Simple und raffinierte Gerichte aus der Welt für zu Hause

Corona lässt Reisen noch nicht zu. Daher holen wir uns weiterhin ausgefallene und gute Gerichte aus aller Welt nach Hause. Geht das Kochen schnell bzw. ohne viel Aufwand und dafür aber dennoch mit raffinierten Geschmacksrichtungen und Gaumenfreuden? Ja! Und in welchen besonderen Kochbüchern Ihr unter anderem fündig werdet, lest Ihr hier:

Simply

Persisch - schnell & lecker!
Titel: Simply: Einfache Rezepte aus den Küchen Persiens
Von: Sabrina Ghayour
Verlag: Hölker Verlag
Erschienen: 2021, 240 Seiten
Preis: 28 €

​Das Kochbuch

Sabrina Ghayour möchte ich in meiner Küche nicht mehr missen. Laut dem Hölker Verlag ist die im Iran geborene Kochbuchautorin so etwas wie die inoffizielle Botschafterin der persischen Küche im Westen. Ihre orientalischen Gerichte sind famos und sorgen für einen großen Bekanntheitsgrad in Großbritannien. Weltweit erfolgreich wurde Ghayour mit ihrem Buch Persiana*, gewann mehrere Preise und räumte einige Awards ab. Persiana war mein erstes Buch von der exzellenten Köchin, seit dem bin ich ein Fan von ihr. Mit dem neusten Kochbuch Simply: Einfache Rezepte aus den Küchen Persiens* legt sie die Latte wieder hoch. Sie hat einen eigenen Charakter, die Küche Persiens zu deuten, bringt beispielsweise in ihrem Buch ein Kapitel mit „Traditionen neu interpretiert“. Jede Seite von Simply ist ein Genuss und lockt durch die Einfachheit und Raffinesse, gleich mit dem Kochen loszulegen.

Ausprobierte Rezepte

In Simply zeigt Ghayour jetzt in über 100 neuen Rezepten, wie herrlich unkompliziert die persische Küche ist.
Ich habe viele Gerichte im Buch markiert, dass ich gefühlt die nächsten Monate aus keinem anderen Kochbuch mehr kochen bräuchte. Da gibt es beispielsweise gebackenen Lachs in Gewürzjoghurt, Fleischklöße mit Granatapfelmelasse-Honig-Glasur, Fenchelsalat mit Spinat, Cashewkernen und Koriandersamen-Dressing und Harissa Hähnchen mit Sesam und Pistazien. Der Ziegenkäse-Erdbeer-Salat mit Pistazien schmeckt einfach nur toll nach Frühling, ist unheimlich aromatisch und bietet ein tolles Mundgefühl mit weichen und crunchy Komponenten. Bald steht ihr wundervolles Rezept Zitronen-Pistazienkuchen mit Rosmarin auf meinem Backprogramm.

Mein Fazit

Das Buch gibt himmlische Rezepte, die wunderbar schmecken und ohne großen Aufwand in der Küche schnell und einfach umzusetzen sind. Die Rezepte sind alltagstauglich mit einem persischen Touch. Für mich ist Sabrina Ghayours Simply genauso gut (wenn auch andersartig) wie das Buch von Simple vom Großmeister und Kultkoch Yotam Ottolenghi. 

Lamm-Minz-Köfte von Sabrina Ghayour, Foto: © Kris Kirkham, Hölker Verlag

Lamm-Minz-Köfte von Sabrina Ghayour, Foto: © Kris Kirkham, Hölker Verlag

Lamm-Minz-Köfte

Zutaten für ca. 20 Stück

  • 500 g Lammhackfleisch
  • 1 Zwiebel, sehr fein gehackt und ausgetretene Flüssigkeit abgetropft
  • 2 EL getrocknete Minze
  • 2 Eier Pflanzenöl zum Braten
  • Maldon-Meersalz & Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • Griechischer Joghurt oder Naturjoghurt
  • Frische Minzeblättchen, gehackt

Zubereitung

Hackfleisch, Zwiebeln, getrocknete Minze, Eier, Meersalz und Pfeffer in einer großen Schüssel vermengen und mit sauberen Händen mehrere Minuten verkneten, bis eine glatte, gleichmäßige Masse entstanden ist.

Golfballgroße Mengen der Mischung zu Bratlingen formen, insgesamt ergibt das etwa 20 Stück. Eine große Pfanne bei mäßig hoher Temperatur erhitzen. Etwas Pflanzenöl in die heiße Pfanne geben und die Bratlinge in mehreren Portionen von jeder Seite je 3 bis 4 Minuten goldbraun braten, bis sie durchgegart sind. Die Köfte individuell auf kleine Holzspieße stecken und mit einer Schüssel Joghurt, bestreut mit frisch gehackter Minze, servieren.

Tipp: Die erste Portion der fertig gebratenen Köfte unter Alufolie warm halten, während die nächste Portion gebraten wird.

