Auf den Spuren von Vincent van Gogh in Nuenen

(enthält Werbung)* Nuenen – in keinem anderen Ort in den Niederlanden ist man Vincent van Gogh näher! Das niederländische Brabant ist die Heimat des berühmten Künstlers. Hier erblickte der Maler das Licht der Welt und verbrachte viele Jahre seines Lebens. In Nuenen wandelt man wie in einer Art Freilichtmuseum auf den Spuren van Goghs. In dem beschaulichem Ort geht man auf eine besondere Entdeckungsreise und kann wie zu Zeiten des Malers seine Welt sehen!

Vincent van Gogh und seine Zeit in Nuenen

Das Leben von Vincent van Gogh kann man durchaus als gequältes Genie bezeichnen. Sein Leben zwischen Kunstwerken und Wahn ist eine Tragödie der Kunstgeschichte. Der expressionistische Meister zählt heute zu den größten und wichtigsten Künstlern der Welt. Wird er heute gefeiert und erzielen seine Werke Millionenhöhe, war er zu Lebzeiten ein armer Mann. Er kämpfte mit desinteressierten Menschen für seine Kunstwerke und glitt immer mehr in den Wahn. Letztlich führten Depressionen und Angstzustände den Künstler dazu, sich mit 37 Jahren das Leben zu nehmen. Vielleicht lag all das bereits in den Anfängen seines Lebens begründet: Der erste Sohn seiner Eltern Theodorus und Anna Cornelia van Gogh kam tot zur Welt. Genau ein Jahr später, am gleichen Tag, wurde Vincent am 30. März 1853 geboren. Seine Eltern gaben ihm den gleichen Namen wie seinem toten Bruder. Ein unvorstellbares Erbe muss allein dieser Start ins Leben für den Künstler gewesen sein.

Dieses Kunstwerk steht in Nuenen.

Über 1900 Kunstwerke erschuf Vincent van Gogh während seines kurzen Lebens, denn erst mit 27 entschließt er sich Künstler zu werden. Aus heutiger Sicht kann man also durchaus sagen, dass van Gogh seine Gemälde “produziert” hat. Allein 180 Kunstwerke schuf Vincent davon in seiner Zeit in Nuenen. Dieser Ort in Brabant und seine ländliche Umgebung inspirierten Vincent van Gogh. Finanziell wie immer fast pleite und einsam beschloss der damals 30jährige, 1883 aus Drenthe zu seinen Eltern nach Nuenen zu ziehen. Hier war sein Vater Dorfpastor. Die Menschen der Region, der malerische Ort Nuenen und seine ländliche Umgebung motivierten den Künstler. Noch heute kann man durch Nuenen mit seinen schönen Wäldern und pittoresken Windmühlen streifen und dabei dem Künstler ganz nah sein. Überall finden sich wie zu van Goghs Lebzeiten viele Gebäude und Motive seiner Kunstwerke – als ob die Zeit stehen geblieben ist.

Das Vincentre in Nuenen.

Vincentre

Als Startpunkt der Reise auf den Spuren von Vincent van Gogh bietet sich das Vincentre an. Es ist eher eine Art Gedenkstätte als Museum. Das Haus beherbergt keine Gemälde des Ausnahmekünstlers. In der Dauerausstellung kann man interaktiv das Malen, sein Schaffen und seine Zeit erleben. Von hier aus gibt es auch Führungen mit ehrenamtlichen Helfern, die ich Euch sehr ans Herz legen möchte. Mit Jos spaziere ich durch Nuenen und seine Umgebung, bin begeistert von seiner Leidenschaft zum Leben und Schaffen des Künstlers. Mit ihm erfahre ich viel mehr als in Büchern steht und es fühlt sich fast so an, als ob mit uns van Gogh selbst durch dieses schöne Stück Brabant streift, so anschaulich und bildlich lässt Jos für mich seine (Lebens-)Geschichte in Erzählungen leuchten.

“Mancher Mensch hat ein großes Feuer in seiner Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen.”
– Vincent van Gogh –

In Brabant wird Vincent van Gogh an vielen Stellen mit Kunstwerken geehrt.

