Für Stadtkinder und Strandliebhaber: Glücksmomente an der Kieler Förde

Kiel bietet viele Sehenswürdigkeiten. Ich habe bei meiner letzten Reise in die norddeutsche Stadt das besondere Meer-Feeling gesucht. Gefunden habe ich fantastische Momente für eine Städtereise oder für einen Kreuzfahrt-Stop in der Sailing City an der Ostsee. Diese Tipps werden Städte- und Strandliebhaber gleichermaßen lieben!

Mit dem Rad durch Kiel

Begleiten uns noch schwere, dunkle Wolken auf der Autobahn reißt wie auf Knopfdruck der Himmel auf als wir das Ortsschild passieren. Kiel stellt auf Sommer um. Das blau am Himmel wird heller, die Sonne strahlt über unseren Köpfen. Wir schälen uns aus den Jacken, zücken die Sonnenbrille und buchen uns gleich zwei e-Bikes für eine Tour an der Kieler Förder. Auf die Sattel und los!
Als Gast im me and all Hotel Kiel können wir uns Fahrräder von myBoo kostenfrei leihen. Die Räder sind nachhaltig aus schnell nachwachsendem Bambus hergestellt. Die junge Firma unterstützt mit ihren Fahrradproduktionen zugleich soziale Projekte und ist ein Local Heroes der angesagten Hotelkette. Wer kein Glück für ein Leihfahrrad von myBoo hat, kann in Kiel auch auf verschiedene Leihangebote zurückgreifen. Kiel bietet mit der Sprottenflotte ein öffentliches Fahrradverleihsystem. Der Touristikverband Kiel Marketing kann Euch zudem weiterhelfen.

Die coolen Fahrräder von myboo können kostenfrei im me and all Hotel Kiel ausgeliehen werden. Eine Reservierung ist für die begrenzte Anzahl der Fahrräder allerdings erforderlich.

Kiel gilt als eine der fahrradfreundlichsten Städte in Deutschland. So finden sich auch fantastische Touren durch die Stadt und das Umland. Es gibt lange und kurze Routen. Die Auswahl ist so riesig, dass wir uns im Vorfeld schon ausgiebig umgeschaut und für eine Tour vorher entschieden haben. Besonders genial ist, dass mit dem Fahrrad die Strände Kiels unkompliziert zu erreichen sind und sollte man mal müde werden oder das Wetter falsch eingeschätzt haben, so kann man für kleines Geld ein Schiff des öffentlichen Nahverkehrs nutzen. Diese Fördefähren haben immer Platz für den zweirädrigen Begleiter.

Auch Fahrräder dürfen mit aufs Schiff.

Strände sind von Kiel prima mit dem Fahrrad oder mit dem Schiff schnell erreichbar.

Eine Tour entlang der Förde und Kiellinie ist wunderbar!

Traumhafte Radtour von der Förde zur Küste der Ostsee

Mit den ausgeliehenen Bambusrädern starten wir unsere Tour an der Hörn beim Kieler me and all Hotel. Ich bin bei den ersten Metern ziemlich aufgeregt, da ich seit ewigen Zeit das erste Mal wieder auf dem Rad sitze und mir erst vor wenigen Tagen ein eigenes eBike zugelegt habe. Anfangs bin ich skeptisch, ob das Bambusrad mein Elfengewicht aushält. Knirschend unter mir radle ich mich zur Ostsee. Meine Angst ist unbegründet. Massiv und stabil trägt mich das Bambusrad bei jedem Tritt in die Pedale näher ans Wasser. Der eBikemotor ist kräftig und ich muss für einen gemächlichen Genuss entlang der Kiellinie den Motor drosseln, schließlich wollen wir in der Nachmittagssonne Kiels Flaniermeile gemütlich genießen.

Erstaunlich breit ist der Weg entlang der Förde. Selbst zu gut besuchten Punkten der Flaniermeile kommen sich Spaziergänger und Radfahrer selten in die Quere. Die Geduld der Fußgänger ist unglaublich. Selten habe ich so einen entspannten Umgang mit Fahrradfahrern erlebt. Und es kam anfangs durchaus vor, dass ich mich mit Rufen verständigt habe, weil ich mir nicht so ganz sicher war, ob das Rad auch das macht, was ich möchte. Spätestens vor dem Halt am Wasser, kurz bevor es Richtung Förde bergab geht oder auf den Steg gleitet, sollte ich allerdings schon anhalten. Das hat zum Glück auch immer geklappt. Fahrradfahren verlernt man anscheinend doch nicht.

Abbremsen vor der Ostsee ist ratsam.