Simple

Ottolenghi kann auch einfach
Titel: Simple. Das Kochbuch
Von: Yotam Ottolenghi
Verlag:  DK Verlag / Dorling Kindersley Verlag
Erschienen: 2018, 320 Seiten
Preis: 28 €

​Das Kochbuch

Yotam Ottolenghi ist grandios! Ich bin ein absoluter Fan von seinen Kochbüchern und wenn Reisen wieder erlaubt sind, lockt mich eine Englandreise mit einem Besuch in einen seiner Restaurants! Der Kultkoch begeistert mich durch seine verwendeten, außergewöhnlichen Gewürze, faszinierenden Rezepturen und Garmöglichkeiten. Zugegeben füllt sich bei seinem Rezepten zunehmend mein Gewürzregal, aber jedes einzelne lohnt sich und ist eine Bereicherung meiner Küche! Manche seiner Rezepte sind aufwändig, mit seinem siebten Kochbuch Simple* allerdings zaubert man Phantastisches einfach ohne viel Aufwand auf den Tisch!

SIMPLE steht für:

1. S (short on time): Schnell fertig. (Max. 30 Minuten)
2. I (10 ingredients or less): Nicht mehr als 10 Zutaten.
3. M (make ahead): Lässt sich vorbereiten.
4. P (pantry): Aus dem Vorrat.
5. L (lazy): Macht sich fast von allein.
6. E (easier than you think): Einfacher als gedacht.

Ausprobierte Rezepte

Die im Buch enthaltenen 140 Gerichte sind schnell mit wenigen Zutaten gezaubert. Die Rezepte sind alltagstauglich und gleichzeitig besonders mit einer orientalischen Note. Ich habe mich schon quer durch das ganze Buch gekocht und ich wurde nie enttäuscht, sogar immer wieder überrascht, wie leicht und schnell man so Außergewöhnliches kochen kann.
Das bekannteste Gericht aus dem Buch ist sicher Bridget Jones‘ gebratener Lachs mit Pinienkern-Salsa. Der Blumenkohlauflauf mit Senf und Käse schmeckt außergewöhnlich, sowie sogar der im ganzen geröstete Blumenkohl mit grüner Tahinsauce. Schon einmal Mandeln mit Kapern und grünem Spargel kombiniert? Ich auch noch nicht, bis ich auf das sensationell einfache, wohlschmeckende Gericht in diesem Buch stieß. Die Haselnussschnecken mit Sesam (man staune, hier wird Nutella verwendet) warten aufs Ausprobieren und der Cheesecake mit Honig und Thymian muss eine Geschmacksbombe sein. Das Rezept ist auf meiner Liste ganz oben, wenn mal wieder Kuchenbacken auf dem Programm steht. Mein Lieblingsrezept „gebackene Forelle mit Tomaten-Orangen-Salsa mit Berberitzen“ kommt hier öfter auf den Tisch. Gern nehme ich auch ein anderes Fischfilet. Es ist so einfach und der Besuch staunt und vermutet, dass man bei diesem Aromenfestival wohl stundenlang in der Küche gestanden hätte… Manchmal lächle ich dann nur und schweige – so für 2 Minuten!

Mein Fazit

Yotam Ottolenghi ist aus meiner Küche nicht weg zu denken. Ich liebe seine Rezepte, lasse mich gern von ihnen inspirieren und entwickele neue, eigene Kreationen. Jedes Buch von ihm ist für mich eine Bereicherung, jedes aus seine eigene Art! Simple kann die Einstiegsdroge in die Kochwelt des Starkochs werden, auf jeden Fall eine lohnenswerte Reise in die Welt der orientalischen Küche. Von mir eine klare Kauf- und Geschenkempfehlung!

***Gebackene Viktoriabarsch mit Tomaten-Orangen-Salsa mit Berberitzen*** Lasst Euch von den auf dem Foto so dunkel erscheinenden Berberitzen nicht täuschen: Das Rezept aus SIMPLE von Ottolenghi ist aromatisch und unheimlich lecker!

***Gebackene Viktoriabarsch mit Tomaten-Orangen-Salsa mit Berberitzen*** Lasst Euch von den auf dem Foto so dunkel erscheinenden Berberitzen nicht täuschen: Das Rezept aus SIMPLE von Ottolenghi ist aromatisch und unheimlich lecker!