Wie man am besten Vincent van Gogh in Nuenen erlebt

19 Punkte gibt es in Nuenen, die an Vincent van Gogh mit extra aufgerichteten Erklärtafeln erinnern. Die Informationssäulen sind durchnummeriert. Wandelt man mit Ihnen durch und um Nuenen, so erhält man eine Route von gut 20 Kilometern. Dabei schlendert man durch den malerischen Ort und entdeckt schöne Ecken der umliegenden Natur. Die Strecke kann man gut mit dem Rad und wer mag natürlich auch zu Fuß machen. Da ich noch mehr vom schönen Brabant in den nächsten Tagen erkunde, wähle ich eine Mischung aus allem für eine Reise in Vincents Vergangenheit. Beim VVV und auf diesen Webseiten könnt Ihr Euch individuell Touren und Spaziergänge zusammenstellen.

In dieser Kirche in Nuenen war sein Vater Dorfpastor.

Die Van-Gogh-Kirche in Nuenen

Bevor ich mit Jos die besondere Dorfkirche erkunde, entdecke ich bereits am Abend meiner Anreise vorher bei einem Spaziergang diesen besonderen Ort. Während die Kirche in der Abendsonne schimmert, wird emsig an der Hecke Laub gekehrt. Meine neugierigen Blicke bleiben nicht verborgen und ich komme mit der Küsterin ins Gespräch. Freundlich bittet sie mich in die Kirche und ich darf mit ihr zusammen den Innenraum der protestantischen Kirche von van Gogh einsehen. Ein besonderes Gefühl umgibt mich. Fast 30 Jahre ist es her, dass ich zum Künstler in einer mündlichen Abiturprüfung referierte und ausgerechnet das Gemälde der Kirche im Fokus hatte. Nun stehe ich selbst in diesem Kunstwerk, was van Gogh malte und es fühlt sich fast surreal an. Es eine besondere und persönliche Zeitreise für mich.
Erst am nächsten Tag entdecke ich mit Jos die andere Seite der Kirche, wo für fotografierfreudige Menschen wie mich eigens ein Rahmen aufgestellt wurde. Von hier aus kann man nicht nur wunderbar die Kirche mit besten Blick für ein Foto einfangen, sondern man steht genau da, wo Vincent die Kirche selbst gemalt hatte. Näher kann man dem Künstler nicht sein!
Von Jos erfahre ich, dass im Februar 1884 Vincent die Kirche für seine Mutter malte. Sie hatte sich ein Bein gebrochen und konnte nicht zur Kirche gehen, worunter die Gläubige sehr gelitten hat. Kurzerhand malte ihr Sohn die Kirche geschwind in wenigen Tagen, baute das Bild vor dem Krankenbett der Mutter auf und kommentierte dies mit: “Kannst Du nicht zur Kirche gehen, so kommt die Kirche zu Dir, liebe Mama!”. Später, nach dem Tod seines Vaters, passte Vincent das Bild an, indem er Bauern in Trauerkleidung hinzufügte.

Von Innen ist die Van-Gogh-Kirche schlicht.

Nicht aus dem Rahmen gefallen: Hier stand Vincent und malte das Kirchenbild für seine kranke Mutter, änderte es später mit Trauergästen zum Tot seines Vaters um.

Pfarrhaus mit einer besonderen Waschküche

Gleich gegenüber vom Vincentre liegt das bis heute noch erhaltene Pfarrhaus. Es kann nur von außen besichtigt werden. Jos und ich haben Glück und mit seinen Kontakten zu der aktuellen Bewohnerin, darf ich einen Blick in das alte Atelier von van Gogh werfen. Die alte Waschküche hinter dem Pfarrhaus diente dem Künstler als Malstätte. Wenige Meter weiter leitet mich Jos zu einem Zaun und bittet mich, auf einen Holzbock zu steigen. Gespannt halte ich inne als ich sehe, wie Jos in seinem Buch mit vielen Bildern und Erläuterungen zu van Gogh blättert. Er lächelt, als er das Gesuchte gefunden hat und reicht es mir. Ich stehe genau an dem Punkt, wo Vincent ein Gemälde vom Garten mit Blick zur Clemenskerk gemalt hat. Wieder beschleicht mich ein besonderes Gefühl, dem Künstler mit Jos und seinen Erzählungen, so nah sein zu dürfen – ein toller Erlebnisspaziergang! Die Lebendigkeit meiner Zeitreise durch Nuenen lebt mit Jos Erzählungen für mich gedanklich auf und wie in einem Film oder Kopfkino spüre ich ein ausgefallenes Kunsterlebnis. 

