigen Hauptsitz des Wasserwirtschaftsverbands Brabantse Delta. Dafür kommen Gartenliebhaber auf ihre Kosten, da man gleich drei besondere Gärten erkunden darf: Einen französisch geprägten Barockgarten, einen englischen Landschaftsgarten und einen Deutschen Garten. Die Gärten wurden etwa zwischen 1913 und den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts angelegt. Vor gut 10 Jahren wurde darüber hinaus auf der Südseite des Schlosses der Obstgarten aus dem 17. Jahrhundert neu angelegt.

Das Schloss Bouvigne kann nicht von innen besichtigt werden aber seine drei Gärten kann man bestaunen.

Tilburg zum Fürchten

In Tilburg erwarten mich zwei Ausflugsziele. Zu einem darf ich Euch gar nicht so viel verraten, weil sonst der Überraschungseffekt fehlen würde. Seid Euch sicher: So etwas habe ich noch nie erlebt! Ihr solltet keine Höhenangst oder Angst vor engen Räumen haben und ein wenig Abenteuerlust in den Adern spüren – dann wird Doloris mit seinem surrealistischen Labyrinth „Meta Maze“  ein spannendes Erlebnis! Mehr wird nicht verraten… Ich war durchaus im Labyrinth manchmal an meine Grenze gekommen, letztlich war es aber fantastisches Erlebnis, als ich dann nach gefühlter Ewigkeit den Ausgang gefunden hatte.
Eine schöne Art die Stadt Tilburg zu entdecken, ist eine e-Rollertour mit einer fünfzehn Kilometer langen Streetart-Route. Dabei sieht man 35 Wandmalereien in einer bunten Palette, die quer durch die ganze Stadt verteilt sind. Das ist Stadtsightseeing einmal anders.

Sightseeing mal anders: Mit dem e-Roller auf Streetart-Tour, Photo by: © VisitBrabant

Auf Autotour durch den Safaripark Beekse Bergen, Photo by: © VisitBrabant

Autotour durch den Safaripark Beekse Bergen

Die Niederländer haben einige ausgefallene Zoos. So ist eine Tour durch den Safaripark Beekse Bergen auch ein ganz besonderes Erlebnis. Wer möchte, kann im Park übernachten und sich in seiner Lodge von wilden Tieren am morgen wecken lassen. Der Park ist so groß, dass ich am morgen fast die Einfahrt verpasse und bei den Lodges statt beim Parkeingang vorfahre. Das Missverständnis war allerdings schnell geklärt und meinem kleinem Abenteuer mit einer Fahrt mit dem eigenen Auto durch dem Park steht nichts mehr im Weg. Fenster sollte man auf seiner Tour geschlossen halten, mein Cabrioverdeck erst recht. Ich fahre auf Wegen durch den Park während die wilden Tiere frei herumlaufen. Gleich an der ersten Biegung kreuzen Büffel meine Route. Ich warte gebannt bis sie mir den Weg frei geben. Das Beobachten ist spannend und die Tiere bestimmen das Treiben. Bei der nächsten Region sehe ich einen Geparden so nah, dass ich meine, ich kann die einzelnen Haare des Raubtierfells sehen.
Das Tempo der Fahrt bestimmt der Besucher selbst. Erst spät begreife ich, dass man auf den vorgegebenen Wegen rechts fährt und auf der linken Seite anhalten darf, um die Tiere ausgiebig beobachten zu können oder einen Fotostop einlegen möchte. Während ich eingangs oft rechts hielt, hatten die Niederländer aber Geduld mit mir. Mit einem Lächeln erklärte ein Besucher mir die Regeln. Danach streife ich nicht mehr als “Verkehrssünder” durch Savannen und Waldgebiete, bestaune und beobachte die Tierwelt.

Besondere Art die Tierwelt mit dem eigenen Auto so nah zu erleben, Photo by: © VisitBrabant