Gebackene Forelle mit Tomaten-Orangen-Salsa mit Berberitzen


Zutaten für 2 Personen 

  • 150 g Kirschtomaten (geviertelt)
  • 1 Bio-Orange (1 TL Schale abgerieben, dann 1 EL Saft ausgepresst)
  • 2 Bio-Limetten (1 EL Saft ausgepresst, die zweite Frucht in Spalten geschnitten, zum Servieren)
  • 1 1/2 TL Ahornsirup (oder Honig)
  • 1 1/2 EL Berberitzen (oder in 1 EL Zitronensaft eingeweichte Korinthen)
  • 1 TL Fenchelsamen (geröstet und zerstoßen)
  • 1 EL Olivenöl 70 g Butter
  • 1 kleine Knoblauchzehe (zerdrückt)
  • 2 Forellen (700 g, ausgenommen und geschuppt, bitten Sie den Fischhändler darum, ich hab das Gericht (siehe Bild oben) einfach auch mit Viktoriabarsch gemacht)
  • 10 g Korianderblätter (in feine Streifen geschnitten)
  • Salz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 230 °C (Umluft) vorheizen.
Die Tomaten in einer Schüssel mit Orangenschale, Orangensaft, Limettensaft, Ahornsirup, Berberitzen, Fenchelsamen, Öl sowie je 1 kräftigen Prise Salz und frisch gemahlenem Pfeffer gründlich vermengen und beiseitestellen.
Die Butter in einer kleinen Pfanne mit dem Knoblauch bei mittlerer Hitze behutsam zerlassen. Die Forellen mit etwas Abstand zueinander in eine ofenfeste Form legen. Von beiden Seiten und von innen mit je 1/4 TL Salz würzen und mit der Knoblauchbutter übergießen; auch die Bauchhöhlen berücksichtigen. Die Fische im Ofen 18–20 Minuten backen und immer wieder mit der Butter überziehen, bis sie durchgegart sind.
Die Forellen in der Form servieren oder auf zwei Tellern anrichten und mit ihrem Saft übergießen. Die Salsa mit den Korianderblättern verrühren und über die Fische löffeln. Dazu Limettenspalten zum Auspressen servieren.

Kochen zu zweit

Genussvoll und raffiniert
Titel: Kochen zu zweit: Rezepte für genussvolle Momente*
Von: Dani & Roland Trettl
Verlag: südwest Verlag
Erschienen: 2021, 208 Seiten
Preis 22 €

​Das Kochbuch

Es gibt Menschen in meinem nahen Umfeld, die alles stehen und liegen lassen, wenn es auf Vox wieder heißt „First Dates – ein Tisch für zwei“ (…und so viel sei verraten, ich bin es nicht und es ist keine Frau)“! Wenn es die Zeit zu lässt, wird mit Spannung die neueste Sendung erwartet. Zu interessant ist die Feldstudie, ob sich das Pärchen finden wird oder nicht. Während neben mir spekuliert und mit Menschenkenntnis geprahlt wird, man sich quasi siegessicher zum Ausgang der Sendung wiegt, interessiert mich oft mehr, was auf den Tischen serviert wird, statt wer daran sitzt! Der beliebte TV-Koch und -Kuppler Roland Trettl ist Koch aus Leidenschaft und hat mit Kochen zu zweit: Rezepte für genussvolle Momente* ein tolles Kochbuch mit seiner Frau Dani Trettl heraus gegeben.
Der in Bozen geborene Koch begann seine Karriere unter Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann, erkochte sich einen Stern während seiner Tätigkeit als Küchenchef im C‘as Puers auf Mallorca und seinen zweiten Stern als Executive Chef im Restaurant Ikarus im Hangar 7 in Salzburg. Das Restaurant gehört keinem geringerem als Eckart Witzigmann und hat ein sehr außergewöhnliches Konzept: Spitzenköche werden zu Gastköchen.
In seinem Buch Kochen zu zweit* hält der Ausnahmekoch 80 alltagstaugliche Rezepte bereit. Viele Gerichte haben für mich eine österreichische Note. Mein Vater kommt aus der Steiermark. Ich war sehr oft dort und verbinde damit auch ganz besondere, kulinarische Erinnerungen, die ich teilweise in Trettls Rezepten modernisiert wiederfinde. Außerdem spürt man bei seinen Gerichten immer wieder Italien und Südtirol.
Der Clou und das Besondere des Kochbuchs des TV-Stars: Unter #teamtrettlkocht hat er mit seiner Frau „Lockdown-Kochvideos“ auf Instagram erstellt. Zum Nachkochen sind die Rezepte nun im Kochbuch vereint, praktischer Weise gleich mit einem QR-Code zum Film versehen.
Das Ziel „Kochen zu zweit“ habe ich bei mir zu Hause noch nicht erreicht, aber ich erfreue mich dennoch sehr über die geschmackvollen Rezepte. Übrigens, auch die Foodfotos kommen vom Kochbuchautor persönlich – Roland Trettl ist ein echtes Allroundtalent!