Das Pfarrhaus ist wie so vieles in Nuenen bis heute erhalten geblieben.

Hinter dem Garten des Pfarrhauses malte Vincent van Gogh die Clemenskerk – diesen Blick kann man heute noch erhaschen…

Margot und Nune Ville: Vincents dramatische Liebesaffäre

Ohne Drama ist keine Geschichte richtig gut, oder? Nicht nur der Tod von Vincent van Gogh ist ein Drama, auch viele Abschnitte seines Lebens sind es. Neben dem Pfarrhaus steht das Huis Nune Ville. Bei meinem Besuch sehe ich das Haus nur von außen, aber es kann besichtigt werden. Hier wohnte zu van Goghs Zeiten die Familie Begemann. Die Tochter Margot pflegte Vincents Mutter während des Beinbruchs, so kamen sich die beiden näher. Sie erwogen ernsthaft, zu heiraten. Aber die Familien widersetzten sich der Beziehung. Margot war darüber so verzweifelt, dass sie sich vergiftete und Vincent soll sie nicht nur einmal von ihrem Selbstmordversuchen gerettet haben. Zur Heirat kam es aber nie.

Im Huis Nune Ville lebte Vincents Liebe Margot.

Die Wassermühle Opwettense

Zwischen Nuenen und Eindhoven liegt in schöner Natur die Wassermühle Opwettense. Heute beherbergen die historischen Mühlen ein Restaurant. Einst waren sie für Vincent van Gogh ein beliebtes Ausflugsziel seiner Spaziergänge mit Staffelei. Die Szenerie regte Vincent häufig zum Malen und Zeichnen an. Wir vor 135 sieht es aus, als ich die Umgebung erkunde. Ich bleibe stehen, denke im Kopf an das Gemälde und stelle fest, dass sich nicht wirklich etwas verändert hat.

Zwischen Eindhoven und Nuenen liegen die Wassermühle Opwettense.

Die Collse-Wassermühle

Noch romantischer finde ich die Collse-Wassermühle. Mit frisch erworbener Postkarte zu van Goghs Gemälde in den Händen bahne ich mir einen Weg durch die hohe Uferböschung, um genau den Platz zu ergattern, wo Vincent seine Staffelei aufgestellt haben muss. Geduldig beobachtet Jos mein Treiben, um dann lächelnd nach einiger Zeit mich gezielt zu diesem Ort zu führen und mir dabei sein Expertenwissen zum Künstler und auch zu Licht- und Stimmungsverhältnissen zu vermitteln. Die Wassermühle Collse hat zwei rote Dächer und zwei Räder. Die Mühle diente als Öl- und Getreidemühle. Jos erklärt mir: Das Außergewöhnliche an van Goghs Mühlenbild ist, dass es in sehr hellen Farben gemalt ist. Vincent beginnt eine Veränderung in seiner Malerei. Sind zumeist die Bilder, die in Nuenen entstanden sind, farblich eher duster und dunkel, so wählt der Maler hier erstmalig hellere Farbkomponenten. Später soll er die helle Malphase und andere Farbzusammenstellungen in Frankreich fortsetzen.
Das Originalgemälde dieser Wassermühle befindet sich im Noordbrabants Museum in ‘s-Hertogenbosch. Nach der Ortsbesichtigung lasse ich es mir nicht nehmen, sein Kunstwerk in echt im Museum zu bestaunen. Das rundet meine Zeitreise in Nuenen fantastisch ab und ist zugleich mein weiterer Besuchstipp in Brabant für Euch.