Stippvisite Sahara: Naturpark Loonse en Drunense Duinen

In den Niederlanden gibt es 21 Nationalparks. Deutschland hat gerade man 16 – wenn auch mit einer größeren Fläche. Die nächste Etappe meines Roadtrips führt mich die Brabanter Sahara, wie der Naturpark Loonse en Drunense Duinen auch genannt wird. In diesem Nationalpark finden sich die größten Treibsandgebiete Europas, das sind mit 3.500 ha rund siebentausend Fußballfelder eine beeindruckende Fläche. Während am Rande des Parks Heide wächst, tauche ich bei meiner Radtour durch dieses schöne Stück Natur immer tiefer in die Sahara ein. Die Flugsandgebiete kreiert die Natur immer wieder neu. Sandverwehungen bestimmen das Bild. Von den Wipfeln der Dünen hat man interessante Ausblicke.
Rund um die Dünen gibt es Restaurants und Cafés, für eine Tour im Park sollte man aber durchaus ein Wasser bereit halten. Im Sommer kann es dort bis zu 40 Grad heiß werden, nachts kann die Temperatur bis auf den Gefrierpunkt fallen. Der Name Sahara kommt nicht von ungefähr. Es gibt verschiedene Wanderrouten und Fahrradwege, sogar auch extra Mountainbikerouten. Mehr zu diesem Park berichte ich Euch bald in einem gesonderten Artikel. Dieser Naturpark gehört zu einem meiner Highlights auf dem Roadtrip.

Übernachtungstipp: Hotel Nassau Breda

Das Hotel Nassau Breda ist einzigartig. Ich schlendere mit meinem Koffer durch die Straßen von Breda. Fast unscheinbar, eingereiht in die Häuserreihe einer schönen Gasse liegt der Eingang des Autograph Collection Hotels, die Premiummarke der Marriott Hotels. Das Ambiente ist gediegen, schön alles aufeinander abgestimmt. Mit einem Augenzwinkern geleitet eine Nonne mich auf einem überdimensionalen Fotos zum Checkin. “Bei mir sind Deine Geheimnisse und Sünden in guten Händen”, wird frei übersetzt der Besucher informiert. Die einstige katholische Kirche ist als Hotel umgebaut. Dabei wurde in dem denkmalgeschützten Gebäude alles einer Kirche würdig umgesetzt. Plant ausreichend Zeit für Euer Frühstück ein. Es ist ein phantastisches Erlebnis, in der Kirche seinen ersten Kaffee des Tages zu genießen. Auch die Zimmer sind perfekt in Szene gesetzt: Eine Nonne ziert die Wand, ich blicke von meinem Bett aus auf den Kirchturm der berühmten Onze-Lieve-Vrouwekerk und schlafe in einem Bett mitten im “Kirchenambiente”. Das Hotel-Konzept spricht mich sehr an: Außergewöhnliche Location, netter Service, einen Touch Luxus, originelle Ausstattung und himmlisches Ambiente – wobei letzteres durchaus wörtlich zu nehmen ist.

Roadbook

Brabant hat mich beeindruckt. Stadt und Natur liegen dicht beieinander. Nach nur wenigen Kilometern erlebt man in Brabant immer wieder ein ganz anderes Bild. Das macht einen Urlaub sehr abwechslungsreich Ein Besuch bietet sich für Wochenendreisen oder kurzen Trips an. Mein Bericht zu den einzelnen Stationen des Roadtrips ist nur ein kleiner Ausschnitt, in Brabant gibt es noch viel mehr zu entdecken.
Folgendes Roadbook hat mir VisitBrabant für Euch als PDF zur Verfügung gestellt. Mit dem QR Code könnt Ihr die einzelnen Etappen mit dem Smartphone (über die Fotoapp Eures Handys) scannen und gelangt direkt zu Eurer persönlichen Roadmap.
Eine inhaltlich gute thematische Zusammenfassung, was Brabant wirklich Tolles zu bieten habt, findet Ihr auch hier in einer Onlinebroschüre.

Roadbook mit QR-Codes für Eure Reise durch Brabant #drivethru

HINWEIS: Damit ihr die gleichen Route fahrt, denkt daran, durchaus mal auf “weiter” bei der Google Map App zudrücken, denn die einzelnen Etappen sind manchmal in mehrere Teilabschnitte unterteilt. Bei der ersten Etappe von Breda stand ich auf einmal auch im Nirgendwo und wunderte mich, dass Google mir mitteilte, ich wäre am Ziel angekommen. So ein kleines “weiter auf der Route klicken” hilft da ungemein. ;-)

Offenlegung*: Meine Recherchereise wurde durch VisitBrabant unterstützt – ganz herzlichen Dank dafür! Für die Recherchereise erhielt ich ein Honorar, daher ist dieser Artikel mit „Werbung“ zu Beginn gekennzeichnet. Meine Meinung bleibt wie immer die eigene und wurde durch das Honorar nicht beeinflusst.

Teile diesen Beitrag:

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.