Ausprobierte Rezepte

Ich mag einige Rezepte aus dem Buch, auch wenn ich noch nicht so viele ausprobiert habe. Das Buch ist frisch erschienen und aktuell koche ich gerade aus vielen schönen Büchern, die bei mir neu eingezogen sind. Von Dani und Roland Trettl (wobei sie eher filmt und Roland dazu kocht) mag ich gern das Hühner-Curry, Panzerotti mit Lamm und die Rote Bete-Knödel. Auf meiner ToDo-Liste stehen auf jeden Fall das Salsicchia-Fenchel-Ragout auf Polenta, das Safran-Risotto mit Spitzpaprika und vor allem die weltbeste Crème Brûlée! Ich liebe diesen Nachtisch, überlege sogar, ob ich einen gesonderten Artikel diesem Dessert widme. Roland Trettls Crème Brûlée liest und hört sich zum Niederknien an! Mein Favorit und eine kleine Hommage an die Heimat meines Vaters: Backhendel mit Preisebeer-Mayo. Das tolle Rezept darf ich Euch aus dem Buch hier kredenzen – und Ihr werdet es sicher auch mögen!

Mein Fazit

Ich mag Trettls Gerichte, weil sie oft knusprige Elemente haben, gern mit Süße und Säure spielen, nicht zu aufwändig sind und die alpenländische und mediterrane Küche verbindet. Letztlich aber: Es schmeckt einfach alles gut, was ich bisher ausprobiert habe!

Backhendel mit Preiselbeer-Mayo, Rezeptfoto: © Roland Trettl

Backhendel mit Preiselbeer-Mayo, Rezeptfoto: © Roland Trettl

Backhendl mit Preiselbeer-Mayo

Zutaten für 2 Personen für das Backhendel

  • 6 Maishühnerkeulen, z.B.  Maishähnchenkeulen,
  • 1 Knoblauchzehe
  • – 100g Naturjoghurt –
  • 1 Priese Piment d’Espalette
  • 1 Priese mildes Curry
  • 1 Priese Salz
  • 2 Eier
  • 100g Weizenmehl
  • 150g Semmelbrösel
  • reichlich Butterschmalz

Zutaten für 2 Personen für die Preiselbeer-Mayo

  • 2 Eigelb
  • 1/2 TL Senf
  • 1 Priese Salz
  • reichlich Maiskeimöl
  • 30g Preiselbeeren aus dem Glas
  • 5g Meerrettich aus dem Glas
  • 1 Priese Salz
  • 1 Limette

Zubereitung

Hühnerkeulen auf die Hautseite legen. Mit einem spitzen Messer beginnend vom Oberschenkel entlang der Knochen aufschneiden. Das Fleisch vorsichtig vom Knochen lösen. Das ausgelöste Fleisch samt Haut in große Stücke schneiden.
Den Knoblauch schälen, fein reiben, zum Joghurt geben und verrühren. Piment und Curry unterrühren. Fleisch dazugeben, gut vermengen und 1,5 Stunden im Kühlschrank marinieren.
Fleisch aus der Marinade nehmen und salzen. Eier aufschlagen und gut verquirlen. Fleisch zuerst in Mehl wenden, dann durch die Eier ziehen und zum Schluss in reichlich Semmelbrösel panieren.
In einer hohen Pfanne Butterschmalz erhitzen. Fleisch mit der Hautseite nach unten hineinlegen und beidseitig goldbraun ausbacken, dabei mehrmals wenden. Fleisch auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Für die Preiselbeer-Mayo Eigelbe und Senf in eine Rührschüssel geben und mit Salz würzen. Mit einem Schneebesen kräftig aufschlagen. Nach und nach Öl in einem dünnen Strahl hineinlaufen lassen. Stetig weiterrühren, bis eine cremige Emulsion entstanden ist. Preiselbeeren und Meerrettich unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und frisch gepresstem Limettensaft abschmecken.

Hensslers schnelle Nummer

Ohne Schnickschnack schnell auf den Teller

​Das Kochbuch

Das nächste Buch führt uns in den Norden, die Heimat des bekannten Fernsehstars. Aktuell ist Steffen Hensslers Kochbuch Hensslers schnelle Nummer: 100 neue Rezepte zum Erfolgsformat* einer der gefragtesten Kochbücher Deutschlands und führt die Bestsellerlisten an. Das macht mich neugierig. Der TV Koch ist nicht nur im Fernsehen bekannt, sondern auch auf Youtube aktiv. Noch habe ich nicht herausgefunden, was das Faszinierende ist, dass so viele Menschen ihn verfolgen.
Habt Ihr auch Rituale, wenn Kochbücher bei Euch zu Hause Einzug erhalten? Ich genieße bei einer guten Tasse Tee das Buch und zelebriere das erste Durchblättern. Später mit weiterer Ruhe stöbere ich dann noch mal in Ruhe durch das ganze Buch. Dann liegen Stift und Zettel bereit, um mir Notizen zu wohlklingenden Rezepten zu machen. Klebchen oder gar Eselsohren verbietet mir der Monk in mir! Mein erster Blick in die schnelle Nummer von Henssler: einfach klingende Rezepte. Es sind wohl andere Gerichte als die aus seinen bekannten Videos – so schreibt Henssler jedenfalls in seiner Einleitung. Das Buch ist offen und übersichtlich gestaltet, d.h. große Schrift und wenig Text. Zu jedem Gericht gibt es ein Foto. Leider fehlt mein so geliebtes Lesebändchen dem gebundenen Buch. 