Ein Weg für Fußgänger…

Wir radeln entlang der Kiellinie. Die beginnt an der Seeburg hinter dem Ostseekai (früher: Oslo-Kai) und geht weiter bis zur Blücherbrücke, wo früher die Gorch Fock lag. Während die Sonne auf dem Wasser glitzert und wir entlang der Ostsee fahren, reihen sich malerisch die charmanten Bootshäuser von Ruder-Vereinen, Kanuten und Seglern entlang des Wassers. An manchen Stellen wird Musik gespielt und sogar getanzt. Kieler sitzen am Wasser und genießen das Leben. Zwischendurch erklingt eine Akkordeon und maritime Lieder schmeicheln unseren Ohren. Was für ein fantastisches Lebensgefühl! Wir entdecken viele einladende Cafés oder Büdchen am Wegesrand, verschieben aber einen Zwischenstopp auf später. Dafür genießen wir vom Rad aus die vorbeiziehenden Segelschiffe, lauschen dem Plätschern der Wellen und finden auch an so einem schönen Tag immer noch ein stilles Plätzchen zum Seelebaumeln lassen.

Auch auf dem Wasser finden sich schöne Plätze in Kiel zum Verweilen.

Einkehrmöglichkeiten gibt es auf der Kiellinie viele.

Maritimes Flair entlang der Kiellinie genießen.

Weitere Unterhaltung bietet die Hafenpromenade mit dem GEOMAR-Aquarium und dem Seehundbecken.

Strände und Buchten liegen ganz nah bei Kiel. Weißer Strand mit Strandkörben und frischer Ostseebrise gibt es in Laboe.

Das Meer vor der Stadt und Wing Surfer in Laboe. Die Förde ist bei Wing Surfern, Seglern und Schiffen gleichermaßen sehr beliebt.

Schiffstour: Das Meer vor der Stadt und Wing Surfer in Laboe

Nicht genug von der See bekommend buchen wir uns am nächsten Tag auf eine Hafenrundfahrt ein. Mit dem Fördeschiff erlebt man Kiel von der Seeseite. Das ist ein Perspektivwechsel mit Glücksmomenten am Meer. Wenige Meter von me and all Hotel liegt die Anlegestelle. Wir schippern die Förde hinaus, lassen über 100 Jahre alten Werften an uns vorbeiziehen. Je weiter wir Kiel hinter uns lassen, je öfter entdecke ich kleine Buchten und Strände. Bis zum Marine-Ehrenmal in Laboe fährt uns der Kapitän. Es gibt Anlegestellen, wo uns einige Gäste verlassen, andere wieder zusteigen. Wir genießen eine zweistündige Hafenrundfahrt. Erstmalig sehe ich komische Surfbrettfahrer, die in der Luft zu schweben scheinen. Der heißeste Scheiss auf dem Wasser, wie ich Ahnungslose erfahre. “Wing Surfen”, schlaut man mich auf. Wing Surfer foilen bei Laboe und es ist ein besonderer Spaß, dabei zu zuschauen. Sport wird immer verrückter. Ich mag dieses surreale Treiben und Fliegen vor meinen Augen. Die Schifffahrt schenkt mir weitere Glücksmomente und auch wenn sich zeitweise die Sonne kurz verabschiedet genieße ich das Wasser und das Meer! Nicht das erste Mal frage ich mich, wie ich je aus Schleswig Holstein wegziehen konnte und immer noch nicht am Meer wohne…

Start unserer Rundfahrt ist in der Nähe des me and all Hotels Kiel.

Kiel hat Strände und Buchten vor der Haustüre. Unsere Hafenrundfahrt geht bis Laboe.

Wing Surfer foilen vor Laboe.

Gemütliche Pause für einen Kaffee oder Snack

Ihr liebt Cafés? Dann schaut auf der Webseite cafe-kiel.de vorbei. Hier könnt Ihr Eurer Café-Lust frönen und schon von zu Hause aus eine Auswahl treffen, wo Ihr bald in Kiel Euren Tee oder Kaffee trinken wollt.
Nach meinem Besuch im Schifffahrtsmuseum in der historischen Stadthalle direkt an der Förde kehre ich für einen Kaffe beim Alten Mann ein. Plötzlich von einem sommerlichen Platzregen überrascht, rette ich mich unter den Sonnenschirm, der nun bei Regen auch einen guten Zweck erfüllt. Der heiße Kaffee schmeckte daher doppelt lecker. Herrlich im trockenen sitzend, dazu noch die vorbeiziehenden Schiffe beobachten zu können.
Nach unserer Schiffstour halten wir für einen Kaffeestop im Blauen Engel. Oft kann man hier seinen Kaffee direkt am Kai mit absolut nahem Blick auf die Kreuzfahrtliner genießen. Wir haben zwar heute kein Kreuzfahrtschiff im Blick, der Kaffee war dennoch gut.