Mit dem Gemälde der Collse-Wassermühle begann die hellere Phase der Gemäldefarben von Vincent van Gogh.

Es ist spannend, wenn man vorher die Mühlen in Nuenen gesehen hat und dann vor dem Kunstwerk von van Gogh im Das Original-Gemälde Wassermühle befindet sich im Noordbrabants Museum in ‘s-Hertogenbosch steht!

Die Kartoffelesser

Jos schmunzelt, als er mir erzählt, dass das Kunstwerk der Kartoffelesser genau vor der Clemenskerk errichtet wurde. “Das wäre genau nach Vincents Humor!”, berichtet er mir, während ich die Skulpturengruppe, die nach dem gleichnamigen Gemälde von van Gogh modelliert wurde, genauer inspiziere. Grundsätzlich hatte Vincent Probleme, ausreichend Modelle für seine Bilder zu erhalten. Von dem Geld, welches sein Bruder immer dem fast mittellosen Vincent schickte, kaufte er die armen Bauern und Landsleute ein, damit sie für seine Bilder Model standen. Das störte die Kirche und verbot es ihm. Somit hat es eine doppelte Bedeutung, dass ausgerechnet das Andenken an sein Gemälde und seine Kunst vor der Kirche aufgebaut wurde und dazu noch alle Gesichter der Skulptur nicht zur Kirche blicken und sich abwenden.
Das Gemälde ” Die Kartoffelesser” mit Ölfarben auf Leinwand ist wohl das bekannteste Bild, was van Gogh in Nuenen malte. Man munkelt, dass er mit einem “Model” auch ein Verhältnis hatte und sie schwanger war.

Die Kartoffelesser: Die Skulpturengruppe wurde nach dem gleichnamigen Gemälde von van Gogh modelliert.

Mein absolutes Highlight: Der Van-Gogh-Roosegaarde-Radweg

Es ist dunkel, als ich mir zu Fuß den Weg zum Van-Gogh-Roosegaarde-Radweg suche. Gar nicht so einfach ist der Startpunkt für mich zu finden und was mich konkret erwartet, weiß ich auch noch nicht so recht. Es ist duster. Auf der Straßen neben des Radweges leuchten ab und an ein paar vorbeifahrende Autos, dann umgibt mich wieder Dunkelheit. Zweifel befallen mich. Hier soll ein beleuchteter Radweg sein? Dann kommen plötzlich zwei Radscheinwerfer mir entgegen und wie von Zauberhand funkeln vor mir abertausende kleine Lichter. So wundervoll das Leuchten begann, so schnell war es auch beendet, als die Radfahrer an mir vorbeifahren und mich erneut Dunkelheit umgibt. Ich zücke mein Handy und leuchte mit der Taschenlampenapp auf den Weg – das Wunder wiederholt sich und ich bin ganz verzückt! Der Radweg ist einzigartig und von der Sternennacht des Meistermalers Vincent van Gogh inspiriert. Der Künstler Daan Roosegaarde hat eine Technik entwickelt, bei der der Weg von Tausenden funkelnden Steinen beleuchtet wird. Mit der Kamera kann ich das außergewöhnliche Schauspiel nicht einfangen. Lediglich mit dem Handy lassen sich ein paar Bilder in dunklen, wolkenverhangenen Nacht schießen. Die Bildqualität ist daher für Nachtaufnahmen nur bedingt gut – Ihr müsst diesen Radweg einfach selbst erleben! Der Sternennacht-Radweg ist übrigens eingebettet in ein gesamtes Streckennetz, auf dem man Vincent van Goghs Geschichte und Schaffen erradeln kann.