Ausprobierte Rezepte

Das erste Rezept, welches ich aus dem Kochbuch ausprobiert habe, waren gebratene Garnelen mit Pak Choi. Es ging wirklich schnell, kommt mit wenigen Zutaten aus und eignet sich auch gut als Vorspeise. Das lauwarme Karotten-Orangen-Gemüse mit Chicorée schmeckte mir gut, ebenso wie der gratinierte grüne Spargel mit Tomaten, roter Zwiebel und Parmesan. Das gebratenes Lachsfilet mit Teriyakigemüse steht als nächstes auf meinem Kochplan und darf ich Euch hier veröffentlichen.

Eine schnelle Nummer a la Henssler: Gratinierter grüne Spargel mit Tomaten, roter Zwiebel und Parmesan

Eine schnelle Nummer a la Henssler: Gratinierter grüne Spargel mit Tomaten, roter Zwiebel und Parmesan

Mein Fazit

Das Buch richtet sich für mich eher an Anfänger. Mir fehlen ein wenige gewagte Experimente oder Geschmackshighlights mit mehr Gewürzen und/oder Kräutern. Laut dem GU-Verlag ist das Ziel des TV-Kochs, Kochmuffel an den Herd zu bringen. Das gelingt mit diesem Buch gut: Mit wenigen Handgriffen und Zutaten ist eine Mahlzeit flott auf den Tisch gebracht. Kurz und knackig werden Rezepte zum Nachkochen geboten. Und Hand aufs Herz: Everyday-Cooking braucht doch jeder mal zu Hause, oder?

Gebratenes Lachsfilet mit Teriyakigemüse, Foto: © Gräfe und Unzer Verlag/ Frank von Wieding.

Gebratenes Lachsfilet mit Teriyakigemüse, Foto: © Gräfe und Unzer Verlag/ Frank von Wieding.

Gebratenes Lachsfilet mit Teriyakigemüse


Zutaten für 2 Personen

  • 6 Stangen grüner Spargel
  • 6 große Shiitakepilze
  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 4 kleine Pak Choi
  • 1 Stück frischer Ingwer
  • 300 g Lachsfilet mit Haut (geschuppt)
  • 100 ml Teriyakisauce
  • außerdem Rapsöl Salz Pfeffer Weizenmehl

Zutaten Teriyakisauce

  • 125 ml Mirin (süßer Kochsake)
  • 250 ml Geflügelbrühe
  • 125 ml Sojasauce
  • 125 g Zucker
  • 20 g Maisstärke

Zubereitung Teriyakisauce

Den Mirin in einem Topf zum Kochen bringen. Die übrigen Zutaten bis auf die Maisstärke mit 125 ml Wasser dazugeben und 2 Minuten köcheln lassen:
Die Maisstärke in wenig kaltem Wasser auflösen, zur Teriyakisauce geben und einmal aufkochen lassen, bis die Sauce bindet

Zubereitung gebratenes Lachsfilet mit Teriyakigemüse

Die holzigen Enden des Spargels abbrechen und das Gemüse putzen. Spargel und Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Den Ingwer in dicke Scheiben schneiden.
Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse mit dem Ingwer darin 3 Minuten braten.
Inzwischen das Lachsfilet der Länge nach halbieren, in etwa 1½ cm dicke Scheiben schneiden, salzen und pfeffern und im Mehl wenden.
Das Gemüse aus der Pfanne nehmen, weiteres Rapsöl in die Pfanne geben und die Lachsstücke von beiden Seiten darin anbraten. Das Öl aus der Pfanne abgießen, das Gemüse in die Pfanne zum Lachs zurückgeben und mit Teriyakisauce ablöschen. Das Ganze einmal durchschwenken und die Sauce 1 Minute einkochen.
Das Gemüse auf zwei Tellern anrichten, die Lachsstücke darauf verteilen und das Gericht mit der Sauce aus der Pfanne beträufeln.

Schneller Teller

Schneller Teller -
Ein Kochbuch für zwei
Titel: Schneller Teller – Ein Kochbuch für zwei*
Von: Stevan Paul mit Fotos von Andrea Thode
Verlag: Effilee
Erschienen: 2019, 438 Seiten
Preis 29,90 €

​Das Kochbuch

Seit über zehn Jahren ist der Schnelle Teller eine der beliebtesten Rubriken in Effilee, dem kulinarischen Kulturmagazin. Die Rezepte sind alltagstauglich und stammen von keinem geringeren als Stevan Paul. Die Rezepte gehen schnell, mit handelsüblichen Zutaten und sind  trotzdem originell. Auf über 400 Seiten hat der Wahlhamburger 200 Rezepte gesammelt. Jedes Rezept hat ein zugehöriges Foto. 2012 gab es bereits schon ein Buch Schneller Teller, zu dem gibt das aktuelle Buch allerdings keine Überschneidungen. Inhaltlich ist das Register nach Zeitaufwand aufgebaut. Praktisch, dass man nicht nur nach Rezepten und Zutaten suchen kann: Wer wenig Zeit hat, kann seine zur Verfügung stehende Kochzeit mit der Rezeptauswahl kombinieren.