Kaffe trinken und Schiffen schauen kann man im Blauen Engel. Manchmal hat man auch Glück und Kreuzfahrtliner liegen direkt vor dem Café vor Anker.

Guter Kaffee gibt es im Alten Mann im Schifffahrtsmuseum in der historischen Stadthalle direkt an der Förde.

Aloha-Dogs sind gleich zwei Mal in Kiel vertreten. Sie kreieren ihre Gerichte in der Küche des Kieler me and all Hotels und mit Retrofeeling in einem alten Lastenfahrrad auf der Kiellinie. Neben klassischen Streetfoodgerichten waten die Aloha-Dogs-Jungs mit besonderer Küche auf. An unserem Abend im Hotel war jeder Platz besetzt. Eine Reservierung lohnt sich.
Wenn Ihr Lust auf Fisch habt, werden Ihr bei Moby oder Gosch glücklich. Wir entscheiden uns nach unserer Radtour zu einem skandinavischem Abendessen. Das Lagom liegt etwas zurück gesetzt an der Kiellinie bei den Bootshäusern aber noch nah genug am Wasser. Wir hatten nicht reserviert, sind aber glücklich, an diesem Abend ein Platz rückwertig zu erhalten. Später dürfen wir auch zur vorderen Terrasse wechseln als Plätze frei werden und genießen die besondere Abendstimmung an der Förde bei kleinen, glucksenden Ostseewellen. Zum Abschluss ist auch dies ein ganz ein besonderer Glücksmoment!

Voll Kraft voraus.

Hoteltipp: “me and all” – Das Boutique Hotel im Herzen von Kiel

Bei so vielen Glücksmomenten und besonderen Eindrücken vom Meer, der Ostsee und der Förde beseelt, habt Uhr auch Lust auf eine Kurzreise nach Kiel bekommen? Mein Tipp für ein Hotel in Kiel ist das me and all. Das 4-Sterne-Boutique Hotel ist erfrischend anders als sonstige Hotels und eine Liebeserklärung an Städtereisende. In bester City-Lage sind die Designhotels ein Hingucker mit liebe zum Detail, außergewöhnlichem Service und einer Menge Wohlfühlatmosphäre und Lokalkolorit. So liegt in Kiel das me and all Hotel fußläufig vom Bahnhof aber auch direkt am Wasser. Zur Kiellinie oder zum Schwedenkai sind es nur wenige Meter. Im urbanen Wohnzimmer des me and all mischen sich rougher Werft-Design mit Sichtbeton, grünen Pflanzen, Naturholz und nordischer Stil. Ein Hotel mit Charme und coolem Design, in dem man sich wohl fühlt. Mehr Eindrücke lest Ihr in einem gesondertem Blogartikel: Cooler Wind an der Kieler Förde: Das “me and all Hotel”.
Wehmütig verlasse ich die Förde, das Wasser, die Ostsee, das Meer. Stadt und maritime Landschaften liegen nah in Kiel beieinander. Mit einem letzten Blick zur Kieler Förde trete ich die Heimreise an, fest mit dem Versprechen wiederzukommen…

Reiseführertipp

Filme zur weiteren Inspiration

Lust auf noch mehr Inspirationen?
Dann schaut doch mal auf mein Instagramprofil @vielweib vorbei. Hier gibt es für Euch auch auch ganze Story als Highlight zur Reise nach Kiel. Wenn ich da wieder hinein schaue, könnte ich gleich schon wieder meinen Koffer packen und Richtung Norden fahren…

Offenlegung: Meine Recherchereise nach Kiel wurde von Kiel Marketing e.V. (Kiel-Sailing-City) und der Linder Hotels AG insbesondere dem me and all Hotel Kiel unterstützt – ganz herzlichen Dank dafür! Der Inhalt dieses Artikels ist natürlich von der Einladung unbeeinflusst und spiegelt meine eigene Meinung wider. Für den Beitrag erhielt ich kein Honorar.

Hinweis: *Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind sog. „Affiliate-Links“ oder „Amazonpartnerlinks“. Das bedeutet, wenn Du über diesen Link das Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Mehrkosten entstehen für Dich nicht. Du unterstützt mit einem kleinen Anteil diesen Blog, was mich natürlich sehr freuen würde.
Ich erhalte von Amazon kein Honorar für diesen Artikel, die Auswahl und meine Meinung zu den Artikeln ist meine eigene.

 

Teile diesen Beitrag:

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.