Tipp für ein phantastisches Abendessen: Pezzaz

Das Restaurant Pezzas befindet sich gleich neben dem alten Weberhaus Kostershuisje. Im modernen Ambiente gibt es fein und sehr lecker zubereitete Speisen. Traditionelle Gerichte haben eine Hauch des Besonderen. Die Hasselback-Rote-Bete mit Ziegenkäse und Lemonblatt harmonisiert wunderbar mit der angerichteten Joghurtcreme. Das erste Mal in meinem Leben probiere ich Taubenbrust und finde sie mit Kürbis, knusprigen Haselnüssen und Portweinsauce sehr schmackhaft. Da ich unbedingt noch den Nachtisch kosten wollte, konnte ich statt einem Hauptgang zwei Zwischengerichte wählen. Die Entscheidung wurde mit einem leckeren selbst gemachten Magnum-Eis mit Minze und Himbeere-Juice gekrönt.
Am Wochenende lohnt eine Reservierung. Ohne sie hätte ich kein Platz mehr bekommen, da jeder Tisch ausgebucht war.

Restaurant Pezzas: Hasselback-Rote-Bete mit Ziegenkäse und Lemonblatt

Selbst gemachtes Magnum-Eis mit Minze und Himbeere-Juice.

Übernachtungstipp: Im Het Kostershuisje mit van Gogh auf Zeitreise

Ein besonderer Übernachtungstip für Euren Aufenthalt in Nuenen ist das gemütliche Het Kostershuisje. Während ich diese Zeilen schreibe, steht vor mir ein leckerer, heißer Tee. Kerzen schimmern im Abendlicht und vor mir lächelnd mich Vincent van Gogh himself mit Handy in der Hand und Duckface an. Dieses Kunstwerk hätte ihm gefallen! Mein Handy bucht sich in die zum Haus gehörende Sonos Anlage ein. Warum auch immer wird mir eine phantastische Spotify-Playliste “Easy on Saturday” vorgeschlagen. Entspannt lege ich die Füße hoch und lasse die ersten Eindrücke des Nachmittags, an dem ich mich auf den Spuren von van Gogh durch Brabant begeben habe, nachklingen. Es war wunderbar, dem Ausnahmekünstler in einer Art Freilichtmuseum so nah sein zu können. Ich war bereits schon vor vielen Jahren in Frankreich auf seinen Spuren und freue mich, nun in Brabant die Heimat von Vincent van Gogh auf ganz besondere Weise zu erleben.
Das Haus selbst ist ein typisches Weberhaus, von denen es zu van Goghs Zeiten damals viele gegeben hat. Es wurde wahrscheinlich 1763 oder früher erbaut und ist heute ein Nationaldenkmal. Vincent zeichnete und malte oft Weber bei der Arbeit hinter ihrem Webstuhl. In diesem Haus lebte früher der Küster der van-Gogh-Kirche, daher der Name Küsterhaus. Heute ist die Bleibe liebevoll zum Übernachten für zwei Gäste eingerichtet.

Übernachtungstipp Nuenen: Het Kostershuisje, das alte Weberhaus wie zu Zeiten von van Gogh.

Im “Het Kostershuisje”: Gemeinsam mit Vincent van Gogh ein Selfie mit Duckface ;-)

Offenlegung*: Meine Recherchereise wurde durch Visit Brabant  unterstützt – ganz herzlichen Dank dafür! Für die Recherchereise erhielt ich ein Honorar, daher ist dieser Artikel mit „Werbung“ zu Beginn gekennzeichnet. Meine Meinung bleibt wie immer die eigene und wurde durch das Honorar nicht beeinflusst.

Teile diesen Beitrag:

Verwandte Artikel:

4 Kommentare

  1. Jos Verbunt

    Jos Verbunt,
    Wat leuk om je reiseblog te lezen. Ik denk met veel plezier terug aan deze rondleiding door Nuenen.

    • Jos , zo leuk om van je te lezen! Het was een fantastische rondleiding en dag die je me met Vincent in Nuenen hebt gegeven. Hartelijk dank daarvoor!

      Jos , so schön von Dir zu lesen! Es war eine phantastische Tour und Tag, den Du mir mit Vincent in Nuenen geschenkt hast. Lieben Dank dafür!!!

  2. Monika Breiden

    Herrlich, das Selfie von Vincent und Dir – es ist zu schön, dich mit so viel neuer Lebensfreude zu sehen!
    Herzliche Grüße und mit den allerbesten Wünschen für das neue Jahr
    Moni aus Braunschweig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.