Wenn er schwatt is, dann isser jut! Spitzkohl nach Stevan Paul lange im Ofen garen ist ein Gedicht!

Wenn er schwatt is, dann isser jut! Spitzkohl nach Stevan Paul lange im Ofen garen ist ein Gedicht!

Vor dem Verzehr die schwarz gerösteten Spitzkohlblätter entfernen und mit brauner Butter, Fleur de Sel und Pellkartoffeln genießen.

Vor dem Verzehr die schwarz gerösteten Spitzkohlblätter entfernen und mit brauner Butter, Fleur de Sel und Pellkartoffeln genießen.

Ausprobierte Rezepte

Ich finde: Geniale Rezepte, ohne das man stundenlang in der Küche stehen muss! Wenn das Rezept mal länger dauert, so macht das Essen sich von alleine und nur wenige Handgriffe sind erforderlich. Beispielsweise beim gebratenen Spitzkohl nach Thomas Bühner gart der Kohl 1,5 Stunden im Ofen. Frei nach dem Ruhrpott-Motto: Wenn er schwatt is, dann isser jut! Bei usseligem Wetter ein echter Seelenwärmer und Herzenströster! Ich stelle immer wieder fest: Einfach kann so gut sein. Der Spitzkohl schmeckt fast karamellartig. Zutaten oder Gewürze: Fehlanzeige, dennoch ein toller Geschmack! Zum Spitzkohl gab es Pellkartöffelchen, braune Butter und Fleur de Sel – ein Gedicht! Leber mit Feigen und Salbei ist vielleicht nicht jedermanns Sache, ich war von dem Gericht allerdings begeistert. Ebenso vom Rezept für Curry-Mais-Chowder mit Garnelen und japanischen Rührei mit Spinat.

Mein Fazit

Rezepte des Schnellen Tellers kann man natürlich online recherchieren. Mir ist ein Kochbuch zum Stöbern lieber. Inhaltlich gibt mir das Buch viele Anregungen und neue Geschmackskombinationen. Die Gerichte sind bodenständig mit einem Hauch Exotik oder etwas Besonderem.

Caesar Salad mit Pulled Chicken, Foto: © Andrea Thode/Effilee

Caesar Salad mit Pulled Chicken, Foto: © Andrea Thode/Effilee

Caesar Salad mit Pulled Chicken


Zutaten für 2 Personen (Zubereitungszeit: 35 Min.)

  • ½ Brathuhn, roh (vom Metzger ausgelöst, also komplett ohne Knochen, aber am Stück)
  • 1 EL Ananassaft
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Selleriesalz
  • Öl zum Braten
  • Pfeffer
  • 1–2 Römersalatherzen
  • 40 g Parmesan
  • 1 Sardelle (optional)
  • ½ Knoblauchzehe
  • 1 EL Mayonnaise
  • 5 EL Joghurt
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1–2 Spritzer Weißweinessig
  • 1 Spritzer Worcestershiresauce
  • Salz

Zubereitung

Das ausgelöste Hähnchen mit Ananassaft, Paprikapulver und Selleriesalz einreiben. Den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Öl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen. Das Huhn erst auf der Hautseite 2–3 Minuten goldbraun anbraten, pfeffern, wenden und auf der Fleischseite weitere 2 Minuten braten. Im heißen Ofen 25 Minuten garen.
Salat mundgerecht schneiden, in lauwarmem Wasser waschen und trockenschleudern. Für das Dressing die Hälfte des Parmesan fein reiben, Sardelle und Knoblauch fein hacken und alles mit Mayonnaise und Joghurt glattrühren. Mit Senf, Essig, Worcestershiresauce, Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Salat mit dem Dressing mischen und auf Tellern anrichten. Das Hähnchen mit Gabeln grob zerrupfen, mit dem ausgetreten Bratensaft mischen und auf dem Salat anrichten. Übrigen Parmesan grob gehobelt über den Salat streuen und servieren.

Lass das mal den Ofen machen

Lass das mal den Ofen machen -
Schnelle Gerichte für jeden Tag
Titel: Lass das mal den Ofen machen*
Von: Rukmini Iyer
Verlag: DK Verlag (Dorling Kindersley)
Erschienen: 2018, 240 Seiten
Preis 16,95 €

​Das Kochbuch

Etwas schnibbeln, ab in die Auflaufform, Ofen auf und wenig später ist ein tolles Gericht gezaubert! Bei Rukmini Iyers Buch Lass das mal den Ofen machen* ist der Titel Programm. Schnelle Alltagsgerichte oder unkomplizierte Gerichte lassen sich perfekt im Ofen zaubern. Die Kochbuchautorin liefert dabei keine langweiligen sondern sehr raffinierte Gerichte. Dabei muss es nicht immer streng nach dem Rezept gehen. Iyers bietet zu jeder Rubrik illustriert Alternativen an. Bei Fischgerichten zum Beispiel animiert sie nach Auswahl des Fischs zu verschiedenen Aromen, Gemüsearten, Kräuter und Gewürzen. Der Vorratsschrank ist dabei überschaubar und nicht exotisch. Außerdem gibt es hilfreiche Gartabellen, wie lange beispielsweise welcher Fisch oder welches Hähnchenteil wie lange im Ofen verweilen muss.

Ausprobierte Rezepte

Die Rezeptvrianten sind vielschichtig: Fisch, Hähnchen, Vegetarisches, Reis & Pasta, sogar Körnerküche, geschmorte Früchte, Desserts und Kuchen. Ich habe schon sehr viel aus dem Buch gekocht und wurde bisher nie enttäuscht. Manches eignet sich wie beispielsweise „langsam geschmorte Pilze mit Ras el_Hanout, Pinienkernen, Halloumi und glatter Petersilie“ als Beilage (zu Lamm) oder als Hauptmahlzeit. Der Lachs hat mich mit Brokkoli an pikantem Limetten-Ingwer-Knoblauch-Dressing überzeugt. Schon oft ins Ofenrohr wurde bei mir das Schmorhähnchen mit Fenchel, Zitrone, Schalotten, Knoblauch und Senfmayonaise geschoben. Die süßen Rezepte möchte ich noch ausprobieren. Mein Lieblingsrezept aus dem Buch füge ich Euch im nächsten Kapitel hier an.

Mein Fazit

Rukmini Iyers hat weitere Bücher zum Thema Ofengerichte herausgegeben – nur in englischer Sprache. Beim Kochen mag ich allerdings lieber deutschsprachige Ausgaben. Wer weiß, was sonst so auf meinen Teller landen würde? Auf jeden Fall gefällt mir das Buch Lass das mal den Ofen machen* so gut, dass ich hoffe, dass es bald dazu passende deutsche Ausgaben geben wird!

Brathähnchen, Kürbis und rote Zwiebeln mit Zitrone und Rosmarin - so lautet eigentlich der Rezepttitel nebst Zutaten. Ich habe einfach den Kürbis durch Zucchini ersetzt. Das Rezeptbuch ist da flexibel!

Brathähnchen, Kürbis und rote Zwiebeln mit Zitrone und Rosmarin – so lautet eigentlich der Rezepttitel nebst Zutaten. Ich habe einfach den Kürbis durch Zucchini ersetzt. Das Kochbuch ist da flexibel und animiert zu eigenen Kreationen!

Brathähnchen, Kürbis und rote Zwiebeln mit Zitrone und Rosmarin


Zutaten für 2 Personen (Vorbereitung 10 Minuten, Zubereitung 1 Stunde)

  • 500g Hähnchenkeulen und Schenkel (ich nehme gern Hähnenbrustfilet oder entbeinte Hähnchenkeulen vom Metzger meines Vertrauens)
  • 300 g Kürbis, in Spalten geschnitten (ich nehme gern Butternusskürbis oder wie oben unter dem Bild beschrieben: einfach mal Zucchini statt Kürbis)
  • 1 rote Zwiebel, geachtelt
  • 1 Bio-Zitrone, geachtelt (ich nehme gern eingelegte Salzzitronen)
  • 6 Knoblauchzehen, zerdrückt (wow, ich belasse es bei 1-2)
  • 4-5 frische Rosmarinzweige
  • Olivenöl
  • 2-3 EL Honig (süß kann es bei mir gern etwas mehr sein)
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Hähnchenfleisch, Kürbis, rote Zwiebeln, Zitrone, Knoblauch und Rosmarin in einen großen Bräter oder Auflaufform geben. Großzügig mit Olivenöl begießen und mit Honig beträufeln, dann mir reichlich Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Die Zutaten mit den Händen durchmischen, so dass alles gleichmäßig mit Öl und Honig bedeckt ist, dann 1 Stunde in den Ofen schieben, bis die Haut knusprig und goldbraun ist.

Tipp

Wer mag und wenn es die Zeit erlaubt: Das Hähnchen 1 Stunde bei 170 Grad Ober-/Unterhitze langsam schmoren und anschließend die Temperatur auf 200 Grad Ober-/Unterhitze für 30 Minuten erhöhen. So wird die Haut des Hähnchens knuspriger.

In Hülle und Fülle

 
In Hülle und Fülle - 50 Päckchen-Rezepte
Titel: In Hülle und Fülle – 50 Päckchen-Rezepte*
Von: Sandra Schumann & Julia Schmidt mit Fotos von Nikolas Hagele
Verlag: Callwey_Verlag
Erschienen: 2019, 144 Seiten
Preis 20 €

​Das Kochbuch

Einfach mal Päckchen packen und genießen – das ist der Leitspruch des Kochbuchs In Hülle und Fülle – 50 Päckchen-Rezepte* von Sandra Schumann und Julia Schmidt aus dem Callwey_Verlag. Leicht geschnürt und ab in den Ofen, so ist die Vorgehensweise bei jedem Rezept im Buch. Ich habs ausprobiert und bin auf wenige Ausnahmen begeistert. Die Ideen sind nicht alle neu und umwerfend, haben aber doch meist einen Hauch des Andersartigen. Der Clou der Rezepte: Die Autorinnen packen nach den Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter Rezeptpäckchen abwechselnd in Backpapier, Bananenblätter oder essbare Hüllen wie Blätterteig, Kohlbätter oder in dünne Zucchinischeiben.

Garnelen mit roten Linsen, Knackererbsen und Curry-Kokosmilch, Foto: © Julia Schmidt/JUNI

Ausprobierte Rezepte

Alle bisher ausprobierten Rezepte hatten eine ausgefallene Note. Das Päckchenprinzip gefällt mir. Ich mag Rezepte, die sich gut vorbereiten lassen und schnell gezaubert sind, so dass man mehr Zeit für Gäste hat oder den Abend gemeinsam gemütlich ausklingen lassen kann. Es gibt wenig exotische Zutaten. Das meiste der Lebensmittel kann man leicht einkaufen. Manche Rezepte sind einfach, erinnern einen, das man so etwas in der Art mal wieder machen könnte, andere Reizen durch neue Geschmacksideen. So hatte ich bisher noch nie Garnelen mit roten Linsen, Knackererbsen und Curry-Kokosmilch gegessen. Die Sauce ist ausreichend, dass man zusätzlich noch Nudeln oder Reis reichen könnte. Sehr aromatisch waren auch die Bergpfirsich-Lavendel-Päckchen mit Salz-Karamell-Mandeln und die schnell zubereitete Forelle mit Erdbeeren, Basilikum und Pfeffer. Gut zum Frühjahr passt auch der grüne Spargel mit Zitronen-Burrata.

Mein Fazit

Das Kochbuch hat mir viele Anregungen gegeben. Normal klingendere Rezepte habe ich selbst verfeinert und abgeändert, andere Gerichte waren spannend und ein leckeres Aromenerlebnis. Mit 50 Rezepten ist das Buch schnell ausgelesen, allerdings greife ich immer mal wieder Zum „Päckchen-Buch“ um in der jeweiligen Jahreszeit wieder eine schnelle Mahlzeit auf den Tisch zu zaubern. Manchmal könnten für mich die Gewürze etwas mutiger sein, aber dennoch ein Basiswerk, welches ich bei meiner Kochbuchliebe nicht missen möchte.

Regenbogenforelle mit Erdbeeren, Basilikum und Pfeffer, Foto: © Julia Schmidt/JUNI

Regenbogenforelle mit Erdbeeren, Basilikum und Pfeffer


Zutaten für 1 bis 2 Personen (Zubereitungszeit: 10 Min., Backzeit: 15 Min.)

  • 1 Regenbogenforellen-Filet (300g)
  • 150 g Erdbeeren
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL frisch gemahlener Pfeffer
  • Salz
  • 5 Stängel Basilikum
  • 1 Backpapier Bogen

Zubereitung

Den Ofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Fischfilet waschen, trocken tupfen und in die Mitte des Backpaiers legen. Die Erbeeren waschen, entkelchen und in Scheiben schneiden.
Die Erdbeeren, das Olivenöl und den Pfeffer auf dem Filet verteilen, mit Salz würzen und das Backpapier zu einem Bonbon zusammendrehen. In der Mitte des Ofens 15 Minuten backen.
Das Basilikum waschen, trocken schütteln und grob hacken. Das Forellenpäckchen aus dem Ofen nehmen, das Basilikum darauf verteilen und genießen!

Offenlegung: Mir wurden Rezensionsexemplare von  folgenden Verlagen zur Verfügung gestellt:
GU Verlag (Gräfe und Unzer): Hensslers schnelle Nummer: 100 neue Rezepte zum Erfolgsformat
südwest Verlag: Kochen zu zweit
effilee: Schneller Teller
Meine Meinung bleibt wie immer die eigene. Für diesen Beitrag erhielt ich kein Honorar.

Hinweis: *Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind sog. „Affiliate-Links“ oder „Amazonpartnerlinks“. Das bedeutet, wenn Du über diesen Link das Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Mehrkosten entstehen für Dich nicht. Du unterstützt mit einem kleinen Anteil diesen Blog, was mich natürlich sehr freuen würde.
Ich erhalte von Amazon kein Honorar für diesen Artikel, die Auswahl und meine Meinung zu den Artikeln ist meine eigene.

Teile diesen Beitrag:

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.